Superbike-WM
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
Nächstes Event in
3 Tagen
R
16 Okt.
Nächstes Event in
17 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Wechselt Loris Baz zu Yamaha? "Platz im Werksteam schwierig abzulehnen"

geteilte inhalte
kommentare
Wechselt Loris Baz zu Yamaha? "Platz im Werksteam schwierig abzulehnen"
Autor:

Bleibt Loris Baz auch 2021 beim Yamaha-Kundenteam Ten Kate oder wechselt er ins Werksteam? - Für den Franzosen keine einfache Entscheidung

Loris Baz und das private Ten-Kate-Team mischen in der Superbike-WM immer wieder im Spitzenfeld mit. Im Superpole-Rennen in Portimao (Portugal) fuhr der Franzose mit der Yamaha R1 als Dritter auf das Podest.

In der Wertung der Privatfahrer kämpfen Baz und Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) um Platz eins. Nach dem ersten Wochenende im MotorLand Aragon (Spanien) hat Rinaldi die Nase um 15 Punkte vorne.

Die guten Leistungen von Baz sorgen auch für Fragen nach seiner Zukunft. Im Yamaha-Werksteam ist durch den Abgang von Michael van der Mark zu BMW noch ein Platz für das nächste Jahr zu vergeben. Es besteht Interesse an Baz.

Baz muss viele Aspekte abwägen

Wird er 2021 bei Ten Kate bleiben oder ins Werksteam wechseln? "Ehrlich gesagt, ich weiß es momentan noch nicht", sagt der zweimalige WorldSBK-Rennsieger. "Wir sprechen mit dem Yamaha-Werksteam, aber auch mit Kervin, Ronald und Gerrit."

"Ich fühle mich bei Ten Kate sehr wohl. Mein Manager spricht mit allen. Es stimmt wirklich, dass es seine Aufgabe ist. Ich versuche mich auf die Rennen zu konzentrieren." Der Manager von Baz ist Eric Mahe, der sich in der MotoGP auch um Fabio Quartararo kümmert.

Loris Baz

In Aragon 1 eroberte Loris Baz in der Superpole den zweiten Startplatz

Foto: Motorsport Images

Zwischen Ten Kate und dem Werksteam gibt es viele Aspekte abzuwägen. "Natürlich wäre es gut, in der Umgebung eines Werksteams zu sein. Es gibt aber immer positive und negative Aspekte", meint Baz. "Es ist ein Paket."

"Als Fahrer ist es natürlich schwierig, einen Platz in einem Werksteam abzulehnen. Man arbeitet seine gesamte Karriere dafür, das beste Motorrad zu bekommen. Normalerweise kann ein Werksteam die beste Kombination anbieten."

"Ich glaube aber auch, dass ich nicht mehr so schnell ein Team finde, mit dem ich so eine besondere Beziehung habe wie mit Ten Kate. In der Box sind wir wie eine Familie. Wie gesagt, es ist eine Kombination mehrerer Aspekte und es ist schwierig, ein Werksteam abzulehnen."

Verbleib bei Ten Kate, wenn Motorrad identisch mit Werksteam ist

Die niederländische Ten-Kate-Mannschaft verfügt über sehr viel Erfahrung und gilt als eine der ambitioniertesten und leidenschaftlichsten Teams im Fahrerlager. Als verhältnismäßig kleiner Motorentuner hat man dennoch nicht die gleichen Voraussetzungen wir ein Werksteam.

Loris Baz

Im Gegensatz zu den Honda-Jahren setzt Ten Kate nur ein Motorrad ein

Foto: Motorsport Images

"Wir sprechen mit Ten Kate, dass wir das exakt gleiche Motorrad wie das Werksteam erhalten", sagt Baz. "Dann könnte ich auch bleiben und versuchen, mit diesem Team zu gewinnen. Bei Ten Kate arbeiten sehr gute Leute. Als Privatteam ist es natürlich auch schwieriger, das optimale Budget zu finden."

In den ersten Aragon-Rennen hatten alle Yamaha-Fahrer Schwierigkeiten und keine Chance, an der Spitze zu kämpfen. Dank seinem Startplatz in der ersten Reihe konnte Baz zumindest in den ersten Runden vorne mitmischen, bis er zurückfiel.

Die Entscheidung über seine Zukunft könnte in den kommenden Wochen im September fallen. "Vielleicht wissen wir bis Barcelona mehr", denkt er an das Rennen nach Aragon 2. "Momentan kann ich es nicht genau sagen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

95 Rennsiege, aber "nur" 25 Poles: Jonathan Rea erklärt diese Diskrepanz

Vorheriger Artikel

95 Rennsiege, aber "nur" 25 Poles: Jonathan Rea erklärt diese Diskrepanz

Nächster Artikel

Tom Sykes zur BMW-Zukunft: "Brauchen noch etwas Zeit"

Tom Sykes zur BMW-Zukunft: "Brauchen noch etwas Zeit"
Kommentare laden