WSBK 2023: Yamaha holt den BSB-Champion in die Superbike-WM

BSB-Champion Bradley Ray möchte in der Superbike-WM in die Fußstapfen seiner Landsmänner treten - Doch der Rookie wird nicht alle Rennen bestreiten

WSBK 2023: Yamaha holt den BSB-Champion in die Superbike-WM
Audio-Player laden

Bradley Ray steigt von der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) in die Superbike-WM (WSBK) auf. Der BSB-Champion von 2022 ersetzt im Motoxracing-Yamaha-Team den Italiener Roberto Tamburini, der eine solide Saison zeigte, durch eine Verletzung im Mai allerdings zurückgeworfen wurde.

In diesem Jahr fuhr Ray mit Yamaha zum Titel in der BSB und schaffte es dabei 23 Mal aufs Podium. Die WSBK-Saison 2023 beginnt für den Briten aber erst beim dritten Event der Saison, denn die Überseerennen in Australien, Indonesien und Argentinien muss er aus Kostengründen auslassen.

Ray wurde viele Jahre als großes Nachwuchstalent gehandelt. Im Red-Bull-Rookies-Cup duellierte er sich mit Kalibern wie Joan Mir, Jorge Martin und Toprak Razgatlioglu. Der Weg führte aber nicht in die Motorrad-WM sondern in die Britische Meisterschaft. Ray hatte einige Jahre kein konkurrenzfähiges Material, demonstrierte in diesem Jahr aber, wozu er in der Lage ist, wenn er ein starkes Motorrad hat.

Bradley Ray will die Ehre der Briten verteidigen

Die Superbike-WM ist für Ray kein absolutes Neuland. Bereits vor vier Jahren absolvierte er einen Gaststart. Doch ab 2023 hat er deutlich bessere Chancen, als Stammfahrer sein wahres Können zu beweisen. "Ich sehr froh, dass Yamaha mir die Möglichkeit gegeben hat, den nächsten Schritt im Motoxracing-Team zu machen", bemerkt der BSB-Champion.

"Ich habe seit meinem Renndebüt im Alter von drei Jahren davon geträumt, Superbike-Weltmeister zu werden, und ich weiß nur zu gut, dass dies ohne die Unterstützung eines Herstellers wie Yamaha und des Teams, das ich um mich herum habe, nicht möglich wäre", so Ray.

"Ich möchte unbedingt in der WSBK an den Start gehen und hoffe, in die Fußstapfen vieler erfolgreicher Briten in der Meisterschaft zu treten. Es ist an der Zeit, den nächsten Titel ins Visier zu nehmen", erklärt der Yamaha-Pilot.

Yamaha belohnt Bradley Ray für den Erfolg in der BSB

Yamaha-WSBK-Projektleiter Andrea Dosoli bekräftigt, dass Yamaha auch ein Auge auf die nationalen Meisterschaften wirft: "Yamaha setzt alles daran, unseren Fahrern aus den nationalen Meisterschaften die Möglichkeit zu geben, auf der Weltmeisterschaftsbühne zu fahren."

"Nach einer unglaublichen ersten Saison auf der R1 in der Britischen Superbike-Meisterschaft hat Bradley gezeigt, dass er sich seinen Platz in der WSBK-Startaufstellung 2023 redlich verdient hat. Wir haben in den vergangenen Jahren gesehen, dass er über eine fantastische Renntechnik und Konstanz verfügt, die ihm in diesem Jahr den Titelgewinn ermöglichte", lobt der Yamaha-Manager.

"Wir sind sicher, dass er in der Lage sein wird, sich schnell anzupassen, so wie er es in seiner bisherigen Karriere getan hat. Das Motoxracing-Team wird ihm die bestmögliche Chance geben, um starke Ergebnisse einzufahren", erklärt Yamaha-WSBK-Projektleiter Andrea Dosoli.

Mit Bildmaterial von Yamaha.

geteilte inhalte
kommentare

Ducati Panigale V4R (2023): Weitere Drehzahl-Anpassung wäre "nicht fair"

"Domi Fighters Racing Party" - Dominique Aegerter lädt zur WM-Feier