Kawasaki beschließt dreitägigen Test mit 2016er-Teilen

139 Runden in Aragon: Tom Sykes und das Kawasaki-Werksteam haben in Spanien für die Superbike-WM-Saison 2016 getestet.

Sykes saß an drei Tagen für insgesamt rund 700 Kilometer im Sattel und probierte etliche Entwicklungsteile an seiner Ninja ZX-10R aus.

„Wir bewegen uns in die richtige Richtung“, meint der Superbike-Weltmeister von 2013. „Es ist uns gelungen, einige Kinderkrankheiten auszusortieren.“

Am meisten begeistere ihn die Konstanz des Bikes, so Sykes weiter. „Außerdem hat mir das Motorrad ein viel besseres Gefühl vermittelt. Es war definitiv ein guter Start in die Wintertests.“

Laut dem leitenden Ingenieur des Projekts, Ichiro Yoda, haben sich vor allem die Motorleistung und die Beschleunigung verbessert. Zudem sei die Ninja ZX-10R nun stabiler auf der Bremse.

Kawasaki geht bereits in der kommenden Woche erneut auf die Strecke. In Jerez soll dann auch das neue Bike eingesetzt werden.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Tom Sykes
Artikelsorte News