WSBK Assen: Alex Lowes beschert Yamaha die Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Assen: Alex Lowes beschert Yamaha die Pole-Position
Autor: Sebastian Fränzschky
21.04.2018, 09:38

Alex Lowes fährt in der Superpole 2 überraschend die Bestzeit – Jonathan Rea und Xavi Fores in Reihe eins – Michael van der Mark und Chaz Davies enttäuschen.

Davide Giugliano, Milwaukee Aprilia
Jordi Torres, MV Agusta Reparto Corse
Leandro Mercado, Orelac Racing Team
Yonny Hernandez, Pedercini Racing
Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Loris Baz, Althea Racing
Tom Sykes, Kawasaki Racing

Nach Michael van der Marks Bestzeit beim Trainingsauftakt am Freitag in Assen hatten die holländischen Superbike-Fans große Erwartungen für die Superpole am Samstag. Yamaha sicherte sich in der für die Startaufstellung entscheidenden Superpole 2 die Pole-Position, doch es war nicht van der Mark, der sich gegen die Konkurrenz durchsetzte sondern Teamkollege Alex Lowes. Der Brite stürmte beim finalen Versuch mit dem Qualifying-Reifen zu Startplatz eins.

"Ich liebe den Kurs. Es ist eine der ersten Strecken, auf der ich außerhalb von England fuhr", kommentiert Lowes. "Das Wochenende war bisher schwierig, doch ich habe das Gefühl, gut zu fahren. Ich hoffe auf einen guten Start und möchte mit den grünen Bikes mithalten. In den letzten Runden werde ich alles geben, um den ersten Sieg einzufahren. Ich werde aber clever fahren, um viele Punkte zu holen."

Neben Lowes stehen Weltmeister Jonathan Rea und Ducati-Privatfahrer Xavi Fores in Reihe eins. Rea führte die Wertung nach dem ersten Versuch an, fuhr mit dem Qualifying-Reifen aber keine perfekte Runde. Erneut stark präsentierte sich Barni-Pilot Fores, der seine Ducati-Markenkollegen aus dem Werksteam hinter sich ließ.

"In den beiden ersten Sektoren fuhr ich sehr gut, doch in der Schikane ging ich zu vorsichtig vor. Ich gratuliere Alex und dem Yamaha-Team. Es war eine tolle Runde", bemerkt Rea. "Wir haben ein Paket, das es erlaubt, um den Sieg zu kämpfen."

Fores freute sich nach der Superpole, dass sich die Modifikationen an der Abstimmung der Panigale bewährt haben: "Es war sehr wichtig, dass wir von gestern zu heute eine Änderung am Motorrad vorgenommen haben, um stärker zu sein. Ich fühle mich deutlich wohler als gestern. Ich bin sehr froh und freue mich auf das Rennen. Ich bin schnell und habe Reserven."

Weniger gut verlief die Superpole für Lokalmatador Michael van der Mark (Yamaha), der nur von Startplatz sieben in Lauf eins starten wird. Vor ihm stehen in Reihe zwei Lorenzo Savadori (Milwaukee-Aprilia), Marco Melandri (Ducati) und Tom Sykes (Kawasaki).

Van der Mark führt Reihe drei an und startet neben Chaz Davies (Ducati) und Jordi Torres (MV Agusta). Loris Baz (Althea-BMW), Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) und Michael Ruben Rinaldi (Ducati) stehen in Reihe vier. Razgatlioglu und Baz kamen über die Superpole 1 in den finalen Durchgang.

Die holländische Ten-Kate-Honda-Crew musste nach dem FP4 die Teilnahme von Jake Gagne zurückziehen. Der junge US-Amerikaner war nach seinem Highspeed-Sturz am Freitag nicht in der Lage, seine Honda zu pilotieren. Teamkollege Leon Camier verzichtete nach dem Sturz in Aragon auf den Start in Holland. Somit schrumpfte das Feld auf 18 Piloten.

Nächster Artikel
WSBK-Auftakt in Assen: Michael van der Mark fährt Bestzeit

Vorheriger Artikel

WSBK-Auftakt in Assen: Michael van der Mark fährt Bestzeit

Nächster Artikel

WSBK Assen: Jonathan Rea verhindert Michael van der Marks ersten Sieg

WSBK Assen: Jonathan Rea verhindert Michael van der Marks ersten Sieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Assen
Ort TT Circuit Assen
Urheber Sebastian Fränzschky