Superbike-WM
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
SSP300: FT1 in
2 Tagen
R
16 Okt.
Nächstes Event in
16 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Markus Reiterberger für Donington optimistisch: "Erinnert an Schleiz"

geteilte inhalte
kommentare
Markus Reiterberger für Donington optimistisch: "Erinnert an Schleiz"
Autor:

Donington zählt zu den Paradestrecken von Markus Reiterberger, aber auch BMW-Teamkollege Tom Sykes reist mit hohen Erwartungen zum Traditionsevent

Das WSBK-Rennwochenende in Donington ist für das BMW-Team ein Heimrennen, denn die Mannschaft von Shaun Muir hat ihren Sitz im nur 230 Kilometer entfernten Guisborough. Tom Sykes kann in Donington eine beeindruckende Statistik vorweisen, aber auch Markus Reiterberger freut sich auf die abwechslungsreiche Strecke in England.

"Ich habe sehr gute Erinnerungen an Donington. Im vergangenen Jahr konnte ich dort mit einem sehr guten Rennen gewinnen", blickt Reiterberger auf den Sieg im Superstock-Rennen zurück. "Die Strecke ist insgesamt sehr anspruchsvoll, und sie erinnert mich ein bisschen an Schleiz. Es gefällt mir dort sehr gut."

"Ich hoffe, dass wir weitere Fortschritte machen, auch damit wir dann in der Woche darauf mit einem guten Feeling nach Laguna Seca reisen können, wo die Strecke noch neu für mich ist. Das Wetter ist in England immer etwas unberechenbar, doch wir müssen versuchen, das Bike für alle Bedingungen gut vorzubereiten. Ich freue mich sehr auf das Wochenende und hoffe, dass es weiter vorangeht", so Reiterberger.

Teamkollege Tom Sykes setzte sich zuletzt in Misano mit einem Podium stark in Szene. In Donington holte der Ex-Champion mit der Kawasaki Siege in Serie. Kann er auch mit der BMW S1000RR um Siege kämpfen? "Ich freue mich schon riesig auf meine Heimrennen in Donington Park. Wir haben in Misano eine starke Performance gezeigt und den zweiten Platz auf dem Podium geholt. Das bestätigt, dass die Entwicklung der BMW S1000RR in eine gute Richtung geht", bemerkt Sykes.

Tom Sykes

Tom Sykes brachte BMW in Misano erstmals in der Saison 2019 aufs Podium

Foto: LAT

"Das gesamte BMW-Team leistet großartige Arbeit, und wir machen alle gute Fortschritte. Mit diesem Wissen, und der Form, die wir zuletzt gezeigt haben, freue ich mich wirklich schon auf Donington. Ich hoffe, dass wir diese Performance beibehalten können - oder vielleicht sogar noch ein bisschen mehr herausholen können. Daran werden wir ab Freitagmorgen arbeiten", kommentiert der Brite.

Teamchef Shaun Muir freut sich auf das Heimspiel in England: "Wir kommen sehr optimistisch und erwartungsvoll dorthin, mit dem Rückenwind des für Tom und auch Markus sehr gut verlaufenen Wochenendes in Misano. Auf Markus' Seite haben wir dort einen guten Weg eingeschlagen. Diesen möchten wir in Donington fortsetzen, auf einer Strecke, die seinem Fahrstil liegt. Das Ziel ist, mit Markus weitere Fortschritte zu machen, was sein Gefühl für das Bike angeht."

"Was Tom angeht: In ihm haben wir einen Fahrer voller Zuversicht, der sich zum ersten Mal seit Langem richtig auf sein Heimspiel freut. Wir wissen, dass er in Donington in der Superpole extrem schnell ist, und ich denke, dass wir gezeigt haben, dass die BMW S1000RR nun auch in den Rennen ein sehr gutes Paket ist", erklärt Muir.

"Zudem gehe ich davon aus, dass die Streckentemperaturen in Donington der RR entgegenkommen sollten. Deshalb hoffe ich, dass wir mit Tom und Markus weitere Fortschritte machen und in den Top 6 angreifen können - und vielleicht besteht wieder die Außenseiterchance auf das Podium. Diese wird sich Tom zum Ziel setzen. Mit Markus möchten wir uns weiter steigern und in die Top 10 kommen", so Muir.

Mit Bildmaterial von LAT.

Superbike-WM 2019 in Donington: TV-Übertragungen & Livestream

Vorheriger Artikel

Superbike-WM 2019 in Donington: TV-Übertragungen & Livestream

Nächster Artikel

WSBK Donington: Eugene Laverty riskiert vorzeitiges Comeback

WSBK Donington: Eugene Laverty riskiert vorzeitiges Comeback
Kommentare laden