Superbike-WM
Superbike-WM
28 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
88 Tagen
R
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
95 Tagen
R
Barcelona
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
109 Tagen
R
Magny-Cours
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächstes Event in
123 Tagen
R
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
130 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
144 Tagen
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächstes Event in
158 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Jonathan Rea: Nicht viele Fahrer sind auch nach 15 Runden noch schnell

geteilte inhalte
kommentare
Jonathan Rea: Nicht viele Fahrer sind auch nach 15 Runden noch schnell
Autor:
26.02.2020, 07:00

WSBK-Champion Jonathan Rea beschäftigt sich beim Test auf Phillip Island mit kleinen Detailverbesserungen: Wer wird sein größter Gegner beim Saisonauftakt?

Kawasaki-Pilot Jonathan Rea schob sich am zweiten Testtag auf Phillip Island zum Testbericht an die Spitze. Der Vorsprung auf die Verfolger war aber alles andere als beruhigend. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) lag nur 0,076 Sekunden zurück und auch Ex-Teamkollege Tom Sykes (BMW) lag mit 0,120 Sekunden Rückstand in Schlagdistanz. Bei einem Sturz blieb Rea glücklicherweise unverletzt.

Neue Teile gab es im Winter nicht. Die Kawasaki ZX-10RR ist im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Woran hat Rea beim Test gearbeitet? "Wir haben ein paar Dinge probiert und uns mit der Geometrie der Maschine beschäftigt. Wir haben die Gewichtsverteilung und die Federn verändert. Dann haben wir die neuen Pirelli-Vorderreifen probiert", erklärt der Nordire.

Komplett zufrieden ist der Titelverteidiger noch nicht: "Das Gefühl beim Bremsen könnte ein bisschen besser sein, wenn ich in die Kurve bremse, kurz bevor ich den Hebel loslasse. Abgesehen davon sind wir Schritt für Schritt vorgegangen. Ich war schnell und konstant."

Zuletzt gewann Rea auf Phillip Island in der Saison 2017. Ducati-Pilot Marco Melandri sicherte sich 2018 die Siege. Das Jahr darauf dominierte Ducati-Nachfolger Alvaro Bautista. Kann Rea in diesem Jahr um den Sieg kämpfen?

"Wir befinden uns in einer besseren Position als im Vorjahr. Im Vorjahr war ich für die Rennen nicht optimistisch, weil ich wusste, dass ich nur ein bestimmtes Tempo fahren kann, um ins Ziel zu kommen. In diesem Jahr verhält sich das Motorrad deutlich besser. Es fühlt sich natürlicher an", erklärt er.

Jonathan Rea

Jonathan Rea gewann zuletzt vor drei Jahren auf Phillip Island

Foto: WorldSBK

"Es gibt ein paar Jungs, die ziemlich stark sind. Doch ich kann um den Sieg kämpfen. Das ist unser Ziel. Auf dieser Strecke kann man sich aber nie sicher sein", weiß der erfahrene WSBK-Champion, der mit Toprak Razgatlioglu, Michael van der Mark (beide Yamaha), Scott Redding, Chaz Davies (beide Ducati), Leon Haslam und Alvaro Bautista (beide Honda) starke Herausforderer hat.

"Ich weiß nicht, wer mein größter Gegner sein wird. Viele Fahrer sind ähnlich schnell und können niedrige 1:31er-Zeiten fahren. Doch nicht viele Fahrer schaffen das auch noch nach 15 Runden", stellt Rea klar. "Es ist hier normalerweise wie bei einem Radrennen. Niemand möchte nach dem Start alles geben, abgesehen von Alvaro Bautista im Vorjahr. Er fuhr ein unglaubliches Rennen."

Die Testzeiten aus Phillip Island (Dienstag):

1. Jonathan Rea (Kawasaki) - 1:30.448 Minuten

2. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) +0,076 Sekunden

3. Tom Sykes (BMW) +0,120

4. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) +0,304

5. Leon Haslam (Honda) +0,434

6. Scott Redding (Ducati) +0,437

7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,629

8. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) +0,959

9. Eugene Laverty (BMW) +0,988

10. Alvaro Bautista (Honda) +1,005

11. Chaz Davies (Ducati) +1,085

12. Alex Lowes (Kawasaki) +1,112

13. Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) +1,117

14. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) +1,205

15. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) +1,362

16. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) +1,493

17. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) +1,496

18. Leon Camier (Barni-Ducati) +2,228

19. Takumi Takahashi (MIE-Honda) +5,866

Die Testzeiten aus Phillip Island (Montag):

1. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) - 1:30.740 Minuten

2. Tom Sykes (BMW) +0,022 Sekunden

3. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) +0,037

4. Jonathan Rea (Kawasaki) +0,256

5. Leon Haslam (Honda) +0,456

6. Scott Redding (Ducati) +0,496

7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,512

8. Eugene Laverty (BMW) +0,845

9. Alex Lowes (Kawasaki) +0,925

10. Chaz Davies (Ducati) +1,373

11. Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) +1,524

12. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) +1,532

13. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) +1,674

14. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) +1,758

15. Alvaro Bautista (Honda) +1,801

16. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) +1,966

17. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) +2,089

18. Leon Camier (Barni-Ducati) +2,889

19. Takumi Takahashi (MIE-Honda) +5,606

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

Honda Fireblade erreicht 322 km/h: Laut Bautista ist der Motor zu aggressiv

Vorheriger Artikel

Honda Fireblade erreicht 322 km/h: Laut Bautista ist der Motor zu aggressiv

Nächster Artikel

Superbike-WM 2020 Phillip Island: TV-Übertragungen & Livestream

Superbike-WM 2020 Phillip Island: TV-Übertragungen & Livestream
Kommentare laden