BMW reist mit guten Erinnerungen nach Portimao: Redding hofft auf Podestplätze

Vor einem Jahr jubelte BMW in Portimao über den ersten Sieg mit der M1000RR: Kann Scott Redding an die Erfolge von Magny-Cours, Most und Donington anknüpfen?

BMW reist mit guten Erinnerungen nach Portimao: Redding hofft auf Podestplätze
Audio-Player laden

BMW erlebte zuletzt ein enttäuschendes Wochenende. Bei der Superbike-WM in Barcelona endete der Aufwärtstrend, der zuvor für Podestplätze in Donington, Most und Magny-Cours sorgte. An diesem Wochenende gastiert die Meisterschaft in Portimao. Für BMW ist das ein gutes Pflaster, denn Michael van der Mark holte im Vorjahr im Autódromo Internacional do Algarve den ersten Sieg mit der M1000RR.

"Nach Barcelona, wo wir teils deutlich hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben sind, möchten wir nun in Portimao neu durchstarten", kommentiert BMW-Motorradsport-Direktor Marc Bongers. "Bei den letzten Europa-Rennen müssen wir dort weitermachen, wo wir in Magny-Cours aufgehört haben. Außerdem gilt es, den Abstand nach ganz vorn mit allen vier Fahrern deutlich zu reduzieren."

"In der Vergangenheit ist uns der Charakter der Strecke in Portimao entgegengekommen. Wir hoffen, dass dies auch in diesem Jahr der Fall sein wird. Wir haben in der kurzen Zeit nach Barcelona intensiv analysiert, wo die Schwachstellen lagen und wie wir diese beheben können. Wir möchten den Europa-Teil der Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen und Schwung für den Endspurt in Übersee mitnehmen", erklärt Marc Bongers die Strategie.

Scott Redding weiß nicht, was er in Portimao erwarten kann

Scott Redding konnte vor einem Jahr mit der Ducati Panigale V4R um Siege kämpfen. Gelingt das auch mit der BMW M1000RR? "Portimao ist eine Strecke, die mir gut liegt. Sie ist sehr technisch. Es macht mir viel Spaß, dort zu fahren. Ich mag den Charakter mit den Bergauf- und Bergabpassagen, den langgezogenen Kurven und den langsamen Kurven", erklärt der Brite.

Scott Redding

Scott Redding möchte nach der jüngsten Enttäuschung wieder aufs Podium

Foto: Motorsport Images

"Nach einem harten Wochenende in Barcelona wäre es natürlich schön, wieder da hinzukommen, wo wir davor waren. Doch es ist wieder eine neue Strecke für mich auf der BMW, also kenne ich das Potenzial noch nicht", gibt sich Redding zurückhaltend.

"Ich weiß aber, dass BMW dort im vergangenen Jahr bei nassen/gemischten Bedingen ein super Ergebnis geholt hat", spielt er den Sieg von Michael van der Mark im Sprintrennen an. "Schauen wir also, was wir erreichen können. Es wäre schön, wieder in die Top 10 zu fahren. Und wenn wir uns richtig stark fühlen, wäre es toll, ein Podium zu holen oder zumindest darum zu kämpfen. Ich freue mich also schon auf das Wochenende."

Endet die Pechsträhne von Michael van der Mark?

Vorjahressieger Michael van der Mark erlebt seit seinem Comeback schwierige Zeiten. Weder in Magny-Cours noch in Barcelona lief es für den Niederländer nach Plan. "Portimao ist eine meiner Lieblingsstrecken im WSBK-Kalender. Es ist ein einzigartiger Kurs und ich fahre dort immer sehr gern", schaut er auf das bevorstehende Wochenende.

"Nach Barcelona ist unser Hauptziel, ein Wochenende ohne Probleme zu haben. Ich muss immer noch so viel wie möglich fahren. Es gab am Barcelona-Wochenende ein paar positive Aspekte. Ich bin sicher, dass wir, wenn alles läuft, in Portimao wesentlich schneller sein werden. Wie gesagt, es ist eine meiner Lieblingsstrecken und das hilft immer", so Van der Mark.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Fahrerrochade im Superbike-Fahrerlager: Max Kofler und CM-Racing trennen sich
Vorheriger Artikel

Fahrerrochade im Superbike-Fahrerlager: Max Kofler und CM-Racing trennen sich

Nächster Artikel

"Andere Erwartungen" - Kofler reagiert auf die Trennung während der Saison

"Andere Erwartungen" - Kofler reagiert auf die Trennung während der Saison