WSBK Barcelona FT1: Rea knapp vor Razgatlioglu und Sykes, Folger auf P16

Kawasaki, Yamaha und BMW beim Trainingsauftakt in den Top 3 - Scott Redding und Alvaro Bautista außerhalb der Top 12 - Jonas Folger mit 1,3 Sekunden Rückstand

WSBK Barcelona FT1: Rea knapp vor Razgatlioglu und Sykes, Folger auf P16

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat sich beim Trainingsauftakt in Barcelona die Bestzeit gesichert. Der Superbike-Weltmeister fuhr mit einer 1:42.419er-Runde die schnellste Zeit des FT1. WM-Leader Toprak Razgatlioglu (Yamaha) beendete das FT1 auf Position zwei, Tom Sykes brachte BMW in die Top 3.

Zu Beginn des FT1 gaben die Kawasaki-Werkspiloten Jonathan Rea und Alex Lowes das Tempo vor. Rea und Lowes fuhren beim ersten Stint hohe 1:42er-Zeiten. Ebenfalls von Beginn an schnell waren die Werkspiloten von Yamaha (Toprak Razgatlioglu und Andrea Locatelli) und Honda (Leon Haslam und Alvaro Bautista), die in den Top 6 lagen.

Und auch Jonas Folger (Bonovo-BMW) startete vielversprechend ins Barcelona-Wochenende. Der Deutsche lag in der Anfangsphase in den Top 10 und war bester BMW-Pilot. Doch im Laufe der Session konnte sich Folger nicht so stark verbessern wie seine Rivalen und rutschte in der Wertung nach unten.

Yamaha und BMW in Schlagdistanz zu Kawasaki

Toprak Razgatlioglu schob sich noch in der ersten Hälfte des FT1 auf die zweite Position und sprengte die Kawasaki-Doppelspitze. Angeführt wurde das Klassement von Jonathan Rea, der mit einer 1:42.419er-Runde vorn lag. Dahinter folgten Toprak Razgatlioglu (+0,159s) und Alex Lowes (+0,279s).

 

 

Der Rest des Feldes hatte zu diesem Zeitpunkt mehr als sieben Zehntelsekunden Rückstand. Jonas Folger war zur Halbzeit aus den Top 10 gerutscht und lag mit 1,562 Sekunden Rückstand auf Position 15. BMW-Markenkollege Tom Sykes schob sich mit seiner M1000RR 18 Minuten vor dem Ende des FT1 in die Top 3 und kam bis auf 0,189 Sekunden an die Bestzeit heran.

In der Schlussphase gab es an der Spitze keine Veränderungen. Jonathan Rea behauptete sich vor Toprak Razgatlioglu und Tom Sykes. Alex Lowes und Andrea Locatelli folgten auf den Positionen vier und fünf.

Ducati beim Trainingsauftakt noch nicht konkurrenzfähig

Leon Haslam war als Sechster bester Honda-Pilot und lag 0,324 Sekunden zurück. HRC-Teamkollege Alvaro Bautista konnte sich beim Trainingsauftakt nach einem vielversprechenden ersten Stint nicht besonders stark in Szene setzen. Der Spanier fand sich auf Position 14 wieder. Der Rückstand betrug 1,079 Sekunden.

Und auch für Ducati startete das Barcelona-Wochenende durchwachsen. Michael Ruben Rinaldi war als Siebter bester Ducati-Pilot. Teamkollege Scott Redding beendete das FT1 nur auf der 13. Position. Vorjahres-Sieger Chaz Davies kam nicht über Position 15 hinaus.

Tom Sykes

Tom Sykes fährt mit der BMW in die Top 3, Jonas Folger landet nur auf P16

Foto: Motorsport Images

Im Lager von BMW stach Tom Sykes heraus, der den Sprung in die Top 3 meisterte. Teamkollege Michael van der Mark beendete das FT1 auf der achten Position und lag mit 0,444 Sekunden in Schlagdistanz zum Spitzenfeld. Bonovo-BMW-Pilot Jonas Folger lag 1,311 Sekunden zurück und beendete das Training auf Position 16.

Das FT2 wird am Freitagnachmittag um 15:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

geteilte inhalte
kommentare
BMW M1000RR: Mythen rund um die verschiedenen WSBK-Rahmen aufgedeckt

Vorheriger Artikel

BMW M1000RR: Mythen rund um die verschiedenen WSBK-Rahmen aufgedeckt

Nächster Artikel

"Nicht wirklich stilvoll" - Redding über Kawasaki-Protest gegen Razgatlioglu

"Nicht wirklich stilvoll" - Redding über Kawasaki-Protest gegen Razgatlioglu
Kommentare laden