Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

Tom Sykes nach WSBK-Test: "BMW hat in vielen Bereichen Fortschritte erzielt"

Nach dem Test in Misano spricht Ersatzpilot Tom Sykes über die Entwicklung der BMW M1000RR in der Superbike-WM und erkennt positive Aspekte

Tom Sykes nach WSBK-Test: "BMW hat in vielen Bereichen Fortschritte erzielt"

Nach dem WSBK-Event in Barcelona verkündete Tom Sykes, dass er die Zusammenarbeit mit Puccetti-Kawasaki beendet und bei BMW die Rolle des Ersatzfahrers einnimmt. Bis Stammpilot Michael van der Mark wieder fit ist, wird Sykes die zweite Werks-M1000RR pilotieren. Beim Test in Misano unmittelbar nach dem Renn-Wochenende in Barcelona saß der Brite erstmals seit dem Saisonfinale 2021 wieder auf der BMW.

"Ich kenne das Team und das Motorrad aus der Vergangenheit. Es lief alles sehr entspannt und wie ein Uhrwerk. Ich habe die Atmosphäre sehr genossen. Von Runde zu Runde erhielt ich das gewohnte Gefühl zurück. Ich versuchte, das Paket zu verstehen", berichtet Sykes bei 'WorldSBK.com'.

Mit der Entwicklung der BMW M1000RR ist Sykes zufrieden. "Es war sehr offensichtlich, dass sie Fortschritte erzielt haben im Vergleich zu der Zeit, als ich zum letzten Mal auf dem Motorrad saß", lobt Sykes die Arbeit der BMW-Ingenieure.

"Ein großes Kompliment an die Leute bei BMW. Sie haben in vielen Bereichen Fortschritte erzielt. Das konnte ich sehr schnell erkennen. Man muss ihnen gratulieren. Natürlich gibt es noch Raum für weitere Verbesserungen", so Sykes.

In der laufenden Saison erlebte BMW einige Höhen und Tiefen. Aktuell liegen die Münchner in der Herstellerwertung auf dem letzten Platz. Was traut sich Sykes beim BMW-Comeback zu? Die bevorstehenden Strecken liegen dem Ex-Weltmeister.

Tom Sykes

Tom Sykes fuhr bereits von 2019 bis 2021 für das BMW-Werksteam

Foto: Motorsport Images

"Misano, Donington und Imola sind Kurse, die mir Spaß machen", bestätigt Sykes. "Es alles hängt davon ab, wie viele Events ich fahren werde." Stammpilot Michael van der Mark erholt sich aktuell vom Oberschenkelbruch. Voraussichtlich wird Van der Mark nicht vor Most wieder fahren können.

Oder kommt der Niederländer doch schon eher zurück? "Wir wissen, dass Michael kein Kind von Traurigkeit ist. Ich konnte es kaum glauben, als ich sah, dass er bereits kurz nach seiner Operation trainiert hat", staunt Sykes.

"Ich wünsche ihm natürlich eine schnelle Genesung. Das war nicht schön, was in Assen passiert ist. Ich werde es von Event zu Event angehen und dann sehen, wo ich stehe", so der BMW-Ersatzpilot.

Mit Bildmaterial von WorldSBK.com.

Vorheriger Artikel Ducati dominiert die WSBK: Verlieren Yamaha und Kawasaki die Lust?
Nächster Artikel Kawasaki in der WSBK: Wie geht es nach der Ära von Jonathan Rea weiter?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland