Superbike-WM 2017: Alex de Angelis fliegt bei Pedercini raus

Der ehemalige MotoGP-Pilot Alex de Angelis und das Team Pedercini werden nach der enttäuschenden 1. Saisonhälfte in der Superbike-WM getrennte Wege gehen.

Der 33-Jährige ist dem privaten Kawasaki-Team erst zu Beginn der Saison beigetreten. Zuvor fuhr er für das Team Ioda Aprilia, mit dem er auch an der MotoGP teilgenommen hatte.

Nach den bisher 8 gefahrenen Rennen liegt de Angelis jedoch nur auf Platz 17 in der Gesamtwertung. Sein bestes Resultat waren die 11. Plätze bei den Rennen in Buriram, Imola und auf Phillip Island.

Daher haben sich Pedercini und de Angelis entschlossen, die Zusammenarbeit vor dem nächsten Rennen am Lausitzring zu beenden. Der ehemalige Guandalini-Yamaha-Pilot Ricardo Russo wird seinen Platz einnehmen.

Russo sagte: "Ich bin froh, eine neue und wichtige Möglichkeit bekommen zu haben, um zu beweisen, was ich auf einem wettbewerbsfähigen Bike leisten kann."

"Ich möchte mich bei allen bedanken, die an mich glauben. Mein besonderer Dank gilt Lucio Pedercini, dem ganzen Team und Sergio Giordano, die mir diese Chance überhaupt erst ermöglicht haben. Ich werde alles geben, um von Beginn an vorne mithalten zu können."

Bildergalerie: Das Superbike-Rennen in Laguna Seca

Guandalini hat Massimo Roccoli als Ersatz für Russo verpflichtet. Der Einsatz von Jakub Smrz in Laguna Seca bleibt also nur ein Gastspiel.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Alex de Angelis
Teams Team Pedercini
Artikelsorte News
Tags alex de angelis, kawasaki, superbike-wm