Superbike-WM Magny-Cours: Sieg für Davies, Kawasaki schlägt sich selbst

geteilte inhalte
kommentare
Superbike-WM Magny-Cours: Sieg für Davies, Kawasaki schlägt sich selbst
Autor: Mario Fritzsche
01.10.2016, 11:57

Während Ducati-Pilot Chaz Davies das Samstagsrennen der Superbike-WM in Magny-Cours gewinnt, schafft es Tom Sykes gerade so auf das Podest, Jonathan Rea nicht.

Sylvain Guintoli, Pata Yamaha; Nicky Hayden, Honda World Superbike Team
Chaz Davies, Ducati Team
Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Tom Sykes, Kawasaki Racing; Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Leon Camier, MV Agusta
Podium: Sieger Chaz Davies, Ducati Team; 2. Michael van der Mark, Honda World Superbike Team; 3. Tom
Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Michael van der Mark, Honda World Superbike Team
Nicky Hayden, Honda World Superbike Team

Der Circuit de Nevers in Magny-Cours ist die drittletzte Station im Kalender der Superbike-WM 2016. Nach bislang 14 Saisonsiegen für Kawasaki, 5 Siegen für Ducati und einem Sieg für Honda gab es am Samstag auf feuchter Strecke einen weiteren Ducati-Triumph: Chaz Davies verbuchte Saisonsieg Nummer 6 für sich und die italienische Marke.

Fotos: Superbike-WM in Magny-Cours

Nachdem sich Tabellenführer Jonathan Rea in der verregneten Superpole die Pole-Position gesichert hatte, erfolgte der Start zum Rennen auf feuchter Strecke. Rea entschied sich genauso wie Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes für Regenreifen.

Sykes knöpfte Rea sofort die Führung ab und beendete die 1. Runde als Spitzenreiter. Dann schlug die Stunde von Leon Camier. Mit seiner ebenfalls mit Regenreifen ausgerüsteten MV Agusta setzte sich der Brite bei Rennmitte in Führung. Ohne Reifenwechsel hielt sich Camier bis zur 15. von 21 Runden auf Platz 1, fiel dann aber auf der immer stärker abtrocknenden Strecke zurück.

Ducati-Pilot Chaz Davies, der mit Intermediates gestartet war, führte die letzten 6 Runden an und kreuzte schließlich als Sieger die Ziellinie. Platz 2 ging an den bestplatzierten Fahrer, der im Rennverlauf auf Slicks wechselte: Honda-Pilot Michael van der Mark.

Kawasaki schlägt sich selbst

Die beiden Kawasaki-Piloten Sykes und Rea waren kurz nach der Halbzeitmarke des Rennens und damit später als die anderen Reifenwechsler zum Umrüsten auf Slicks an der Box. Die verbliebene Zeit reichte den beiden Briten aus dem Lager der "Grünen" nicht mehr, um ganz nach vorn zu kommen. Sykes holte sich mit 0,3 Sekunden Rückstand auf van der Mark den letzten Podestplatz. Tabellenführer Rea verpasste das Podium als 4. um knapp 8 Sekunden.

Platz 5 ging an Lorenzo Savadori (Ioda-Aprilia). Der lange Zeit in Führung gelegene Leon Camier wurde schließlich 7. hinter dem mit einer Wildcard startenden Lokalmatador Matthieu Lagrive (Pedercini-Kawasaki; 6.) und vor Xavi Fores (Barni-Ducati; 8.), Sylvain Guintoli (Yamaha; 9.) und Alex de Angelis (Ioda-Aprilia; 10.). Markus Reiterberger (Althea-BMW) wurde mit einer Runde Rückstand 17. und landete damit knapp außerhalb der Punkteränge.

Ergebnis: Rennen 1 in Magny-Cours

Nicky Hayden (Honda) hatte vom 7. Startplatz einen starken Auftakt hingelegt. Er lag zwischenzeitlich zwischen den beiden Kawasaki-Piloten an 2. Stelle. Nach 5 Runden eröffnete der mit Regenreifen gestartete Hayden den Reigen der Reifenwechsel. Mit Slicks war der US-Amerikaner sofort schneller als zuvor, musste seine Honda aber wenig später an der Box abstellen und aufgeben.

In der Gesamtwertung hat Jonathan Rea 5 Rennen vor Schluss der Saison noch 44 Punkte Vorsprung auf Tom Sykes und 86 Punkte Vorsprung auf Chaz Davies.

Nächster Artikel
Superbike-WM Magny-Cours: Jonathan Rea auf der Pole-Position

Vorheriger Artikel

Superbike-WM Magny-Cours: Jonathan Rea auf der Pole-Position

Nächster Artikel

Superbike-WM Magny Cours: In der Ruhe liegt die Kraft - Chaz Davies holt Doppel

Superbike-WM Magny Cours: In der Ruhe liegt die Kraft - Chaz Davies holt Doppel
Kommentare laden