WSBK Brünn: Tom Sykes holt seine 45. Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Brünn: Tom Sykes holt seine 45. Pole-Position
Autor: Sebastian Fränzschky
09.06.2018, 09:44

Kawasaki auf den Startplätzen eins und zwei – Höhen und Tiefen bei Ducati: Marco Melandri in Reihe eins, Chaz Davies nur Neunter - Yamaha und Aprilia in Reihe zwei.

Jordi Torres, MV Agusta Reparto Corse
Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Lorenzo Savadori, Milwaukee Aprilia
Leon Camier, Honda WSBK Team
Loris Baz, Althea Racing
Roman Ramos, Team Go Eleven
Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Lorenzo Savadori, Milwaukee Aprilia

Kawasaki-Werkspilot Tom Sykes sicherte sich in Brünn seine 45. Pole-Position und wird beim ersten Lauf in Tschechien von Startplatz eins ins Rennen gehen. Sykes unterbot in der Superpole 2 die provisorische Bestzeit von Teamkollege Jonathan Rea um 0,198 Sekunden und kam mit dem Qualifying-Reifen auf eine Zeit von 1:57.687 Minuten.

"Das Motorrad lief sehr gut. Ich verpasste ein paar Scheitelpunkte, konnte die Runde aber noch retten", kommentiert Sykes. "Johnny und ich scherzten gestern. Er meinte, wir landen in den 1:57ern, doch das wollte ich nicht wahrhaben. Der Kurs befindet sich in einer sehr guten Verfassung."
"Wenn es sonniger wird, dürften sich die Bedingungen verschlechtern", grübelt Sykes. "Die Zeiten sind beeindruckend. Es zeigt, wie hart Pirelli und Kawasaki über die Jahre gearbeitet haben. Ich hoffe, wir können diese Leistung auch über 20 Runden bestätigen."

Rea brachte sich mit Startplatz zwei ebenfalls in eine gute Ausgangssituation für das Samstagsrennen. Der Weltmeister war 0,014 Sekunden schneller als Ducati-Pilot Marco Melandri, der die erste Startreihe komplettiert. Beim ersten Versuch war Rea der erste Fahrer, der eine 1:58er-Zeit fuhr. Nach dem ersten Schlagabtausch führte Rea die Wertung vor Sykes und Donington-Sieger Michael van der Mark (Yamaha) an.

"Es war eine gute Runde. Ich kann mich nicht beschweren", erklärt Rea, der mit Startplatz zwei nicht unzufrieden war. "Ich machte keine Fehler und fühlte mich wohl. Tom hat gut gearbeitet. Er war ein bisschen besser als ich. Reihe eins war das Ziel. Ich denke, wir können im Rennen einen guten Rhythmus fahren."

Melandri wirkte nach der Superpole ebenfalls erleichtert: "Es ist toll, hier zu sein. Der Kurs ist toll", schwärmt Melandri. "Auch der Qualifying-Reifen ist wirklich beeindruckend. Ducati hat gut gearbeitet. Ich konnte eine gute Runde fahren. Im Rennen wird es warm. Es könnte schwierig werden, doch ich gebe mein Bestes."

Hinter Sykes, Rea und Melandri folgten Alex Lowes (Yamaha), Eugene Laverty (Milwaukee-Aprilia) und Michael van der Mark (Yamaha) in Reihe zwei. Lorenzo Savadori (Milwaukee-Aprilia) führt Reihe drei an, die er sich mit Loris Baz (Althea-BMW) und Chaz Davies (Ducati) teilt. Startplatz neun ist für Davies alles andere als eine gute Ausgangssituation. Der WM-Zweite muss auf einen guten Start hoffen, wenn er um einen Platz auf dem Podium kämpfen möchte.

Leon Camier (Red-Bull-Honda). Michael Ruben Rinaldi (Ducati) und Yonny Hernandez (Pedercini-Kawasaki) stehen in Reihe vier. Hernandez kam zusammen mit Laverty über die Superpole 1 in den finalen Durchgang.

Barni-Pilot Xavi Fores scheiterte am Einzug in die Top 12. Und auch Toprak Razgatlioglu (Puccetti-Kawasaki) und Jordi Torres (MV Agusta) konnten sich nicht für die Superpole 2 qualifizieren. Razgatlioglu wird in Lauf eins von der 15. Position ins Rennen starten. Torres muss mit seiner MV Agusta von Position 18 aus nach vorne kämpfen.

Das erste Rennen wird um 13:00 Uhr gestartet. Es besteht die Gefahr von Regenschauern.

Nächster Artikel
Eugene Laverty: "Ich hatte vier beschissene Jahre"

Vorheriger Artikel

Eugene Laverty: "Ich hatte vier beschissene Jahre"

Nächster Artikel

WSBK Brünn: Rea feiert 60. Sieg in der Superbike-WM

WSBK Brünn: Rea feiert 60. Sieg in der Superbike-WM
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Brünn
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Qualifyingbericht