WSBK-Comeback verzögert sich weiter: Leon Camier fehlt auch in Portimao

Seit April kein Rennstart: Leon Camier muss sein Comeback verschieben und wird beim WSBK-Rennwochenende in Portugal durch Takumi Takahashi ersetzt

WSBK-Comeback verzögert sich weiter: Leon Camier fehlt auch in Portimao

Honda-Pilot Leon Camier wird nicht beim Superbike-Rennwochenende in Portimao (Portugal) teilnehmen. Nachdem der Brite bereits beim Test auf dem Algarve International Circuit Portimao nicht fahren konnte, musste er nun auch die Teilnahme am Rennwochenende absagen.

Takumi Takahashi übernimmt die Honda Fireblade von Camier, der zuletzt in Assen an einem Rennen teilnahm. Seit dem Sturz in Imola kämpft der ehemalige BSB-Champion mit seiner lädierten Schulter. Er will Ende September in Magny-Cours (Frankreich) zurückkehren.

In Jerez (Spanien) und Misano (Italien) war Yuki Takahashi (nicht Takumi) für Camier eingesprungen. Dessen achter Platz im Regen von Misano ist das bisher beste Ergebnis von Honda seit der werksseitigen Rückkehr in die Superbike-WM.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Honda Fireblade in der Superbike-WM: Welche Probleme Stefan Bradl erkennt

Vorheriger Artikel

Honda Fireblade in der Superbike-WM: Welche Probleme Stefan Bradl erkennt

Nächster Artikel

Ducati Panigale V4R: Bei Regenrennen deutlich fahrbarer als die V2-Panigale

Ducati Panigale V4R: Bei Regenrennen deutlich fahrbarer als die V2-Panigale
Kommentare laden