Superbike-WM
Superbike-WM
27 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

Weltmeister Jonathan Rea: "Wir haben nie aufgegeben"

geteilte inhalte
kommentare
Weltmeister Jonathan Rea: "Wir haben nie aufgegeben"
Autor:
Co-Autor: Sebastian Fränzschky
30.09.2019, 07:08

Jonathan Rea blickt als alter/neuer Superbike-Weltmeister zurück, wie er Ducati und Alvaro Bautista geknackt hat - Die Herausforderung war riesengroß

Mit fünf Weltmeistertiteln ist Jonathan Rea nun der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Superbike-WM. Seit 2015 ist er ungeschlagen. "Ehrlich gesagt, der erste Titel ist der speziellste, weil man als Kind davon träumt, eines Tages Weltmeister zu werden. Alles andere ist ein Bonus", sagt der Nordire zu seiner Erfolgsserie. Im Frühling sah noch alles danach aus, dass Alvaro Bautista den Titel holen würde.

Der Ducati-Pilot gewann die ersten elf Rennen, aber Rea war meistens Zweiter und hielt den Rückstand in Grenzen. "Es stimmt, dass der Saisonbeginn sehr schwierig war. Aber ich hoffe, das ist eine Lehre. Viele Leute haben uns abgeschrieben, aber wir wussten, dass unsere Chance irgendwann kommen würde. Sie kam in Imola und wir begannen Rennen zu gewinnen." Rea war immer konstant vorne dabei, während sich bei Bautista Fehler einschlichen.

Das Pendel schlug zugunsten des Kawasaki-Stars um. "Ich hoffe, ich habe mit dieser Einstellung den Leuten gezeigt, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt. Denn als Team, als Familie und mit meinem Coach haben wir nie aufgegeben." Diese Einstellung zahlte sich aus. Außerdem gab es bis inklusive Magny-Cours keinen einzigen Ausfall. Die seit Jahren eingespielte Mannschaft spielte die komplette Routine aus.

Schwieriger Saisonstart und viele Fehler

Einfach war es aber nicht, wie Rea zurückblickt: "Ich habe einige Fehler gemacht. Vor allem zu Saisonbeginn an den ersten beiden Wochenenden. Es war schwierig zu akzeptieren, dass Ducati und Alvaro auf einem neuen Level waren. Als ich diese Herausforderung akzeptiert hatte, war meine Einstellung anders. Im Fernsehen sieht es vielleicht gut aus, aber ich mache immer noch viele Fehler in den Rennen. Ich habe wegen eigener Fehler viele Positionen verloren. Das muss ich ändern."

Jonathan Rea

In Magny-Cours machte Rea mit seinem 12. Saisonsieg den Sack zu

Foto: Kawasaki

"Es gab zwei schwierige Situationen. In Assen hatte ich mir Siege erwartet, aber dort lief es richtig schlecht. In Donington kann ich mich an das Frühstück mit Guim [Roda] erinnern. Es hat am Samstag geregnet und er sagte zu mir, dass das unsere Chance ist und wir 25 Punkte brauchen. Es hat geregnet und Donington ist im Nassen eine schwierige Strecke. Ich glaube, das war aber ein Schlüsselmoment." Rea gewann alle drei Rennen, Bautista stürzte im Regen.

Kann man sagen, dass ein Superbike-Fahrer einen MotoGP-Fahrer geschlagen hat? "Nein, diese Worte möchte ich nicht sagen", antwortet Rea auf diese Frage. "Wir haben nicht wegen Alvaro gewonnen, sondern weil wir gut gearbeitet haben. Es war eine große Herausforderung. Ich kann mich an die Wintertests erinnern, als ihr neues Motorrad 'Rea, der Kawasaki-Killer' genannt wurde. Das war cool, denn es war zusätzliche Motivation und verstärkte das Feuer, niemals aufzugeben."

Im Sonntagsrennen in Magny-Cours realisierte Rea erst, dass er den Titel schon gewonnen hat, als er als Erster über die Ziellinie fuhr und die Tafel seiner Mechaniker erblickte. Es war sein zwölfter Saisonsieg. Insgesamt hat Rea in seiner Karriere nun 83 Siege erobert (68 davon mit Kawasaki). Er führt auch diese Statistik mit großem Abstand an, denn Carl Fogarty ist mit 59 Siegen der zweiterfolgreichste Fahrer der Geschichte.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

WSBK Magny-Cours: Enttäuschender Sonntag für Reiterberger und BMW

Vorheriger Artikel

WSBK Magny-Cours: Enttäuschender Sonntag für Reiterberger und BMW

Nächster Artikel

"Er war übermotiviert": Bautista kritisiert Razgatlioglu-Manöver

"Er war übermotiviert": Bautista kritisiert Razgatlioglu-Manöver
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Magny-Cours
Subevent 2. Rennen
Fahrer Jonathan Rea
Teams Kawasaki Racing Team
Urheber Gerald Dirnbeck