Markus Reiterberger und Althea-BMW mit Tests in Vallelunga

geteilte inhalte
kommentare
Markus Reiterberger und Althea-BMW mit Tests in Vallelunga
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
26.01.2016, 10:47

Der deutsche Superbike-Fahrer Markus Reiterberger und sein Rennstall Althea Racing haben ihre BMW-Maschinen in Vallelunga getestet.

Jordi Torres, Althea BMW Racing
Markus Reiterberger, Althea Racing, BMW S1000RR
Markus Reiterberger, Althea Racing, BMW S1000RR
Markus Reiterberger, Althea Racing
BMW S 1000 RR, Althea Racing
BMW S 1000 RR, Althea Racing

Dort drehten Reiterberger und sein spanischer Teamkollege Jordi Torres zwei Tage lang ihre Runden, um sich an die BMW S1000 RR in ihrer 2016er-Konfiguration zu gewöhnen.

Die Wetterverhältnisse machten es Reiterberger und Co. aber nicht einfach, wie der zweimalige IDM-Champion betont: „Aufgrund der Bedingungen konnten wir unsere Streckenzeit nicht optimal nutzen und auch nicht alle Tests durchführen.“

Am zweiten Tag habe sich das Wetter aber gebessert. „Das war dann ein großartiger Tag“, meint Reiterberger. „Wir haben neue Komponenten bei den Bremsen, der Elektronik und der Schaltung ausprobiert. Dabei sind uns große Fortschritte gelungen.“

„Ich habe ein gutes Gefühl, und auch die Zeiten stimmen“, sagt der BMW-Fahrer. „Außerdem freue ich mich sehr über die Atmosphäre im Team. Es läuft prächtig. Wir werden allmählich eine große Familie.“

Insgesamt legten Reiterberger und Torres bei ihren ersten Testfahrten in diesem Jahr über 150 Runden in Vallelunga zurück. Sehr zur Freude von Teammanager Genesio Bevilacqua, der speziell Reiterberger lobte: „Er hat sehr ordentliche Rundenzeiten hingelegt.“

„Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit von unseren Fahrern und unseren Ingenieuren“, sagt Bevilacqua. „Wir können mit noch etwas mehr Optimismus nach Australien reisen.“

Dort beginnt Ende Februar die Superbike-WM-Saison 2016, Reiterbergers erste komplette Saison in der Meisterschaft. Weitere Informationen zum Rennkalender finden Sie hier!

Nächster Superbike-WM Artikel
Forward Racing steigt mit MV Agusta in die Superbike-WM ein

Vorheriger Artikel

Forward Racing steigt mit MV Agusta in die Superbike-WM ein

Nächster Artikel

Weil Stefan Bradl kommt: Michael van der Mark wechselt zu Yamaha

Weil Stefan Bradl kommt: Michael van der Mark wechselt zu Yamaha
Kommentare laden