Emotionaler WSBK-Abschied: Chaz Davies beendet seine aktive Superbike-Karriere

Der jahrelange Rivale von Jonathan Rea hat sein letztes WSBK-Rennen absolviert: Ducati-Pilot Chaz Davies verlässt die Bühne der Superbike-WM

Emotionaler WSBK-Abschied: Chaz Davies beendet seine aktive Superbike-Karriere

Das Saisonfinale der Superbike-WM in Mandalika (Indonesien) war für Chaz Davies das finale Wochenende als WSBK-Pilot. Bereits im September kündigte der Waliser in Jerez seinen Rücktritt an. Seine finale Saison beendete Davies nach einigen Rückschlägen und Verletzungen außerhalb der Top 10. Es war neben seinem Ducati-Debütjahr 2014 die einzige Saison des dreimaligen Vize-Weltmeisters, in der er kein Rennen gewinnen konnte.

"Mir gehen so viele Erinnerungen durch den Kopf. Ich denke vor allem an die schwierigen Zeiten meiner Karriere. Wenn ich mir dann bewusst mache, wie weit ich es danach geschafft habe, dann bin ich richtig stolz und emotional", blickt Davies auf seine lange Karriere zurück.

Beim Abschied schaffte es der langjährige Ducati-Pilot in Lauf eins in die Top 8. "Mit dem ersten Rennen war ich recht zufrieden, ich fühlte mich gut auf dem Motorrad, ich war recht schnell, besonders zu Beginn des Rennens, ich konnte die Spitzengruppe einholen."

Chaz Davies

Die GoEleven-Mannschaft signierte die Tankverkleidung

Foto: Team Go Eleven

"Als die Strecke dann abtrocknete, habe ich etwas verloren, aber ich war mit P8 zufrieden. Ich lieferte mir ein tolles Duell mit Bautista um P7. Unsere Rundenzeiten waren richtig gut. Ich fuhr in Runde vier die schnellste Rennrunde", freut sich Davies.

Kein klarer Kopf beim Start des finalen Rennens

"Im zweiten Rennen war der Grip im Regen richtig gut, es fühlte sich während des Rennens etwas seltsam an, um ehrlich zu sein. Ich konnte nicht fassen, wie gut der Grip ist", gesteht Davies, dem in der langen Wartezeit zwischen dem geplanten und tatsächlichen Rennstart viele Gedanken durch den Kopf gingen.

"Ich war wirklich motiviert, zu versuchen, gut ins Ziel zu kommen, aber nach der langen Verzögerung fühlte ich mich merkwürdig. Ich habe versucht, mir ein paar Mal zu sagen: "Genieße es einfach", aber es ist nun mal so. Das erste Rennen ist auf jeden Fall der Höhepunkt des Wochenendes", blickt er zurück.

Chaz Davies will früher oder später ins WSBK-Paddock zurückkehren

"Ich möchte mich bei allen für die Unterstützung bedanken, bei den Jungs, beim Team GoEleven, das mich dieses Jahr so sehr unterstützt und mich wie eine Familie aufgenommen hat", erklärt Davies. "Es war eine schwierige Saison, aber ich genoss die Zeit in der Garage sehr. Jetzt mache ich den nächsten Schritt im Leben und verabschiede mich vom Motorradrennsport."

Chaz Davies

Chaz Davies will im Winter überlegen, was er in Zukunft anstellt

Foto: Team Go Eleven

"Es war eine großartige Karriere, und wenn ich zurückblicke, bin ich sehr zufrieden. Ich möchte all meinen Konkurrenten den größten Respekt zollen und gratuliere Toprak zur Meisterschaft. Er hat in dieser Saison einen großartigen Job geleistet. Das gilt auch für Yamaha. Ich hoffe, dass ich in Zukunft wieder hier sein werde, aber natürlich nicht auf dem Motorrad", bemerkt Davies, der sich nach einer Auszeit überlegen will, ob er einen neuen Job im WSBK-Paddock annimmt.

Teammanager Denis Sacchetti sieht in Chaz Davies eine WSBK-Legende

GoEleven-Teammanager Denis Sacchetti freut sich, dass Davies in der abgelaufenen Saison für sein Team fuhr: "Es ist ein großes Privileg, einen Fahrer kennengelernt zu haben und das Glück zu haben, mit einem Mann wie Chaz Davies zu arbeiten, der zu einer Superbike-Legende geworden ist."

"Ich habe nicht viel zu sagen, nur danke, Chaz, für das, was du uns gegeben hast und was du diesem Sport gegeben hast, du hast deine Spuren in den Herzen von uns allen hinterlassen", so der Verantwortliche des GoEleven-Teams.

Mit Bildmaterial von Team Go Eleven.

geteilte inhalte
kommentare
"Werden Druck auf Kawasaki ausüben" - Rea sagt Razgatlioglu den Kampf an
Vorheriger Artikel

"Werden Druck auf Kawasaki ausüben" - Rea sagt Razgatlioglu den Kampf an

Nächster Artikel

Scott Reddings Abschied von Ducati: Erster BMW-Test noch im Dezember

Scott Reddings Abschied von Ducati: Erster BMW-Test noch im Dezember
Kommentare laden