Regen behindert Test in Aragon: Kawasaki-Ass Jonathan Rea fährt Bestzeit

Kawasaki und Yamaha wollten zwei Tage im MotorLand Aragon testen, aber wegen Regens wird es nur ein halber Tag - Auch zwei MotoGP-Testteams auf der Strecke

Regen behindert Test in Aragon: Kawasaki-Ass Jonathan Rea fährt Bestzeit

Das Wetter spielte bei den Testfahrten in den vergangenen Tagen eine große Rolle. Am Mittwoch und Donnerstag waren im MotorLand Aragon (Spanien) zwei private Testtage reserviert. Kawasaki sowie die Yamaha-Teams der Superbike-WM waren vor Ort.

Da es am Mittwochvormittag noch nass war, rückten die Fahrer erst am Nachmittag aus. Der Donnerstag war komplett verregnet, weshalb die Teams vorzeitig zusammenpackten. Für jeden Fahrer der Superbike-WM sind maximal zehn Testtage erlaubt.

Die Fahrzeit am Mittwochnachmittag wird diesem Kontingent als halber Tag abgezogen. Kawasaki war mit der neuen Ninja ZX-10RR erstmals in Aragon unterwegs. Jonathan Rea und Alex Lowes saßen im Sattel.

Im Yamaha-Werksteam war nur Andrea Locatelli vor Ort. Dazu nutzten Garrett Gerloff und Kohta Nozane (beide GRT-Yamaha) sowie Christophe Ponsson (Alstare-Yamaha) diese Testmöglichkeit. Auch zwei MotoGP-Teams waren mit ihren Testfahrern in Aragon.

Cal Crutchlow

Auch Cal Crutchlow war mit dem MotoGP-Testteam von Yamaha in Aragon

Foto: Motorsport Images

Das waren Yamaha mit Cal Crutchlow und KTM mit Dani Pedrosa. Mittwochnachmittag wurden auf trockener Strecke die besten Rundenzeiten gestoppt. Superbike-Weltmeister Rea markierte mit 1:49.338 Minuten die Tagesbestzeit.

Mit dieser Marke war Rea auch um eine Zehntelsekunde schneller als Crutchlow mit der MotoGP-Yamaha. Lowes folgte als Dritter und Pedrosa mit der MotoGP-KTM als Vierter. Wobei man inoffizielle Testzeiten bei Privattests natürlich nie überbewerten darf.

Positives Fazit von Rea und Lowes

"Dieser Test war sehr positiv", zieht Rea Fazit. "Obwohl die Strecke noch etwas 'grün' war, konnten wir viele Dinge, die wir in Barcelona getestet haben, bestätigen. Die Strecke ist anders, es gibt aber auch Ähnlichkeiten. Deshalb waren die Vergleiche positiv."

Kawasaki konzentrierte sich an diesem halben Tag hauptsächlich auf das Chassis. "Wir konnten wirklich beginnen, das Paket zusammenzufügen", sagt Rea. "Ich konnte spüren, dass mein Rhythmus von Runde zu Runde besser wurde. Ich bin viel mit Rennabstimmung gefahren."

Jonathan Rea

Jonathan Rea wird mit der neuen Ninja ZX-10RR immer konkurrenzfähiger

Foto: Kawasaki

"Als wir gesehen haben, dass der zweite Testtag [Donnerstag] nass sein würde, haben wir am Ende des Tages noch eine Zeitattacke in Angriff genommen." Das erklärt Reas Bestzeit mit einem weichen Qualifying-Reifen und wenig Sprit im Tank.

Teamkollege Lowes drehte am Mittwoch 73 Runden. "Meine Schulter fühlte sich viel besser als bei den Barcelona-Tests", berichtet Lowes. Auch er arbeitete an der Elektronik für den Kurvenausgang sowie an Chassis-Einstellungen. "Ich habe mich noch nie so gut auf der Ninja gefühlt."

Yamaha: Testarbeit auf Locatellis Schultern

Kawasaki wird das nächste Mal am 4. und 5. Mai in Aragon testen. Dann wird auch das Yamaha-Werksteam mit beiden Fahrern im Einsatz sein. Die Saisonvorbereitung von Toprak Razgatlioglu wurde Anfang April wegen eines positiven Corona-Tests behindert.

Andrea Locatelli

WorldSBK-Rookie Andrea Locatelli musste viel für Yamaha abarbeiten

Foto: Yamaha

Nach seiner Quarantäne in Barcelona reiste Razgatlioglu in die Türkei. Somit war im Yamaha-Werksteam bei diesem Test Locatelli auf sich alleine gestellt. Am Mittwoch drehte der amtierende Supersport-Weltmeister 59 Runden und kam auf eine persönliche Bestzeit von 1:51.550 Minuten.

"Die Verantwortung lag auf Lokatellis Schultern", sagt sein Crewchief Andrew Pitt, "die finalen Teile des 2021er-Pakets zusammenzubauen. Wir haben alle Dinge von Yamahas Liste abgearbeitet und Feedback für Pirelli eingeholt. Aus dieser Sicht war es sehr produktiv, auch wenn wir nicht die Chance hatten, uns auf die Rennpace zu konzentrieren."

Die inoffiziellen Testzeiten aus Aragon (Mittwoch):

01. Jonathan Rea (Kawasaki) - 1:49.338 Minuten

02. Cal Crutchlow (Yamaha MotoGP) - 1:49.460

03. Alex Lowes (Kawasaki) - 1:49.470

04. Dani Pedrosa (KTM MotoGP) - 1:49.912

05. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) - 1:50.557

06. Andrea Locatelli (Yamaha) - 1:51.550

07. Kohta Nozane (GRT-Yamaha) - 1:52.254

08. Christophe Ponsson (Alstare-Yamaha) - 1:52.946

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

geteilte inhalte
kommentare
WSBK-Test Aragon: Kawasaki und Yamaha bereiten sich für den Saisonauftakt vor

Vorheriger Artikel

WSBK-Test Aragon: Kawasaki und Yamaha bereiten sich für den Saisonauftakt vor

Nächster Artikel

Familien im Motorradrennsport: Bradl, Doohan, Hayden, Marquez, Rossi & Co.

Familien im Motorradrennsport: Bradl, Doohan, Hayden, Marquez, Rossi & Co.
Kommentare laden