WSBK 2021: Kawasaki-Team löst Fahrervertrag nach drei Events auf

Das private Kawasaki-Team von Lucio Pedercini hat sich von Samuele Cavalieri getrennt: Bei der Superbike-WM in Donington steigt Luke Mossey auf die ZX-10RR

WSBK 2021: Kawasaki-Team löst Fahrervertrag nach drei Events auf

Nach dem Heimspiel in Misano zog Lucio Pedercini die Reißleine und trennte sich von Fahrer Samuele Cavalieri. In keinem der neun Rennen in Aragon, Estoril und Misano hatte es Cavalieri mit seiner Kawasaki ZX-10RR in die Punkteränge geschafft.

Ein 17. Platz im Superpole-Rennen in Misano war Cavalieris bestes Ergebnis. Im Gegensatz zu Pedercini-Teamkollege Loris Cresson musste sich Cavalieri mit der 2020er-Version der Kawasaki ZX-10RR abmühen.

Beim bevorstehenden WSBK-Event in Donington greift Pedercini auf die Dienste von Lokalmatador Luke Mossey zurück. Der 28-jährige Brite fuhr bereits in der Saison 2018 für Pedercini und ersetzte damals Yonny Hernandez beim Renn-Wochenende in Donington. Er kam als 17. und als 14. ins Ziel.

"Wir freuen uns, Luke erneut im Team begrüßen zu dürfen", kommentiert Lucio Pedercini. "Er steht an diesem Wochenende nicht unter Druck. Wir sind zuversichtlich, dass er tolle Arbeit leisten wird."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WSBK-Pilot Garrett Gerloff ersetzt Franco Morbidelli bei der MotoGP in Assen

Vorheriger Artikel

WSBK-Pilot Garrett Gerloff ersetzt Franco Morbidelli bei der MotoGP in Assen

Nächster Artikel

"Kandidaten für die MotoGP" - WSBK-Teamchef über Razgatlioglu und Gerloff

"Kandidaten für die MotoGP" - WSBK-Teamchef über Razgatlioglu und Gerloff
Kommentare laden