Aruba platziert Rinaldi bei Barni-Ducati: Xavi Fores fühlt sich hintergangen

geteilte inhalte
kommentare
Aruba platziert Rinaldi bei Barni-Ducati: Xavi Fores fühlt sich hintergangen
Autor: Sebastian Fränzschky
18.10.2018, 12:11

Trotz überzeugender Leistungen und dem Gewinn der Privatfahrer-Wertung verliert Xavi Fores 2019 seinen Platz im Barni-Team und attackiert Ducati-Sponsor Aruba

Xavi Fores, Barni Racing Team
Xavi Fores, Barni Racing Team
Xavi Fores, Barni Racing Team
Xavi Fores, Barni Racing Team
Xavi Fores, Barni Racing Team

Das Barni-Ducati-Team wird in der Superbike-WM-Saison 2019 voraussichtlich mit Michael Ruben Rinaldi antreten. Xavi Fores muss sich nach einem neuen Job umsehen. Bei Ducati hat der Spanier keine Zukunft, obwohl er in der laufenden Saison einige Male vor den Werkspiloten ins Ziel kam und in Argentinien vorzeitig die Privatfahrer-Wertung gewann. Die Vorgehensweise von Sponsor Aruba gefällt Fores überhaupt nicht. Das italienische IT-Unternehmen wird Rinaldis Wechsel vom Juniorteam zur Barni-Mannschaft finanzieren.

"Aruba hat Rinaldi untergebracht und wird das Team finanzieren. Da es kein Budget für zwei Maschinen gibt, bin ich in diesem Szenario der Verlierer", ärgert sich Fores im Gespräch mit 'Motorsport.com'. "Das Problem von Barni ist, dass es nach wie vor keinen Hauptsponsor gibt. Es ist ein großes Opfer, die Saison mit mir zu bestreiten."
"Ich habe nichts gegen den Teambesitzer", nimmt er Barni-Teammanager Marco Barabo in Schutz. "Er muss das Team am Leben halten. Ich habe auch nichts gegen Ducati. Aruba sind diejenigen, gegen die ich etwas habe. Sie spielen mit meiner Lebensgrundlage und machten das bereits im Vorjahr."

"Sie haben nicht aufgehört, bis sie Rinaldi untergebracht hatten. Das ärgert mich. Ich würde es verstehen, wenn ich eine schlechte Saison gehabt hätte. Doch wir sind das Privatteam mit den meisten Podestplätzen. Unterm Strich wurde das nicht wertgeschätzt", bemerkt Fores.

Offen ist, wie es 2019 beim ehemaligen IDM-Champion weiter geht. "Seit das Barni-Team bestätigt hat, dass wir nicht zusammen weitermachen, kämpfe darum, für das kommende Jahr etwas Gutes zu finden", kommentiert er.

"Es sind nicht viele konkurrenzfähige Motorräder übrig – zwei bei Milwaukee und eine Honda. Die Liste der Fahrer ohne Motorrad ist lang: Sykes, Laverty, Torres, Savadori, Baz", ist sich Fores bewusst. Neben der WSBK schaut sich der Spanier auch in den nationalen Meisterschaften um. "Wenn ich die Superbike-WM verlassen muss, dann gehe ich mit dem Bewusstsein, eine gute Saison gezeigt zu haben."

Dieser Artikel entstand mit Hilfe von José Manuel González Tamajón.

Nächster Artikel
Die Antwort auf Reas Siegesserie? Ducati-Testpilot vom V4-Bike begeistert

Vorheriger Artikel

Die Antwort auf Reas Siegesserie? Ducati-Testpilot vom V4-Bike begeistert

Nächster Artikel

Kawasaki 2019: Leon Haslam möchte Jonathan Rea herausfordern

Kawasaki 2019: Leon Haslam möchte Jonathan Rea herausfordern
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Javier Fores , Michael Rinaldi
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News