Reiterberger: Wollte mich verbessern, leider nicht geklappt

Markus Reiterberger ist als Zehnter bei seinem ersten Superbike-WM-Wochenende als Stammpilot direkt in die Superpole 2 eingezogen.

Der Althea BMW-Pilot war im FP1 am Vormittag auf Rang sieben gelandet und blieb nur runde zweieinhalb Zehntelsekunden hinter der Bestzeit zurück.

„Nachdem ich heute Morgen ein paar Runden gefahren bin, war der Rückstand auf die Spitze sehr klein“, so der Bayer.

Im zweiten Training schaffte er keine Zeitverbesserung, arbeitete dabei aber an der Renndistanz.

Ich wollte mich am Nachmittag in einem Long-Run verbessern, habe das aber nicht geschafft.

„Ich wollte mich am Nachmittag in einem Long-Run verbessern, habe das aber nicht geschafft“, grübelte der ehrgeizige, zweifache Deutsche Superbike-Meister.

„Am Ende aber bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn ich noch Plätze verloren habe. Ich will mein Gefühl beim Fahren weiter verbessern, sodass ich mich auf der Maschine komplett zuhause fühle.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Phillip Island
Unterveranstaltung Freitag
Rennstrecke Phillip Island Grand Prix Circuit
Fahrer Markus Reiterberger
Teams Althea Racing
Artikelsorte News