WSBK-Auftakt in Buriram: Top 8 innerhalb von 0,224s!

geteilte inhalte
kommentare
WSBK-Auftakt in Buriram: Top 8 innerhalb von 0,224s!
Autor: Sebastian Fränzschky
23.03.2018, 10:38

Bei der Qualifikation für die Superpole 2 erlauben sich die Favoriten in den Freitags-Trainings keine Patzer – Weltmeister Jonathan Rea führt am Freitag.

Eugene Laverty, Milwaukee Aprilia
Jordi Torres, MV Agusta Reparto Corse
Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Xavi Fores, Barni Racing Team
Michael van der Mark, Pata Yamaha
Loris Baz, Althea Racing

Der Trainingsauftakt der Superbike-WM in Thailand fand bei guten Bedingungen statt. In allen drei Freitags-Trainings konnten die 19 WSBK-Piloten viele Erfahrungen sammeln, um sich für die Superpole und den ersten Lauf am Samstag vorzubereiten. Die Abstände waren beim Auftakt extrem klein.

In jeder Session lag ein anderer Fahrer vorn: Xavi Fores (Barni-Ducati) fuhr in FP1 die Bestzeit, Eugene Laverty (Milwaukee-Aprilia) übernahm in FP2 das Kommando und Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) meldete sich im FP3 mit der Bestzeit zurück. Schlussendlich lagen die Top 10 innerhalb von 0,528 Sekunden. Die Top 8 wurden durch 0,224 Sekunden voneinander getrennt.

Titelverteidiger Rea lag in FP1 noch außerhalb der Top 10. Erst im dritten Training gelang dem Briten eine Spitzenzeit. Er umrundete den Chang International Circuit in 1:33.327 Minuten. Gerade einmal 0,057 Sekunden dahinter machte Teamkollege Tom Sykes das Kawasaki-Wunschergebnis perfekt.

Überraschend stark präsentierte sich am Freitag MV-Agusta-Speerspitze Jordi Torres. Der Spanier kam bis auf 0,070 Sekunden an die Bestzeit heran und verpasste die Sensation nur knapp. Für die Superpole 2 konnte sich Torres mit Platz drei locker qualifizieren.

Hinter dem Moto2-Laufsieger folgten die beiden Werks-Ducatis von Australien-Sieger Marco Melandri und Vizeweltmeister Chaz Davies. Für Davies hielt der erste Trainingstag Höhen und Tiefen bereit. Nach anfänglichen Problemen und einem Sturz in FP2 rehabilitierte sich der Brite im FP3 und kam bis auf 0,108 Sekunden an die Bestzeit heran. Teamkollege Melandri war 0,011 Sekunden schneller.

Honda konnte sich erneut auf Leon Camier verlassen, der mit seiner Fireblade in die Top 6 fuhr. Er schrammte um 0,204 Sekunden an der Tagesbestzeit vorbei. Ebenfalls in die Top 10 und damit direkt in die Superpole 2 schafften es am Freitag Michael van der Mark (Yamaha), Xavi Fores (Barni-Ducati), Eugene Laverty (Milwaukee-Aprilia) und Alex Lowes (Yamaha).

Im dritten Freien Training kam es zu einer kontroversen Szene, als Fores auf die Aprilia von Laverty auflief und innen vorbeigehen wollte. Laverty zog nach innen und kollidierte mit der Ducati. Beide Fahrer stürzten und beschuldigten sich danach gegenseitig. Sie pilotierten ihre Maschinen aus eigener Kraft an ihre Boxen zurück.

In Superpole 1 treffen unter anderem die ehemaligen MotoGP-Piloten Loris Baz (Althea-BMW) und Yonny Hernandez (Pedercini-Kawasaki) aufeinander. Auch Aprilia-Hoffnung Lorenzo Savadori und Honda-Pilot Jake Gagne scheiterten am Einzug in die Top 10.

Das vierte Freie Training beginnt am Samstag um 4:45 Uhr. In den 20 Minuten können die Fahrer ihre Set-ups weiter optimieren. Die Superpole 1 startet um 7:30 Uhr. ServusTV zeigt das Rennen live. Die Übertragung beginnt um 9:40 Uhr.

Nächster Superbike-WM Artikel
WSBK in Buriram: Die Stimmen zum Trainingsauftakt am Freitag

Previous article

WSBK in Buriram: Die Stimmen zum Trainingsauftakt am Freitag

Next article

Superbike-WM 2018 Thailand: TV-Übertragung & Livestream

Superbike-WM 2018 Thailand: TV-Übertragung & Livestream