"Habe ein Auge darauf geworfen" - Wie Redding noch Weltmeister werden will

Ducati-Pilot Scott Redding schreibt den Titel noch nicht ab und erwartet, dass die Karten beim WSBK-Saisonfinale in Indonesien komplett neu gemischt werden

"Habe ein Auge darauf geworfen" - Wie Redding noch Weltmeister werden will

Zwei WSBK-Wochenenden stehen noch aus, bevor Scott Redding von Ducati zu BMW wechselt. Diese beiden Wochenenden sind für Redding entscheidend, denn theoretisch hat der Brite noch die Chance, Weltmeister zu werden. Mit Platz drei in der WM will sich der Ducati-Pilot jedenfalls nicht zufriedengeben.

"Mein Ziel ist es, besser als WM-Dritter zu sein. Natürlich würde ich gern Weltmeister werden. Ich habe ein Auge darauf geworfen. Doch ich gehe es in Schritten an. Ich würde gern Erster sein, aber auch gern Zweiter", erklärt Redding nach dem Trainingstag in San Juan.

In der WM hat Redding 54 Punkte Rückstand auf WM-Leader Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und liegt 30 Punkte hinter Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki). Zumindest Platz zwei wäre noch in Reichweite, wenn Redding in Argentinien und Indonesien starke Rennen zeigt.

Scott Redding

Kann Scott Redding (45) die WM noch einmal drehen?

Foto: Motorsport Images

"Jonathan hatte erneut einen ziemlich heftigen Abflug. Das sieht man nicht oft von ihm", bemerkt Redding. "Toprak denkt vielleicht, dass er seine Punkte sicherstellen muss. Das ist die schlimmste Situation, in der man stecken kann. Meinen größten Fehler machte ich, als ich meinen Vorsprung verwalten wollte", erinnert sich Redding an die Moto2-WM-Saison 2013.

"Toprak muss hart fahren und hat das in der Vergangenheit auch gemacht. Doch je näher man an das Ziel herankommt, desto schwieriger wird es", erklärt Redding und kündigt noch härtere Zweikämpfe an: "Ich werde nach den aggressiven Rennen zuletzt jetzt auch härter reinhalten. Ich kann nicht weiter zurückfallen als auf Position drei. Deshalb ist es mir egal. Ich kann nur gewinnen."

"Ich werde ein bisschen härter zu Werke gehen. Die Leute meinen immer, dass ich mich beschwere. Ich beschwere mich nicht, werde es aber zurückgeben. Die Rennen werden sicher interessant", so Redding.

"Ich will bis zum Saisonende noch ein Rennen gewinnen und natürlich die beiden anderen schlagen. Es ist schwierig, weil sie schnell sind und Erfahrung haben", bemerkt Redding und schaut gespannt auf das Saisonfinale, bei dem die Karten neu gemischt werden: "Indonesien wird mein Territorium sein. Niemand kennt die Strecke."

Mit Bildmaterial von Ducati.

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Argentinien FT2: Razgatlioglu fährt Bestzeit, Rea zerstört seine Kawasaki!
Vorheriger Artikel

WSBK Argentinien FT2: Razgatlioglu fährt Bestzeit, Rea zerstört seine Kawasaki!

Nächster Artikel

"Bin am Limit" - Kawasaki-Situation erinnert Rea an die Jahre bei Honda

"Bin am Limit" - Kawasaki-Situation erinnert Rea an die Jahre bei Honda
Kommentare laden