Nach Kollision mit Alvaro Bautista: Nachträgliche Strafe für Loris Baz!

Alvaro Bautista ärgert sich über das harte Manöver von Loris Baz und legt mit Honda Protest ein - Der GoEleven-Ducati-Ersatzpilot verliert den dritten Platz in Lauf 2

Nach Kollision mit Alvaro Bautista: Nachträgliche Strafe für Loris Baz!

In der Schlussphase des zweiten Rennens bei der Superbike-WM in Portimao kam es in Kurve 5 zu einer hitzigen Szene zwischen Honda-Werkspilot Alvaro Bautista und GoEleven-Ducati-Ersatzpilot Loris Baz. Dabei kam Bautista zu Sturz. Vier Stunden nach dem Rennen sprach die Rennleitung eine Strafe gegen Baz aus. Der Franzose verlor den dritten Platz an Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli.

"Er fuhr innen über den Randstein. Das ist keine Kurve, in der wir den Randstein am Kurvenausgang nutzen", schimpft Bautista. "Er fuhr direkt in mich rein. Ich rechnete nicht damit, weil ich nicht von der Linie abkam. Ich richtete mein Motorrad auf, doch er kümmerte sich nur um die Position. Ich ärgere mich sehr über dieses Manöver von Loris."

"Er ist ein Fahrer, der nicht die ganze Meisterschaft bestreitet. Er hat die komplette Arbeit meines Teams ruiniert", ärgert sich Bautista und fordert: "Die Rennleitung muss bei solchen Vorfällen starke Entscheidungen treffen."

 

 

"Es geht nicht nur um uns sondern um die jungen Fahrer. Die jungen Fahrer müssen wissen, dass man solche Dinge nicht machen kann. Es muss für solche Manöver Strafen geben", fordert der Spanier.

Alvaro Bautista trauert möglichem Podium hinterher

"Ich war schneller als er und hätte Dritter werden können. Ich musste nur eine Stelle finden, um ihn zu überholen. Ich probierte es einige Male in Kurve 1, konnte dann die Linie aber nicht halten. Dann probierte ich es in Kurve 5. Ich bremste gut in die Kurve und hielt meine Linie", berichtet Bautista.

Alvaro Bautista; Loris Baz

Loris Baz und Alvaro Bautista lieferten sich in Portimao ein hartes Duell

Foto: Team Go Eleven

"Es war ein gutes Überholmanöver. Am Kurvenausgang gab es innen keinen Platz. Ich erkannte ich, dass er direkt in mich reinfährt und ich dadurch Stürze. Er muss dafür bestraft werden. Der Unfall war eindeutig", schildert der Honda-Pilot seine Sicht der Dinge.

Nach dem Rennen mussten Bautista und Baz bei der Rennleitung vorsprechen. Es sah so aus, als könnte Baz Platz drei behalten. Mit großer Verzögerung verkündeten die Verantwortlichen die Strafversetzung um eine Position.

Loris Baz stuft den Zwischenfall als Rennunfall ein

Baz bedauert, dass Bautista zu Sturz kam: "Ich möchte mich aber entschuldigen, denn es war kein gutes Ende des Zweikampfs. Ich hätte lieber bis zur karierten Flagge gekämpft."

"Es war ein Rennunfall", bemerkt Baz. "Es war ähnlich wie mein Zwischenfall mit Rinaldi in Runde zwei. Er kam von innen und drängte mich nach außen. Mein Arm verklemmte sich in seinem Winglet. Ich stürzte glücklicherweise nicht. Mit Alvaro gab es seit Samstag sicher 20 Überholmanöver. Es ging sehr eng zu und wurde immer enger."

"Wenn er in Kurve 1 ankam, ging es jedes Mal enger zu. Ich rechnete in Kurve 5 nicht mit ihm. Ich bremste sehr tief in die Kurve. Aber er kam von der Linie ab und kam weit nach außen. Ich stieß innen in die Lücke und wir berührten uns, als wir nebeneinander waren. Das ist für mich ein Rennunfall. Ich würde es ähnlich sehen, wenn es andersrum so gelaufen wäre", so der Franzose.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Yamaha

Vorheriger Artikel

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Yamaha

Nächster Artikel

"Meilenstein für unser Projekt" - BMW jubelt über den ersten Sieg seit 2013

"Meilenstein für unser Projekt" - BMW jubelt über den ersten Sieg seit 2013
Kommentare laden