Superbike-WM
Superbike-WM
27 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

WSBK Argentinien 2019: Alvaro Bautista holt sich die Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Argentinien 2019: Alvaro Bautista holt sich die Pole-Position
Autor:
12.10.2019, 16:43

Merkwürdige Zustände in der Superpole: Keiner kann den Qualifying-Reifen nutzen - Ducati, Yamaha und Kawasaki in Reihe eins - Sandro Cortese bester Deutscher

Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat sich in Argentinien die Pole-Position für Lauf eins gesichert. Der Spanier setzte sich in einer merkwürdigen Superpole knapp gegen Michael van der Mark (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) durch. Die Bestzeit wurde mit Rennreifen gefahren. Der extraweiche Qualifying-Reifen brachte auf dem rutschigen Kurs in San Juan keinen Vorteil.

Zum Ergebnis

Die Bedingungen in San Juan waren weiterhin kritisch. Nur die Ideallinie war frei von Sand. Im FT3 am Samstagvormittag holte sich Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) die Bestzeit. Im Vergleich zum Freitag waren die Rundenzeiten deutlich schneller. Razgatlioglu fuhr im FT3 eine 1:39.651er-Runde. Damit war er satte vier Sekunden schneller als FT2-Spitzenreiter Alvaro Bautista am Freitag.

In der Superpole stieg Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) bereits in der ersten Runde via Highsider von seiner R1 ab. Der Franzose blieb unverletzt und steuerte seine Maschine nach dem Zwischenfall wieder an die Box. Später kam auch noch Kawasaki-Werkspilot Leon Haslam zu Sturz.

Alvaro Bautista setzt sich zeitig an die Spitze der Wertung

Nach zehn Minuten führte Alvaro Bautista die Wertung an. Die Rundenzeiten waren deutlich langsamer als im FT3. Mit einer 1:40.771er-Runde war Bautista 0,125 Sekunden schneller als Yamaha-Pilot Michael van der Mark. Dahinter lag Jonathan Rea auf Position drei.

Fotostrecke
Liste

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
1/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
2/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
3/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
4/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team Ducati

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team Ducati
5/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team Ducati

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team Ducati
6/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
7/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team

Alvaro Bautista, Aruba.it Racing-Ducati Team
8/8

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Fünf Minuten vor dem Ende der Session begann die Zeitenjagd mit Qualifying-Reifen. Die erwarteten Verbesserungen blieben aber aus. Ducati-Pilot Chaz Davies brach seinen Versuch sogar ab und ließ in der Ducati-Box wieder den Rennreifen montieren.

Keine Zeitenverbesserungen mit dem Qualifying-Reifen

Keiner der Fahrer konnte sich mit dem extraweichen Qualifying-Reifen verbessern. Jonathan Rea musste bei seinem Versuch in die Auslaufzone ausweichen, weil er sich beim Anbremsen verschätzte. Der Weltmeister startete einen weiteren Versuch.

Jonathan Rea

Jonathan Rea geschlagen: Startplatz drei für den Weltmeister

Foto: LAT

Bautista hatte seine Zeit, die er zu Beginn mit Rennreifen gefahren war, nicht weiter verbessert und führte die Wertung an, als seine Gegner ihre letzten Versuche starteten. Rea konnte sich minimal verbessern, blieb aber auf Platz drei. Bautista holte sich mit der 1:40.771er-Runde die Pole-Position. Michael van der Mark und Jonathan Rea komplettieren in Lauf eins die erste Startreihe.

Toprak Razgatlioglu, Alex Lowes (Yamaha) und Michael Ruben Rinaldi (Barni-Ducati) bilden die zweite Startreihe. Chaz Davies, Alessandro Delbianco (Althea-Honda) und Sandro Cortese (GRT-Yamaha) stehen in Reihe drei. Cortese hatte in der Superpole 1,797 Sekunden Rückstand.

Markus Reiterberger liegt weit zurück

Landsmann Markus Reiterberger (BMW) erlebte eine enttäuschende Superpole und belegte mit 4,172 Sekunden Rückstand die 17. Position. BMW-Teamkollege Tom Sykes hatte ebenfalls Probleme. Der Pole-Rekordhalter kam nicht über Startplatz 13 hinaus.

Lokalmatador Leandro Mercado (Orelac-Kawasaki) muss vom letzten Startplatz ins Rennen gehen, weil er durch technische Probleme keine gezeitete Runde zustandebrachte.

Lauf eins wird um 21:00 Uhr (MESZ) gestartet.

Mit Bildmaterial von LAT.

BMW in Argentinien: Mit Reise-Enduros über die Anden zur WSBK nach San Juan

Vorheriger Artikel

BMW in Argentinien: Mit Reise-Enduros über die Anden zur WSBK nach San Juan

Nächster Artikel

WSBK Argentinien 2019: Nur zwölf Fahrer starten, Bautista bezwingt Rea

WSBK Argentinien 2019: Nur zwölf Fahrer starten, Bautista bezwingt Rea
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event San Juan
Subevent Superpole
Urheber Sebastian Fränzschky