Suzuka 2018: Tom Sykes wurde von Kawasaki nicht gefragt

Kawasaki vertraut in diesem Jahr auf die Dienste von WSBK-Champion Jonathan Rea und Leon Haslam – Tom Sykes bedauert, dass er nicht gefragt wurde.

Im Rahmen des Superbike-WM-Wochenendes in Buriram (Thailand) verkündete Kawasaki das Fahreraufgebot für das 8-Stunden-Rennen von Suzuka. Neben dem Japaner Kazuma Watanabe und BSB-Pilot Leon Haslam kommt auch Superbike-Weltmeister Jonathan Rea zum Einsatz. Teamkollege Tom Sykes wurde von Kawasaki nicht gefragt, obwohl er großes Interesse an einer Teilnahme beim Langstreckenklassiker hat.

"Ich wurde nicht eingeladen. Sie hatten für dieses Rennen andere Fahrer in der Pipeline", kommentiert Sykes, der einen Start beim Rennen in Suzuka auf seiner Wunschliste hat: "Es steht auf meiner To-do-Liste. Wir versuchen, es ein anderes Mal hinzubekommen", so der Weltmeister von 2013.

Rea fuhr bereits in Suzuka und konnte das Rennen mit Honda gewinnen. "Es ist ein Rennen, das mir sehr viel bedeutet, nachdem ich es 2012 gewinnen konnte. Ich strebte stets eine Rückkehr zu diesem Rennen an. Seitdem ich zu Kawasaki wechselte, sprachen wir über dieses Projekt. Nun passt der Zeitpunkt mit Blick auf den Kalender der Superbike-WM", bemerkt Rea und betont: "Es ist eines der härtesten Rennen der Welt."

Vor dem Rennen wird Rea die Langstrecken-Kawasaki in Suzuka testen. Das 8-Stunden-Rennen findet am finalen Juli-Wochenende statt und liegt damit genau in der Sommerpause der WSBK. Zwischen dem Rennwochenende in Misano (6. bis 8 Juli) und dem Event in Portimao (14.-16. September) haben die Superbike-WM-Piloten erneut eine lange Unterbrechung der Saison..

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Fahrer Tom Sykes
Artikelsorte News
Tags 2018, jonathan rea, kawasaki, leon haslam, suzuka, tom sykes