Geständnis nach zwei Siegen: Toprak Razgatlioglu war nicht bei vollen Kräften

Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu gewinnt bei der Superbike-WM in Jerez beide Rennen, obwohl er gesundheitlich angeschlagen in den Sonntag ging

Geständnis nach zwei Siegen: Toprak Razgatlioglu war nicht bei vollen Kräften

Beim WSBK-Event in Jerez konnte Toprak Razgatlioglu (Yamaha) seinen Vorsprung in der Meisterschaft um 19 Punkte vergrößern und führt die WM vor der Reise nach Portimao mit 20 Zählern Vorsprung auf Titelverteidiger Jonathan Rea (Kawasaki) an.

Das Wochenende in Jerez wurde durch den Tod von Supersport-300-Pilot Dean Berta Vinales überschattet. Neben der mentalen Herausforderung kämpfte Razgatlioglu auch noch mit seiner Physis, denn am Sonntag war der Türke nicht bei vollen Kräften.

Beim Treffen mit den Journalisten nach dem finalen Rennen wirkte Razgatlioglu kränklich. "Mir ging es an diesem Wochenende nicht gut. Gestern war es nicht so schlimm, heute aber schon. Ich gab wirklich alles. Ich denke, dass es mir am kommenden Wochenende besser geht", bemerkt der Yamaha-Pilot.

"Es war kein gutes Wochenende, weil wir gestern alle am Boden waren. Doch das ist unser Sport, wir müssen fahren. Ich gab in beiden Rennen mein Bestes und gewann beide Rennen. Das ist gut, denn jetzt habe ich zehn Siege in dieser Saison", kommentiert der WM-Führende.

"Ich bin sehr zufrieden. Das Team hat gut gearbeitet, denn am Freitag war das Motorrad richtig schlecht. Ich hatte kein gutes Gefühl, doch mein Team leistete Freitagnacht unglaublich gute Arbeit. Am Samstag fühlte sich das Motorrad viel besser an", erklärt Razgatlioglu.

Toprak Razgatlioglu

Kampfstark: Toprak Razgatlioglu setzte sich in beiden Rennen durch

Foto: Yamaha

"Wir versuchten auch nach Lauf eins noch etwas zu verbessern. Bei der Hitze hatte vermutlich jeder mit dem Vorderrad die gleichen Gripprobleme. Ich kämpfte mit Scott um den Sieg. Er war in den letzten Runden sehr schnell", berichtet Razgatlioglu, der sich beim Kampf um den Sieg gegen Redding durchsetzte.

In der WM liegt Razgatlioglu durch die beiden Siege 20 Punkte vor Rea, der in Lauf zwei nur Fünfter wurde. "Ich schaue nie auf die Meisterschaft. Ich denke immer nur an die Siege", stellt Razgatlioglu ein weiteres Mal klar und prophezeit: "Johnny wird in Portimao stark sein."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Fünf Punkte in Jerez: "Kleiner Lichtblick" für BMW-Pilot Jonas Folger
Vorheriger Artikel

Fünf Punkte in Jerez: "Kleiner Lichtblick" für BMW-Pilot Jonas Folger

Nächster Artikel

Marvin Fritz zwischenzeitlich vor Jonas Folger: Sturz verhindert Top-12-Finish

Marvin Fritz zwischenzeitlich vor Jonas Folger: Sturz verhindert Top-12-Finish
Kommentare laden