Superbike-WM
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
Nächstes Event in
38 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
52 Tagen
27 März
-
29 März
Nächstes Event in
66 Tagen
17 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
87 Tagen
08 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
108 Tagen
22 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
122 Tagen
12 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
143 Tagen
R
Donington
03 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
164 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
192 Tagen
R
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
227 Tagen
R
Barcelona
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
241 Tagen
R
Magny-Cours
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
248 Tagen
R
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
262 Tagen
Details anzeigen:

Radikalere S1000RR: BMW arbeitet an einer M-Variante des Superbikes

geteilte inhalte
kommentare
Radikalere S1000RR: BMW arbeitet an einer M-Variante des Superbikes
Autor:
14.12.2019, 12:01

BMW nutzt die Erfahrungen aus der Saison 2019 und arbeitet an einer radikaleren Version, die in Zukunft die neue Homologations-Basis für die Superbike-WM sein soll

BMW-Motorrad-Geschäftsführer Markus Schramm hat im Exklusiv-Interview mit 'Motorsport.com' bestätigt, dass es die aktuelle S1000RR in Zukunft in einer radikaleren Version geben wird.

"Wir haben M gleichzeitig mit dem WSBK-Wiedereinstieg verkündet. Auf der EICMA 2018 präsentierten wir das M-Paket für die S1000RR. Aber wir haben M nicht eingeführt, um nur ein M-Paket zu präsentieren. Deswegen werden wir auch M-Modelle bringen und damit ist die Frage nach einem radikaleren Homologations-Modell beantwortet", erklärt BMW-Motorrad-CEO Schramm.

Fotostrecke
Liste

BMW S 1000 RR WorldSBK

BMW S 1000 RR WorldSBK
1/6

Foto: BMW AG

BMW S 1000 RR WorldSBK

BMW S 1000 RR WorldSBK
2/6

Foto: BMW AG

BMW S 1000 RR WorldSBK

BMW S 1000 RR WorldSBK
3/6

Foto: BMW AG

BMW S 1000 RR WorldSBK

BMW S 1000 RR WorldSBK
4/6

Foto: BMW AG

BMW S 1000 RR WorldSBK

BMW S 1000 RR WorldSBK
5/6

Foto: BMW AG

BMW S 1000 RR WorldSBK

BMW S 1000 RR WorldSBK
6/6

Foto: BMW AG

Mit 18.900 Euro Basispreis ist die BMW das günstigste Superbike in der Weltmeisterschaft. Maximal 40.000 Euro darf ein Homologations-Modell kosten. Die für die Zukunft geplante M-Version soll dem WSBK-Team mehr Möglichkeiten bieten, um gegen Kawasaki, Ducati, Yamaha und Honda zu bestehen.

"Wir haben dieses erste Jahr benötigt, um Daten zu sammeln und zu sehen, wo wir stehen", bemerkt BMW-Motorradsport-Direktor Marc Bongers. "Es hat sich gezeigt, dass wir beim Thema Höchstgeschwindigkeit hinterherhinken. Das ist eine Kombination aus Motorleistung und auch Aerodynamik."

Markus Schramm

Markus Schramm (rechts) im Gespräch mit Redakteur Sebastian Fränzschky

Foto: BMW/Matteo Cavadini

"Aus Sicht des Motorsports gibt es einige Wünsche", lässt Bongers durchblicken. Dürfen sich die BMW-Fans auf einen radikalen Motor nach Ducati-Vorbild freuen? "Wir verfolgen eine andere Strategie, weil Ducati ein Motorrad gebracht hat, das rein für die Superbike-WM gebaut wurde", kommentiert Bongers.

"In vielen nationalen Meisterschaften dürfen sie mit dieser Maschine gar nicht mitfahren. Die Superbike-WM ist die Spitze, doch uns ist der Kundensport auch wichtig. Deswegen werden wir auch immer das Thema Superstock im Hinterkopf haben", stellt Bongers klar.

Mit Bildmaterial von BMW/Matteo Cavadini.

Ducati Panigale V4R: Erschwert die Trockenkupplung die Starts?

Vorheriger Artikel

Ducati Panigale V4R: Erschwert die Trockenkupplung die Starts?

Nächster Artikel

Regelchaos: FIM-Technikdirektor über die verschiedenen Superbike-Formate

Regelchaos: FIM-Technikdirektor über die verschiedenen Superbike-Formate
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Urheber Sebastian Fränzschky