Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Tom Sykes

Tom Sykes bekommt an seinem Geburtstag die Bestätigung, dass er seinen Platz im BMW-Werksteam verliert: Wohin geht die Reise von "Mister Superpole"?

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Tom Sykes

Liebe Freunde der Superbike-WM,

die Top 3 der Meisterschaft rückten beim WSBK-Wochenende in Navarra noch enger zusammen. Toprak Razgatlioglu führt die Fahrerwertung zusammen mit Jonathan Rea an. Scott Redding liegt nur noch 38 Punkte zurück. Drei Fahrer und drei Hersteller machen den Titel untereinander aus. Noch ist völlig offen, wer am Ende ganz vorn liegt. Ich wüsste aktuell nicht, auf wen ich mein Geld setzen sollte.

Für BMW-Pilot Tom Sykes hätte eine Top-4-Platzierung in der WM gereicht, um seinen Platz im Werksteam der Münchner zu behalten. Der Weltmeister der Saison 2013 erfuhr ausgerechnet an seinem Geburtstag am Donnerstag, dass seine Tage im BMW-Werksteam gezählt sind. Im kommenden Jahr wird Sykes durch Scott Redding ersetzt (mehr Infos).

Tom Sykes mit der Kommunikation bei BMW nicht zufrieden

In Navarra war Sykes erneut bester BMW-Pilot. Der Brite fuhr in allen drei Rennen als einziger BMW-Pilot in die Top 6 und verabschiedete sich mit einem fünften Platz aus dem Wochenende. Dadurch rückte der charismatische Mann aus der Grafschaft Yorkshire im Gesamtklassement auf die siebte Position vor. Dennoch dürfte Sykes nicht gut geschlafen haben.

Tom Sykes

Tom Sykes brachte BMW ein weiteres Mal in die erste Startreihe

Foto: Motorsport Images

Die Nachricht vom Aus im BMW-Werksteam hat Sykes "natürlich enttäuscht". Sykes, der ein wahrer Medienprofi ist und seine Emotionen in Interviews stets unter Kontrolle hat, konnte seinen Frust nicht komplett überspielen.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren äußerte sich Sykes ausschließlich positiv zum Projekt. Selbst in den schwierigen Stunden gab sich der ehemalige Kawasaki-Werkspilot immer professionell und loyal. Teilweise dachte ich, er würde vorgefertigte PR-Texte vortragen, die er auswendig gelernt hat.

In Navarra änderte sich das zum ersten Mal seit dem Wechsel zu BMW. Die Entscheidung, dass er durch Redding ersetzt wird, wurde "nicht besonders gut kommuniziert", ließ Sykes durchblicken. Sykes, der immer sehr diplomatisch und für uns Journalisten wenig aufregend in PR-Floskeln sprach, wirkte in Navarra sichtlich verärgert.

Keine weiteren Verhandlungen mit dem BMW-Rennteam

Erstaunt hat mich die Aussage, dass er keine Verhandlungen mit Teamchef Shaun Muir und den Leuten des Rennteams führen möchte. Nein, Sykes wird sich direkt an BMW-CEO Markus Schramm wenden, um zu erfahren, wie es weitergeht. Das spricht nicht gerade für eine gute Stimmung im Team.

Tom Sykes; Michael van der Mark

Gespräche mit Marc Bongers und Shaun Muir will sich Tom Sykes sparen

Foto: BMW Motorrad

BMW möchte Sykes halten und in einem Kundenteam unterbringen. Aber wird sich der Ex-Champion darauf einlassen, nachdem er aus seiner Sicht etwas unschön aus dem Werksteam aussortiert wurde?

Ich kann mir vorstellen, dass sein Ego diesen Schritt nicht mitgehen wird. Es locken Alternativen, wie zum Beispiel Honda. Dort hinterlassen Alvaro Bautista und Leon Haslam zwei freie Plätze.

Tom Sykes hat es auch mit 36 Jahren noch voll drauf

Auch im Alter von 36 Jahren ist Tom Sykes ein heißes Eisen. An Motivation mangelt es dem Ex-Champion definitiv nicht. Ein Karriereende sehe ich aktuell nicht, auch wenn mehr Zeit für den Nachwuchs und weniger Risiken "im Alter" immer verlockender werden.

In Navarra brillierte Sykes erneut in der Superpole und stellte seine M1000RR in Reihe eins. Die BMW-Markenkollegen standen einige Reihen weiter hinten. Und auch in allen Rennen kam Sykes drei Mal vor Teamkollege Michael van der Mark ins Ziel.

Tom Sykes

Tom Sykes fuhr in Navarra in allen drei Rennen in die Top 6

Foto: Motorsport Images

Die Werksteams von Kawasaki, Ducati und Yamaha sind für 2022 bereits voll, auch wenn die offiziellen Bestätigungen zum Teil noch ausstehen. Ich könnte mir Sykes aber durchaus auf der Honda Fireblade vorstellen.

Sitzt Tom Sykes 2022 auf einer Werks-Honda?

Der aggressive Stop-&-Go-Fahrstil sollte gut mit der spitz zu fahrenden Honda harmonieren. Und die riesige WSBK-Erfahrung des Briten wäre für Honda ein Bonus. Auch finanziell könnte sich der Wechsel lohnen.

Alvaro Bautista, Leon Haslam

Leon Haslam (91) wechselt voraussichtlich in die BSB und Alvaro Bautista (19) fährt 2022 für Ducati

Foto: Motorsport Images

Ich würde gern wissen, welche Gedanken Sykes in der Nacht nach den Navarra-Rennen durch den Kopf gegangen sind. Ein möglicher Wechsel muss gut überlegt sein, denn es könnte Sykes' letzte Station in der Superbike-WM sein.

Wo sehen Sie Tom Sykes in der kommenden Saison? Sagen Sie es mir auf Facebook unter "Sebastian Fränzschky - Motorsport-Journalist". Dort gibt es meine Texte, Insiderinfos, Meinungen und Einschätzungen zu aktuellen Themen. Und natürlich die Möglichkeit, diese Kolumne zu diskutieren!

Sportliche Grüße,

Sebastian Fränzschky

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Jonas Folger auf P12: "Nicht überglücklich, aber doch recht zufrieden"

Vorheriger Artikel

Jonas Folger auf P12: "Nicht überglücklich, aber doch recht zufrieden"

Nächster Artikel

"Toprak und Scott waren besser" - Rea seit sechs WSBK-Rennen ohne Sieg

"Toprak und Scott waren besser" - Rea seit sechs WSBK-Rennen ohne Sieg
Kommentare laden