Superbike-WM Laguna Seca: Tom Sykes gewinnt Dreikampf gegen Ducati-Duo

geteilte inhalte
kommentare
Superbike-WM Laguna Seca: Tom Sykes gewinnt Dreikampf gegen Ducati-Duo
Autor: Mario Fritzsche
10.07.2016, 22:49

Tom Sykes gewinnt das Sonntagsrennen in Laguna Seca vor Davide Giugliano und Chaz Davies – Ausfall für WM-Leader Jonathan Rea nach spektakulärem Manöver.

Jonathan Rea, Kawasaki Racing; Tom Sykes, Kawasaki Racing; Davide Giugliano, Ducati Team
Tom Sykes, Kawasaki Racing
Tom Sykes, Kawasaki Racing
Pawel Szkopek, Team Toth
Pawel Szkopek, Team Toth
Tom Sykes, Kawasaki Racing
Davide Giugliano, Aruba.it Racing - Ducati
Chaz Davies, Ducati Team
Chaz Davies, Ducati Team
Xavi Fores, Barni Racing Team
Nicky Hayden, Honda World Superbike Team
Jordi Torres, Althea BMW Racing Team
Michael van der Mark, Honda World Superbike Team
Niccolo Canepa, Pata Yamaha Official WorldSBK Team
Anthony West, Kawasaki ZX-10R
Roman Ramos, Team GOELEVEN
Podium, Rennen 2: Sieger Tom Sykes, Kawasaki Racing Team; 2. Giugliano, Aruba.it Racing - Ducati; 3.
Podium, Rennen 2: Sieger Tom Sykes, Kawasaki Racing Team; 2. Davide Giugliano, Aruba.it Racing - Duc

Kawasaki hat die beiden Rennen der Superbike-WM in Laguna Seca gewonnen. Nach dem Triumph von Jonathan Rea am Samstag war es am Sonntag dessen Teamkollege Tom Sykes, der den Sieg einfuhr. Für diesen musste der von der Pole-Position gestartete Brite aber hart kämpfen.

Beim Start kam Sykes wie schon am Samstag am besten weg. An seine Fersen heftete sich aber sofort der von Position drei gestartete Davide Giugliano (Ducati). Nach wenigen Runden übernahm der Italiener die Führung, bevor das komplette Feld Tempo herausnehmen musste.

Denn in der fünften Runde musste das Rennen mit der Roten Flagge unterbrochen werden. Grund war ein schwerer Sturz von Pavel Szkopek (Toth-Yamaha) in Kurve 6. Der Pole blieb zunächst regungslos in der Auslaufzone liegen, bewegte sich dann aber doch. Beim Transport auf einer Trage in den Krankenwagen hob Szkopek den rechten Arm, um anzuzeigen, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht. Wenig später die Diagnose: Szkopek hat sich beim Sturz den linken kleinen Zeh gebrochen.

 

Neustart nach schwerem Sturz

Da Giugliano zum Zeitpunkt der Roten Flagge in Führung lag, nahm er den Neustart vom besten Startplatz unter die Räder, kam am besten weg und bog als Spitzenreiter in die erste Kurve ein. Dahinter Sykes und der von Platz fünf gestartete Nicky Hayden (Honda), der sich in Kurve 3 sofort WM-Spitzenreiter und Samstagssieger Jonathan Rea schnappte.

Den Anschluss an Giugliano und Sykes konnte Hayden aber nicht halten. Wie schon auf den charakteristisch ähnlichen Strecken Imola und Donington tat er sich mit der Fireblade vor allem bei den Richtungswechseln schwer und verlor entscheidende Zehntelsekunden auf die Ducati und die Kawasaki vor ihm.

Jonathan Rea: Wahnsinnsmanöver und Ausfall

Rea ging schon in der zweiten Runde nach dem Neustart im Corkscrew an Hayden vorbei und machte sich auf die Verfolgung von Sykes und Giugliano. Es dauerte nicht lange, da hatte Rea die beiden eingeholt. Was folgte, war eines der spektakulärsten Überholmanöver seit langer Zeit. Auf der Kuppe des Corkscrew bremste sich der WM-Leader sowohl an Sykes als auch an Giugliano vorbei!

