Ten Kate kämpft ums Podium: Loris Baz setzt in Donington ein Ausrufezeichen

geteilte inhalte
kommentare
Ten Kate kämpft ums Podium: Loris Baz setzt in Donington ein Ausrufezeichen
Autor:
11.07.2019, 09:52

Bereits beim dritten Einsatz nach dem Comeback mischt Loris Baz mit den Spitzenfahrern mit und wird in Donington in zwei von drei Rennen bester Yamaha-Pilot

Das holländische Ten-Kate-Team konnte sich mit Loris Baz beim WSBK-Rennwochenende in Donington stark in Szene setzen. Sowohl im Nassen als auch im Trockenen kämpfte Baz um Podestplätze und beendete zwei von drei Rennen als bester Yamaha-Pilot.

"War für ein tolles Wochenende!", freut sich Baz. "Man sieht im Team die Motivation jedes einzelnen Mitglieds. Man merkt, dass sie den Rennsport vermisst haben. Sie wollen Rennen bestreiten, ihr Bestes geben und Rennen gewinnen. Wir geben alles."

"Wir machten im Trockenen einen Schritt nach vorn. Wir setzten die Ideen meines Crewchiefs um. Die Fortschritte sind ihm und dem gesamten Team zu verdanken. Wir fanden eine passende Abstimmung und schlugen den richtigen Weg ein", lobt Baz die Arbeit der Ten-Kate-Mannschaft.

Experimente bei der Abstimmung

"Im Nassen funktionierte es am Samstagmorgen nicht. Ich vertraute erneut auf meinen Crewchief, der unmittelbar vor dem Rennstart die Entscheidung traf, zur Abstimmung von Misano zurückzukehren. Und es funktionierte", schildert Baz, der den verregneten ersten Lauf auf Position vier beendete.

Im trockenen Sprintrennen am Sonntagvormittag kam Baz als Fünfter ins Ziel. "Das Sprintrennen lief gut. Wir waren an der Gruppe vor uns dran. Ich hatte das Zeug, um in den finalen Runden ein Manöver gegen Alvaro Bautista zu starten. Ich wurde Fünfter und konnte dadurch das zweite Rennen aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen."

Loris Baz

Vor dem Start von Lauf eins kehrte Ten Kate zur Misano-Abstimmung zurück

Foto: LAT

"Ich fühlte mich im zweiten Rennen wohl und verstand das Motorrad immer besser. Alles wird immer natürlicher und ich kann die Reaktionen der Maschine besser erahnen. Ich fuhr die meiste Zeit vor Alex Lowes und versuchte, die Lücke zu Leon Haslam und Bautista zu verringern. Lowes ging vorbei und hatte danach zu kämpfen. Ich musste meine Linien anpassen, um in Schlagdistanz zu bleiben. Es reichte nicht, doch ich kam nicht weit entfernt vom Podium und nur sieben Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel", kommentiert er Lauf zwei, in dem er Sechster wurde.

Loris Baz will Starts verbessern

Weitere Verbesserungen sind in der Startphase möglich. "In der ersten Runde verlor ich einige Positionen. Beim Start verlieren wir nach wie vor zu viel Zeit", stellt Baz klar. "Das ist etwas, woran wir arbeiten müssen. Ich bin trotzdem sehr happy."

"Es war erst unser drittes Rennwochenende und wir hatten bereits zwei vierte Plätze und einen fünften und einen sechsten Platz im Trockenen. Ich war schon zwei Mal bester Yamaha-Pilot. Wir müssen diesen Schwung mit nach Laguna Seca nehmen. Das ist ein Kurs, der gut zur Yamaha passen sollte", prophezeit Baz, der als WM-13. zum US-Event fliegt.

Fotostrecke
Liste

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team, Leon Haslam, Kawasaki Racing Team, Alex Lowes, Pata Yamaha, Loris Baz, Althea Racing

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team, Leon Haslam, Kawasaki Racing Team, Alex Lowes, Pata Yamaha, Loris Baz, Althea Racing
1/6

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Loris Baz, Althea Racing

Loris Baz, Althea Racing
2/6

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Loris Baz, Althea Racing, Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Team

Loris Baz, Althea Racing, Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Team
3/6

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Loris Baz, Althea Racing

Loris Baz, Althea Racing
4/6

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Loris Baz, Althea Racing, Leon Haslam, Kawasaki Racing Team

Loris Baz, Althea Racing, Leon Haslam, Kawasaki Racing Team
5/6

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Loris Baz, Althea Racing

Loris Baz, Althea Racing
6/6

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Die Ergebnisse in Misano und Donington überraschen Baz: "Ich rechnete nicht, dass wir noch in der laufenden Saison so stark sein können. Nach Misano gelang uns ein Schritt, doch es war eine Überraschung, so nah am Podium dran zu sein. Das ist richtig cool."

Ten Kate mit dem Yamaha-Werksteam ebenbürtig

In Donington fuhr Baz auf dem Niveau von Werkspilot Lowes. "Sie haben so viel mehr Wissen, was das Motorrad angeht", weiß der Ten-Kate-Pilot, der wohl auch 2020 für das holländische Yamaha-Team fahren wird.

"Wir werden nach Laguna über die Zukunft sprechen. Im Moment arbeiten sie an den Planungen für 2020. Sie wollen ein richtiges Projekt mit einem Hauptsponsor auf die Beine stellen. Danach wird es Gespräche mit einigen Fahrern geben", bemerkt Baz, der 2020 vermutlich einen Teamkollegen bekommt.

Nach Laguna Seca geht die WSBK in eine lange Sommerpause. "Wir werden in Portimao testen und sollten auch noch in der Woche zuvor ein oder zwei Tage lang in Assen testen. Wir haben eine Menge, die wir testen müssen. Ich würde gern eine ganze Woche auf dem Motorrad verbringen", kommentiert Baz, der motiviert ist, bald mit Ten Kate aufs Podium zu fahren.

Mit Bildmaterial von LAT.

Markus Reiterberger: "Freue mich auf ein spannendes Abenteuer in den USA"

Vorheriger Artikel

Markus Reiterberger: "Freue mich auf ein spannendes Abenteuer in den USA"

Nächster Artikel

Leon Haslam: Abstimmung der Kawasaki hat sich seit vier Jahren kaum verändert

Leon Haslam: Abstimmung der Kawasaki hat sich seit vier Jahren kaum verändert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Donington
Fahrer Loris Baz
Urheber Sebastian Fränzschky
Hier verpasst Du keine wichtige News