WSBK 2023: Honda-Kundenteam gibt Fahrerpaarung bekannt

Das MIE-Honda-Team macht mit Hafizh Syahrin weiter und holt Eric Granado in die Superbike-WM: Gelingt in der WSBK-Saison 2023 der Durchbruch?

WSBK 2023: Honda-Kundenteam gibt Fahrerpaarung bekannt
Audio-Player laden

Die Honda-Kundenmannschaft von MIE hat das Fahreraufgebot für die Superbike-WM 2023 bekanntgegeben. Ex-MotoGP-Pilot Hafizh Syahrin wird eine zweite Saison mit dem Team bestreiten. Eric Granado übernimmt den Platz von Leandro Mercado.

Leandro Mercado kündigte bereits vor dem Saisonfinale an, dass er und das MIE-Team getrennte Wege gehen. In der abgelaufenen Saison landete der Argentinier nur auf dem 28. Platz der Fahrerwertung. Lediglich drei Mal wurde Mercado als 15. gewertet und sammelte drei Mal einen Punkt.

Teamkollege Hafizh Syahrin sammelte in seiner WSBK-Debütsaison immerhin zehn Punkte und wurde am Ende der Saison als Gesamt-23. gewertet. Bei vier Rennen fuhr der Malaysier in die Punkte. Gegen Saisonende zeigte Syahrin einen leichten Aufwärtstrend.

Für die ausbleibenden Top-10-Resultate war die Technik mitverantwortlich. Die von Moriwaki aufgebauten Honda CBR1000RR-R Fireblade waren in den drei zurückliegenden Jahren nicht konkurrenzfähig. Die Verbindung zu HRC soll in Zukunft intensiviert werden.

Engere Verbindung zu HRC soll bessere Leistungen ermöglichen

"Ich denke, dass Hafizh und Eric ein starkes Team bilden werden", kommentiert Teamchefin Midori Moriwaki. "Sie werden uns helfen, das Projekt mit Honda nach vorne zu bringen und die Superbike-WM und den Motorradsport in Südamerika und Asien bekannter zu machen. Das sind zwei strategisch sehr wichtige Regionen für unseren Sport."

Hafizh Syahrin hat große Hoffnung, dass er 2023 konkurrenzfähigeres Material erhält. "Ich weiß, dass Midori für 2023 ein besseres Paket bereitstellt. Ich konzentriere mich voll darauf, mein Bestes zu geben und auf die Erfahrung von diesem Jahr aufzubauen", erklärt der ehemalige MotoGP-Stammpilot.

"Ich will in jedem Rennen in die Punkte fahren. Mein größtes Ziel ist es, konkurrenzfähiger zu sein. Ich arbeite sehr hart daran, das zu erreichen", stellt Syahrin vor seiner zweiten Saison in der Superbike-WM klar.

WSBK und MotoE: Meistert Eric Granado die Doppelbelastung?

Neuzugang Eric Granado fuhr in diesem Jahr seine bisher beste MotoE-Saison. In fünf Rennen holte sich der Brasilianer den Sieg und wurde hinter Dominique Aegerter Gesamtzweiter im MotoE-Weltcup.

Granado will im kommenden Jahr sowohl in der WSBK als auch in der MotoE fahren. Die beiden Serien haben eine Terminüberschneidung. Das Saisonfinale der MotoE in Misano findet an dem Wochenende statt, an dem die Superbike-WM in Magny-Cours gastiert.

Als ehemaliger Moto2-Europameister 2017 und Superbike-Pilot in nationalen Meisterschaften verfügt Granado über sehr viel Erfahrung mit unterschiedlichen Motorrädern.

"Ich gewann vier Mal die Meisterschaft in der Brasilianischen Superbike-Meisterschaft und fuhr in den beiden zurückliegenden Jahren in der Spanischen Superbike-Meisterschaft. Es ist eine Kategorie, die ich kenne, auch wenn das Niveau in der Weltmeisterschaft höher sein wird", bemerkt der WSBK-Rookie.

Komplett neu ist das Fahrerlager der Superbike-WM nicht für Granado. "In der Saison 2020 fuhr ich in der Superbike-WM beim Event in Portugal für das MIE-Honda-Team und genoss es", erinnert sich Granado, der damals einen Punkt kassierte.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare

WSBK-Reglement: Jonathan Rea ärgert sich über "dumme Testregel"

Weltverband FIM ehrt Yamaha für die Nachwuchsarbeit im Motorrad-Rennsport