Fotos: Superbike-WM in Laguna Seca

Ausgangs der steil abfallenden Corkscrew-Passage hielt Sykes, der bei dieser Gelegenheit ebenfalls an Giugliano vorbei kam, zwar zunächst dagegen, doch Rea setzte sich schließlich durch. Nur eine halbe Runde später aber kam der Tabellenführer in Kurve 6 von der Linie ab und fiel zurück. Wenig später kam es noch dicker: Rea musste seine Ninja ZX10-R mit technischem Defekt abstellen. Seit seinem Wechsel von Honda zu Kawasaki im Winter 2014/2015 ist es erst Reas zweiter Ausfall.

 

Nach dem Ausfall von Rea verteidigte dessen Kawasaki-Teamkollege Sykes die Spitzenposition gegenüber Giugliano. Der Ducati-Pilot ließ sich aber nicht abschütteln. Auch Teamkollege Chaz Davies mischte munter mit und es entwickelte sich ein spannender Dreikampf um den Sieg.

Sykes rettete schließlich einen knappen Vorsprung von 0,209 Sekunden ins Ziel. Damit feierte der Brite seinen fünften Saisonsieg und seinen dritten Laguna-Seca-Sieg nach 2013 und 2014. "Jonathan hat das Rennen nicht beendet? Das wusste ich nicht. Ich werde jetzt den Moment genießen, aber insgesamt müssen wir noch zulegen", so Sykes, der den Rückstand auf seinen in der WM-Tabelle führenden Teamkollegen Rea auf 46 Punkte verkürzt hat.

Giugliano wurde Zweiter und muss damit weiter auf seinen ersten Sieg in der Superbike-WM warten. "Es war ein unterhaltsames Rennen", so der Italiener, der anfügt: "Platz zwei auf der Strecke, auf der ich mich im vergangenen Jahr so schwer verletzt habe, macht Laune. Der Kampf mit Tom hat Spaß gemacht."

Davies brachte mit 0,786 Sekunden Rückstand auf Sieger Sykes Platz drei ins Ziel und sorgte damit für einen versöhnlichen Abschluss des Wochenendes für Ducati. Lokalmatador Hayden musste sich noch Xavi Fores (Barni-Ducati; 4.) beugen und wurde Fünfter.

Chaos in der letzten Kurve

Platz sechs ging an Jordi Torres (Althea-BMW). Dahinter ging es in der letzten Kurve drunter und drüber. Alex Lowes (Yamaha) stürzte und hätte um ein Haar seinen Teamkollegen Niccolo Canepa mit abgeräumt. Profiteur war Michael van der Mark. Danach hatte es anfangs überhaupt nicht ausgesehen.

In der ersten Rennrunde war van der Mark auf der Kuppe der Corkscrew-Passage geradeaus gefahren, konnte sich nach Einschlag in die Streckenbegrenzung aber noch einmal aufrappeln. Dank des Neustarts nach Unterbrechung fand der Honda-Youngster wieder Anschluss ans Feld und beendete das zweigeteilte Rennen schließlich auf Platz sieben.

Ergebnis: Rennen 2 in Laguna Seca

Nach der langen Sommerpause geht es in der Superbike-Saison 2016 erst am vorletzten September-Wochenende weiter. Erstmals seit der Saison 2007 wird auf dem Lausitzring in Deutschland gefahren.

Nächster Superbike-WM Artikel
Forward Racing steigt mit MV Agusta in die Superbike-WM ein

Vorheriger Artikel

Forward Racing steigt mit MV Agusta in die Superbike-WM ein

Nächster Artikel

Weil Stefan Bradl kommt: Michael van der Mark wechselt zu Yamaha

Weil Stefan Bradl kommt: Michael van der Mark wechselt zu Yamaha
Kommentare laden