Enttäuschender Auftakt: Chaz Davies mit der neuen V4-Ducati nur im Mittelfeld

geteilte inhalte
kommentare
Enttäuschender Auftakt: Chaz Davies mit der neuen V4-Ducati nur im Mittelfeld
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
25.02.2019, 13:03

Der Vizeweltmeister bleibt beim Saisonauftakt in Australien hinter den Erwartungen: Ein siebter Platz im zweiten Rennen macht Ducati-Werkspilot Chaz Davies etwas Mut

Chaz Davies stand beim WSBK-Saisonauftakt in Australien deutlich im Schatten von Ducati-Teamkollege Alvaro Bautista. Während Bautista von Sieg zu Sieg fuhr, scheiterte Davies in allen drei Rennen an den Top 6. Nach einer völlig verkorksten Superpole, die Startplatz 16 zur Folge hatte, musste sich Davies in Lauf eins mit Platz zehn zufriedengeben. Im Sprintrennen wurde Davies Zehnter und verpasste die Punkteränge knapp. In Lauf zwei am Sonntag wurde der Waliser Siebter und deutete damit einen Aufwärtstrend an.

Beim ersten Rennen der Saison verlor Davies mehr als 27 Sekunden auf Teamkollege Bautista, der bei seinem Debüt einem ungefährdeten Sieg entgegenfuhr. "Es war für mich ein ziemlich enttäuschendes Rennen", kommentiert Davies Lauf eins. "Zu Beginn war ich ziemlich zufrieden. Nach einem guten Start hielt ich mein Tempo und fuhr in einer Gruppe. Dann baute der Hinterreifen schlagartig ab. Es fühlte sich an, als ob ich in Sand fahre."

Chaz Davies

Chaz Davies kann das Potenzial der neuen Ducati Panigale V4R noch nicht nutzen

"Wir müssen uns die Daten anschauen, um herauszufinden, warum das so war. Ich weiß, wie man sich auf Phillip Island ein Rennen einteilt. Ich fuhr die meiste Zeit sehr zurückhaltend. Doch bei zwei Dritteln der Renndistanz bekam ich Probleme, mit denen ich nicht rechnete. Das zeigt, dass wir unerfahren sind mit diesem Motorrad", bemerkt Davies. "Ich war schnell genug für die Top 6, doch es sollte nicht sein."

"Im zweiten Rennen machten wir Fortschritte. Ich fühlte mich ein bisschen besser mit der Maschine. Das ist am wichtigsten", betont der Ducati-Pilot. "Nach dem Ergebnis am Samstag hatten wir nichts zu verlieren. Die Jungs machten grundlegende Änderungen, mit denen ich meine Zeiten verbessern konnte."

"Ich bin dennoch ein bisschen enttäuscht. Ich erwartete diese Ergebnisse nicht", gesteht der Vizeweltmeister, der für die kommenden Rennen optimistisch ist: "Wir konnten aber sehr viele nützliche Daten sammeln, um zu verstehen, was für das nächste Rennen nötig ist. Ich gratuliere Alvaro, denn er war über das Wochenende wirklich beeindruckend."

Fotostrecke
Liste

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
1/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
2/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
3/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
4/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team, Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team, Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
5/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
6/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
7/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
8/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team

Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati Team
9/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Ducati-Corse-Chef Luigi Dall'Igna ist nach dem Saisonauftakt nicht überrascht, dass Bautista die restlichen Ducati-Piloten so klar hinter sich gelassen hat. "Chaz hatte bei den Wintertests viele Probleme. Er konnte nicht hart pushen. Und wenn man nicht richtig hart pusht, dann erarbeitet man keinen guten Kompromiss, keine gute Abstimmung. Das ist das größte Problem bei Chaz", erklärt der Italiener.

Die neue V4-Maschine ist ein vergleichsweise kompaktes Motorrad. Behindert das Davies, der deutlich größer ist als Bautista "Das Motorrad ist mit Sicherheit klein. Alvaro kommt aus der MotoGP. Einige Dinge kommen ihm entgegen. Ich bin mir aber sicher, dass wir dank harter Arbeit auch mit Chaz den richtigen Weg einschlagen", so Dall'Igna.

Mit Bildmaterial von Ducati.

Ducatis V4-Superbike: Dank MotoGP-Erfahrungen langfristig unschlagbar?

Vorheriger Artikel

Ducatis V4-Superbike: Dank MotoGP-Erfahrungen langfristig unschlagbar?

Nächster Artikel

Jonathan Rea: Die Reifen haben die Ergebnisse auf Phillip Island verfälscht

Jonathan Rea: Die Reifen haben die Ergebnisse auf Phillip Island verfälscht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Phillip Island
Fahrer Chaz Davies
Urheber Sebastian Fränzschky
Hier verpasst Du keine wichtige News