Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

WSBK 2024: Alex Lowes bleibt für ein weiteres Jahr bei Kawasaki

Alex Lowes fährt auch in der Superbike-WM 2024 an der Seite von Jonathan Rea im Kawasaki-Werksteam, das damit als erstes Team zwei Piloten bestätigt hat

WSBK 2024: Alex Lowes bleibt für ein weiteres Jahr bei Kawasaki

Als erstes Team in der Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) hat das Kawasaki Racing Team (KRT) sein Fahreraufgebot für die Saison 2024 komplett.

Neben dem sechsmaligen Weltmeister Jonathan Rea, dessen Verbleib im Kawasaki-Werksteam bis mindestens 2024 schon seit einem Jahr feststeht, hat nun auch Alex Lowes die Gewissheit, in der kommenden Saison weiterhin für das Werksteam des japanischen Herstellers zu fahren.

Die Verlängerung des Vertrags mit Lowes um ein Jahr wurde am Rande des Heimspiels des Briten an diesem Wochenende in Donington verkündet. Der 32-Jährige ist seit 2020 Kawasaki-Werkspilot und geht somit 2024 in sein fünftes Jahr in Grün.

Übersicht: Bestätigte Fahrer für die Superbike-WM 2024

"Ich freue mich sehr, meine Zusammenarbeit mit Kawasaki in der WSBK-Saison 2024 fortzusetzen", sagt Lowes und erklärt: "Meine Motivation, auf der Ninja ZX-10RR die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, war noch nie so groß wie jetzt."

"Mein wichtigstes Ziel ist es jetzt, mich auf den Rest der laufenden Saison zu konzentrieren. Rechtzeitig zu meinem Heimrennen die Bestätigung zu haben, dass ich weiterhin für Kawasaki fahren werde, das ist großartig. Deshalb werde ich es umso mehr genießen", so Lowes.

Kawasaki-Teammanager Guim Roda sieht in der Verlängerung des Vertrags mit Lowes nach der bereits im Juli 2022 fixierten Verlängerung des Vertrags mit Rea "die Stabilität, die wir in der aktuellen Situation benötigen".

Roda merkt an: "Die Frage war nicht, ob KRT mit Alex weitermachen wollte, sondern ob Alex angesichts der Regeln und angesichts unserer aktuellen Performance mit KRT weitermachen wollte. Denn sofern sich die Regeln nicht ändern, können wir ihm kein Paket für den Gewinn des WM-Titels anbieten."

Alex Lowes, Jonathan Rea

Im Teamduell gegen Jonathan Rea hatte Alex Lowes bislang selten die Oberhand

Foto: Motorsport Images

Im Gegensatz zu Teamkollege Jonathan Rea, der schon seit 2015 für Kawasaki fährt und in diesem Zeitraum sechsmal Weltmeister wurde, halten sich Lowes' Erfolge auf einer Ninja bislang in Grenzen. Gewonnen hat er in Kawasaki-Diensten bis dato ein einziges Rennen, nämlich am Saisonauftaktwochenende 2020 auf Phillip Island, direkt bei seinem Einstand im Team.

Die WM hat Lowes in den vergangenen drei Jahren zweimal als Sechster und einmal als Achter abgeschlossen. In der laufenden Saison 2023 rangiert der Brite aktuell auf dem neunten Tabellenplatz. Teamkollege Rea ist WM-Vierter. Gegen die Übermacht von Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista haben in dieser Saison bislang weder Rea noch Lowes etwas ausrichten können.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

Vorheriger Artikel Fahrermarkt WSBK 2024: Bleibt Philipp Öttl bei GoEleven-Ducati?
Nächster Artikel Scott Redding über WSBK 2024: "Würde gern mit BMW weitermachen"

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland