Fragezeichen hinter Eugene Laverty: Comeback in Misano?

geteilte inhalte
kommentare
Fragezeichen hinter Eugene Laverty: Comeback in Misano?
Autor:
12.06.2019, 14:07

Eugene Laverty klagt über eingeschränkte Beweglichkeit den gebrochenen Handgelenken, möchte aber unbedingt beim WSBK-Event in Misano antreten

Eugene Laverty möchte beim WSBK-Rennwochenende in Misano wieder an den Start gehen. Nach dem schweren Sturz in Imola musste Laverty pausieren, weil er sich Frakturen in beiden Handgelenken zuzog. Mittlerweile kann er seine Hände wieder bewegen, doch komplett auskuriert ist die Verletzung noch nicht.

Eineinhalb Wochen vor dem Superbike-WM-Event in Misano meldet sich Laverty zu Wort: "Es tut mir leid, dass es in den vergangenen Wochen so ruhig war um mich. Ich konzentrierte mich vollkommen auf die Genesung und arbeitete an meiner Rückkehr."

Zuletzt war der Nordire nur Zuschauer: "Es war schwierig, die Jerez-Rennen zu schauen. Ich war traurig, dass ich nicht für das Go-Eleven-Ducati-Team fahren konnte. Ich weiß, wie viel Potenzial in meiner Ducati steckt und möchte das zeigen, am liebsten in Misano. Ich mache alles, was möglich ist, um für Misano bereit zu sein. Doch die Uhr tickt."

Fotostrecke
Liste

Eugene Eugene Laverty, Team Go Eleven

Eugene Eugene Laverty, Team Go Eleven
1/5

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Eugene Eugene Laverty, Team Go Eleven

Eugene Eugene Laverty, Team Go Eleven
2/5

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Eugene Laverty, Team Go Eleven

Eugene Laverty, Team Go Eleven
3/5

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Eugene Laverty, Team Go Eleven

Eugene Laverty, Team Go Eleven
4/5

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Eugene Laverty, Team Go Eleven

Eugene Laverty, Team Go Eleven
5/5

Foto: Gold and Goose / LAT Images

"Nach dem Sturz in Thailand im Vorjahr wollte ich damals in Donington dabei sein. Ich kam aber eine Runde eher zurück. In diesem Jahr war Donington erneut das realistischere Ziel, doch ich strebe Misano an. Das hat zwei Gründe: Es ist das Heimrennen des Teams und war vor einem Jahr die beste Strecke der Saison für mich", erklärt Laverty, der über begrenzte Beweglichkeit klagt.

"Ich muss mich selbst daran erinnern, dass die meisten Menschen nach wie vor einen Gips tragen müssten. Ich kann mich also nicht über eine eingeschränkte Beweglichkeit beschweren", bemerkt der ehemalige Superbike-Vizeweltmeister.

"Ich strebte an, nach sechs Wochen wieder zu fahren. Es ist hart, doch ich habe mich voll und ganz darauf konzentriert. Als Rennfahrer brauche ich Ziele, die mir dabei helfen, Tag für Tag daran zu arbeiten, meine Genesung zu beschleunigen. Die Hände von Motorrad-Rennfahrern sind wie die Füße eines Fußballers", vergleicht der Go-Eleven-Pilot.

Zuletzt wurde Laverty von BSB-Pilot Tommy Bridewell ersetzt, der in Imola und Jerez solide Leistungen zeigte.

Mit Bildmaterial von LAT.

Davies vs. Melandri: Die Ex-Teamkollegen beschuldigen sich nach dem Jerez-Sturz

Vorheriger Artikel

Davies vs. Melandri: Die Ex-Teamkollegen beschuldigen sich nach dem Jerez-Sturz

Nächster Artikel

Verpasste MotoGP-Chance: Jonathan Rea rechnet mit Honda und Livio Suppo ab

Verpasste MotoGP-Chance: Jonathan Rea rechnet mit Honda und Livio Suppo ab
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Eugene Laverty
Urheber Sebastian Fränzschky
Hier verpasst Du keine wichtige News