Chaz Davies über Verletzungen: "Das war kein idealer Winter"

Ducati-Pilot Chaz Davies spricht über seine angeschlagene Gesundheit und seine Therapie nach dem Test-Crash Ende November - Bis Australien möchte er fit sein

Rund zwei Monate nach seinem Sturz bei den Superbike-Testfahrten in Jerez scheint Chaz Davies immer noch mit seiner Gesundheit zu hadern. Der Brite verletzte sich bei dem Crash am ersten Testtag Ende November das rechte Knie, sowie Schulter und Handgelenk. Zahlreiche Blessuren musste er in den vergangenen Wochen auskurieren, um für die Testfahrten in der kommenden Woche wieder fit zu sein.

"Ich würde gerne behaupten, dass ich zwei solide Monate Training hinter mir habe, was normalerweise der Fall ist, allerdings hinke ich durch meine Verletzung vom vergangenen November noch etwas hinterher", schildert der Vizeweltmeister der Saison 2017. "Zuerst wollte ich meinem Körper genügend Zeit geben, um sich selbst zu heilen. Seit Januar versuche ich allerdings ein wenig nachzuhelfen, indem ich Physiotherapie mache und spezielle Übungen."

Am wenigsten Sorgen bereite ihm die Verletzung im Knie: "Die hat sich konstant verbessert, der Bänderriss verheilt gut. Allerdings macht die Schulter Probleme und auch das Handgelenk fühlt sich noch nicht wieder fantastisch an. Das war also kein idealer Winter", resümiert Davies. "Dennoch sind es noch fünf Wochen bis Phillip Island und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich am Renntag wieder fit sein werde. Das ist mein Ziel." Am 24. und 25. Februar finden in Australien die ersten Saisonläufe der Superbike-WM statt.

 
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Chaz Davies
Artikelsorte News
Tags chaz davies, crash, ducati, superbike-wm, verletzung