Tom Sykes nach Feuerunfall in Portimao: "Es wurde ziemlich heiß"

Beim Sturz im Superbike-Training in Portimao rutschte Tom Sykes viele Meter brennend über den Asphalt. Die Dosis der Medikamente verhinderte einen Rennstart.

Die Fans von Kawasaki-Werkspilot Tom Sykes mussten am Samstagvormittag einen großen Schock verdauen. Der Brite verlor zu Beginn des 3. Freien Trainings der Superbike-WM (WorldSBK) in Portimao die Kontrolle über seine Kawasaki ZX-10RR und wurde auf der Kuppe vor Kurve 9 im hohen Bogen von seinem Motorrad geschleudert.

Fotos: Tom Sykes in Portimao

Durch das Rutschen auf dem Asphalt lief Treibstoff aus, der sich entzündete. Die Kawasaki brannte und hüllte den Kurs an der Algarve in dunkle Rauchwolken. Und auch Sykes brannte zwischenzeitlich am Arm.

"Ich hing eine Weile unter dem Motorrad und rutschte ein Stück auf dem Asphalt. Es wurde ziemlich heiß. Meine Lederkombi und mein Helm haben mich gut geschützt. Ich hatte nur das kleine Problem mit dem Finger", kommentiert Sykes im Gespräch mit WorldSBK.com.

Für Sykes war das Rennwochenende nach dem Bruch des kleinen Fingers der linken Hand gelaufen. "Durch die Medikamente, die ich im Medical Center erhielt, darf ich an diesem Wochenende nicht fahren. Das ist wirklich schade. Ich hätte gern versucht, mit einer lokalen Betäubung zu fahren und Punkte zu holen", erklärt der Weltmeister von 2013.

Nachdem Sykes im Rettungswagen ins Medical Center gefahren wurde, schauten sich die Ärzte den verletzten Finger an. "Der Knochen im Finger wurde wieder zurechtgerückt, denn er hatte sich ziemlich stark verschoben. Der portugiesische Arzt leistete gute Arbeit", bemerkt Sykes und fügt hinzu: "Ich bin enttäuscht. Mich ärgert, dass so ein kleiner Zwischenfall solch eine Wirkung hatte."

Bildergalerie: Superbike-WM in Portimao

Doch wie kam es zu diesem Sturz? "Am Kurvenausgang verlor das Vorderrad die Bodenhaftung. In dem Moment, als es wieder auf den Asphalt kam, drehte sich das Rad nicht mehr. Dadurch wurde das Motorrad unruhig. In diesem Moment kam ich auf den Notausschalter des Motors. Das Heck brach aus. Ich wollte es wieder einfangen", schildert Sykes.

"Ich wollte rechts abspringen, doch ich hatte keine Chance. Es ging über die Kuppe. Ich wurde vom Motorrad getroffen. Es war ein merkwürdiger Sturz", fasst der Kawasaki-Werkspilot zusammen. Am Sonntagmorgen soll Sykes in Barcelona operiert werden, damit der Bruch fixiert werden kann. Beim WorldSBK-Event in Magny-Cours möchte der WM-Zweite wieder auf sein Motorrad steigen, um keine weiteren Punkte auf Chaz Davies zu verlieren.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Portimao
Rennstrecke Algarve Motor Park
Fahrer Tom Sykes
Teams Kawasaki Racing
Artikelsorte Reaktion
Tags feuer, rennverzicht, statement, sturz, superbike-wm, tom sykes, unfall, worldsbk