Superbike-WM 2019: Chaz Davies vom neuen WSBK-Format wenig begeistert

geteilte inhalte
kommentare
Superbike-WM 2019: Chaz Davies vom neuen WSBK-Format wenig begeistert
Autor: Sebastian Fränzschky
12.10.2018, 15:46

Der Ducati-Werkspilot bezeichnet das neue WSBK-Format als riskant und wünscht sich weniger Änderungen am Format und mehr Spannung in den Rennen

Seit der Gründung der Superbike-WM Ende der 1980er wurden stets zwei Läufe pro Wochenende gestartet. Das ändert sich ab 2019, denn dann wird es am Sonntagvormittag ein zusätzliches Sprintrennen geben. Die Dorna versucht, den Zuschauern mehr zu bieten, verärgert aber die Traditionalisten. Auch Chaz Davies ist wenig begeistert vom neuen Format.

"Irgendetwas sagt mir, dass das Risiko besteht, zu viel mit einmal zu ändern. Mir ist bewusst, dass die Situation verbessert werden muss, doch man benötigt nur ein gutes Rennen, um die Leute zufrieden nach Hause zu schicken. Man braucht nicht drei Rennen", kommentiert der Ducati-Pilot.

"Bei den Superbikes gab es immer zwei Rennen. Man kann mehr Rennen machen, doch wer möchte drei langweilige Rennen sehen?", fragt sich der Waliser. "Es ist knifflig. Man muss viele Dinge bedenken in Sachen TV-Übertragungen und so weiter. Die Dorna war offen und hörte sich die Meinungen der Teams und Hersteller an."

"Es spielt keine Rolle, ob wir zehn oder nur ein Rennen haben pro Wochenende. Es wäre aber schön, wenn es normal zugeht und man nicht zu viele verrückte Ideen präsentiert", so der Vizeweltmeister.

Nächster Superbike-WM Artikel
Jonathan Rea über Cal Crutchlows MotoGP-Leistungen: "Ich bin besser"

Vorheriger Artikel

Jonathan Rea über Cal Crutchlows MotoGP-Leistungen: "Ich bin besser"

Nächster Artikel

Auftakt in Argentinien: Jonathan Rea vorn, Überraschungen in der Superpole 1

Auftakt in Argentinien: Jonathan Rea vorn, Überraschungen in der Superpole 1
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Chaz Davies
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Reaktion