Drei Ausfälle in drei Rennen: Chaz Davies verliert den Anschluss in der WM

Null Punkte beim Ducati-Heimspiel: Beim WSBK-Event in Misano scheidet Chaz Davies zwei Mal durch Sturz aus und muss das finale Rennen mit Schmerzen aufgeben

Drei Ausfälle in drei Rennen: Chaz Davies verliert den Anschluss in der WM

Michael Ruben Rinaldi war beim Ducati-Heimrennen in Misano der mit Abstand schnellste Ducati-Pilot. Weder Teamkollege Scott Redding noch GoEleven-Pilot Chaz Davies konnten folgen. Für Davies verlief das Wochenende extrem enttäuschend, denn in keinem der drei Rennen konnte der ehemalige Ducati-Werkspilot in die Punkte fahren.

Lauf eins war nach einem Sturz vorbei. Und auch im Superpole-Rennen kam Davies zu Sturz. Bereits beim Umlegen auf Kurve 2 kollidierte der Waliser mit dem Hinterrad von Lucas Mahias' Kawasaki und stürzte. Dieser Sturz beeinträchtigte auch das zweite Hauptrennen, das Davies vorzeitig aufgab.

Chaz Davies, Team GoEleven

Chaz Davies, Team GoEleven
1/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Chaz Davies, Team GoEleven

Chaz Davies, Team GoEleven
2/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Chaz Davies, Team GoEleven

Chaz Davies, Team GoEleven
3/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Chaz Davies, Team GoEleven

Chaz Davies, Team GoEleven
4/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Chaz Davies, Team GoEleven

Chaz Davies, Team GoEleven
5/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Chaz Davies, Team GoEleven

Chaz Davies, Team GoEleven
6/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Chaz Davies, Team GoElevena, Alvaro Bautista, Team HRC

Chaz Davies, Team GoElevena, Alvaro Bautista, Team HRC
7/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

"Es war leider kein gutes Wochenende", fasst Davies zusammen. Der Sturz im Superpole-Rennen ruinierte den Sonntag des WM-Dritten von 2020. "Ich spürte bei der Aufwärmrunde, dass wir das Motorrad für das Superpole-Rennen verbessern konnten. Deshalb war ich richtig motiviert für das Rennen. Ich wollte mir einen Platz in einer der beiden ersten Startreihen für das Hauptrennen sichern."

Chaz Davies wird von Lucas Mahias überrascht

"Ich hatte einen guten Start, dann war ich von Kurve 1 zu Kurve 2 innen. Beim Umlegen auf links unterschätzte ich, wie stark Mahias bremst. Deshalb traf ich sein Hinterrad. Zu diesem Zeitpunkt war mein Motorrad ziemlich aufrecht. Ich stürzte und landete hart auf meiner Schulter", berichtet Davies.

Chaz Davies

Chaz Davies schlug hart auf seine Schulter auf

Foto: Motorsport Images

"Zwischen den Rennen versuchte ich, die Schmerzen in der Schulter bestmöglich zu reduzieren", erklärt der Ducati-Pilot. "Mir war aber klar, dass es hart wird. Ich hatte in den Rechtskurven und beim harten Anbremsen keine Kraft. Hier gibt es viele solcher Stellen."

"Links rum war es okay, aber die Rechtskurven waren sehr schwierig. Ich fuhr ein paar Runden, doch dann wurden die Schmerzen stärker. Die Kraft ging verloren und damit auch die Kontrolle. Es ergab keinen Sinn, weiter zu fahren", bemerkt Davies.

Bis Donington möchte Chaz Davies wieder fit sein

"Ich hätte ein paar Punkte holen können, am Ende des Rennens hätte ich ein richtig schlechtes Gefühl gehabt und hätte vermutlich noch mehr Schaden angerichtet", so der WSBK-Routinier. "Ich werde die Schulter untersuchen lassen und mich ein paar Tage lang ausruhen, um für Donington wieder fit zu sein."

In der Meisterschaft verlor Davies einige Positionen. Nach drei Events liegt der dreimalige Vize-Champion mit 48 Punkten nur auf der neunten Position. Auf WM-Leader Jonathan Rea hat Chaz Davies bereits 101 Punkte Rückstand.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ducati will Jonathan Rea und Kawasaki mit jungen Talenten stürzen

Vorheriger Artikel

Ducati will Jonathan Rea und Kawasaki mit jungen Talenten stürzen

Nächster Artikel

WSBK-Test in Navarra: Yamaha vor Kawasaki, BMW mit Rückstand

WSBK-Test in Navarra: Yamaha vor Kawasaki, BMW mit Rückstand
Kommentare laden