Superbike-WM
Superbike-WM
27 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

Sandro Cortese gratuliert Krummenacher zum WM-Titel: "Sehr klug gemacht"

geteilte inhalte
kommentare
Sandro Cortese gratuliert Krummenacher zum WM-Titel: "Sehr klug gemacht"
Autor:
06.11.2019, 06:03

Randy Krummenacher tritt in der Supersport-WM die Nachfolge von Sandro Cortese an - Der Ex-Champion lobt Krummenacher: "Er war der konstanteste Fahrer"

Randy Krummenacher hat sich beim Saisonfinale in Doha (Katar) einen Kindheitstraum erfüllt und die Meisterschaft in der Supersport-WM gewonnen. In der kommenden Saison tritt der Schweizer als Weltmeister an und versucht dann, seinen Titel zu verteidigen. Er wird von Yamaha zu MV Agusta wechseln. In der Superbike-WM hat Krummenacher keine Chance bekommen.

"So ist aktuell die Politik im Motorradsport", kommentiert Sandro Cortese, der ein Jahr zuvor die WM gewann. Aktuell ist Cortese auf Jobsuche: "Mir geht es nicht anders. Auch ich muss abwarten. Ich will mich nicht hochloben, aber ich denke, es gab Fahrer mit schlechteren Rookiesaisons. Ich denke, ich konnte gewisse Highlights setzen."

Zurück zu Krummenacher. Cortese verfolgte in Losail ganz genau, was Krummenacher macht. Er hatte mit Federico Caricasulo und Jules Cluzel zwei Gegner beim Kampf um den Titel. Schlussendlich reichte Platz fünf für den Gewinn der Meisterschaft.

"Das hat er sehr klug gemacht. Er hat das gemacht, was man machen muss - nicht mehr und nicht weniger. Es war Caricasulos Aufgabe, zu gewinnen. Ich denke, der Randy hatte bis zur letzten Runde alles im Griff. Glückwunsch, Gratulation und Respekt!", so Cortese.

Sandro Cortese

Sandro Cortese lobt Randy Krummenachers Vorgehensweise in Doha

Foto: LAT

"Bei mir war die Situation ganz anders", erinnert sich Cortese an das Saisonfinale 2018. "Ich musste gewinnen, denn bei einem Sieg von Cluzel wäre ich nur Vizeweltmeister geworden. Krummenachers Ausgangssituation war, hinter Caricasulo ins Ziel zu kommen. Natürlich ist das sehr riskant. Es spielte ihm in die Karten, dass die drei Fahrer an der Spitze so Gas gegeben haben."

"Jules wollte das Rennen unbedingt gewinnen, weil er noch die Chance hatte, Weltmeister zu werden. Das half Randy. Man muss so ein Rennen aber erst einmal zu Ende fahren. Es muss erst einmal so klappen, wie man sich das vorstellt. Randy war über die Saison der konstanteste Fahrer. Er hat es mehr als verdient", lobt Cortese.

Mit Bildmaterial von LAT.

Jonathan Rea denkt nicht ans Aufhören: "Wir können noch eine Weile hier sein"

Vorheriger Artikel

Jonathan Rea denkt nicht ans Aufhören: "Wir können noch eine Weile hier sein"

Nächster Artikel

WSBK 2020: Go-Eleven-Ducati findet Nachfolger für Eugene Laverty

WSBK 2020: Go-Eleven-Ducati findet Nachfolger für Eugene Laverty
Kommentare laden