präsentiert von:

Kawasaki: Neue 2021er-Ninja gefällt Rea immer besser, Lowes mit Problemen

WSBK-Champion Jonathan Rea holt sich beim Barcelona-Test an beiden Tagen die Bestzeit - Teamkollege Alex Lowes kämpft mit den Folgen der Schulterverletzung

Kawasaki: Neue 2021er-Ninja gefällt Rea immer besser, Lowes mit Problemen

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea wurde seiner Favoritenrolle beim Barcelona-Test (zum Testbericht) gerecht. An beiden Tagen führte der Kawasaki-Pilot die Wertung an. Der Vorsprung betrug am Ende aber lediglich 0,179 Sekunden.

Die neue Kawasaki ZX-10RR scheint aber ein Fortschritt zur vergangenen Version zu sein. Mehr Leistung und eine bessere Aerodynamik sollen dabei helfen, in diesem Jahr Titel Nummer sieben sicherzustellen.

"Es war ein positiver Test über zwei Tage", bilanziert Rea, der erstmals in diesem Jahr auf seine großen Rivalen traf. "Bei einigen der zurückliegenden Tests wurden wir durch das Wetter zurückgeworfen. Jetzt trafen wir erstmals auf unsere Gegner. Mit den Ergebnissen sind wir zufrieden."

Jonathan Rea muss Rennsimulation unterbrechen

"Wir testeten beim Chassis, dem Motor und der Elektronik viele Dinge am Motorrad. Ich fühle mich auf der neuen Ninja mittlerweile wohl", berichtet der Titelverteidiger. "Am finalen Tag arbeiteten wir an der Rennabstimmung. Ich absolvierte eine Rennsimulation, die unterbrochen wurde. Doch ich war mit den Rundenzeiten zufrieden, vor allem in der Mittagszeit als wir die Rennzeit simulieren wollten."

"Am Ende gingen wir mit dem SCX-Reifen auf Zeitenjagd. Ich war ziemlich schnell. Wir brachten den Test positiv zu Ende und freuen uns auf den im Motorland Aragon in ein paar Wochen. Dort werden wir weiter am Chassis arbeiten und weitere Schritte machen, bevor das erste Renn-Wochenende gestartet wird", schildert der Rekord-Weltmeister.

Alex Lowes kämpft bei den Richtungswechseln mit seiner Schulter

Weniger rund lief es zuletzt für Teamkollege Alex Lowes. Beim Training hatte sich Lowes an seiner Schulter verletzte. Der WSBK-Test in Barcelona war die zweite Gelegenheit, mit der lädierten Schulter zu fahren. Lowes beendete den Test mit knapp einer Sekunde Rückstand auf Rea und wurde Siebter.

Alex Lowes

Alex Lowes verletzte sich im Februar beim Offroad-Training

Foto: Kawasaki

"Am Mittwoch bereitete mir meine Schulter größere Probleme als erwartet. Dieser Kurs hat viele Richtungswechsel", gesteht Lowes. "Am Donnerstag war es besser. Wir beendeten den Tag ein bisschen zeitiger. Deshalb konnte ich nicht auf Zeitenjagd gehen. Doch mein Renntempo war gut."

Die WSBK-Saison 2021 beginnt Ende Mai in Aragon. Einen Monat vorher testet das Kawasaki-Werksteam auf der Strecke in Nordspanien.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

geteilte inhalte
kommentare
Vierter beim großen WSBK-Test: Jonas Folger vom BMW-Motor begeistert

Vorheriger Artikel

Vierter beim großen WSBK-Test: Jonas Folger vom BMW-Motor begeistert

Nächster Artikel

Honda testet neue Teile: Alvaro Bautista nach Trainingssturz aber nicht belastbar

Honda testet neue Teile: Alvaro Bautista nach Trainingssturz aber nicht belastbar
Kommentare laden