WSBK Donington FT1: Kawasaki, Yamaha und BMW in den Top 3, Folger auf P15

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea wird im FT1 auf Position eins gewertet - Tom Sykes bringt BMW in die Top 3, Jonas Folger mit über zwei Sekunden Rückstand

WSBK Donington FT1: Kawasaki, Yamaha und BMW in den Top 3, Folger auf P15

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat das Donington-Wochenende mit einer Bestzeit begonnen. Bei stark bewölktem Himmel holte sich der amtierende Weltmeister die FT1-Bestzeit (zum Ergebnis). Der Kurs in Donington war trocken, doch für den Rest des Wochenendes sieht die Wetterprognose durchwachsen aus. Für Jonas Folger (Bonovo-BMW) wäre Regen vermutlich eine gute Nachricht, denn im Trockenen hatte der Deutsche erneut Rückstand.

Das BMW-Werksteam erlebte keinen reibungslosen Start ins Wochenende. Michael van der Mark hatte bereits nach drei Minuten die erste Schrecksekunde, als sein Motorrad beim Anbremsen der Haarnadel unruhig wurde. Van der Mark musste durch die Auslaufzone fahren, konnte die Session aber fortsetzen.

BMW-Teamkollege Tom Sykes stürzte eine Minute später in der gleichen Kurve. Im Kurvenscheitel rutschte das Vorderrad der M1000RR mit der Startnummer 66 weg. Sykes konnte seine BMW wieder aufrichten und weiterfahren. Der Sturz hatte Sykes offensichtlich nicht beirrt, denn der Brite schob sich mit einer 1:28.503er-Runde an die Spitze der Wertung.

BMW-Pilot Tom Sykes führt die Wertung zwischenzeitlich an

Sykes konnte seine Zeit weiter verbessern und behauptete sich zur Halbzeit der Session mit einer 1:28.468er-Runde an der Spitze. Dahinter folgten Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu und Ducati-Pilot Scott Redding. Das Kawasaki-Werksduo Jonathan Rea und Alex Lowes komplettierte die Top 5. Mit BMW, Yamaha, Ducati und Kawasaki waren vier Hersteller in den Top 5 vertreten.

Weltmeister Jonathan Rea übernahm im finalen Drittel des FT1 die Spitzenposition. Der Titelverteidiger fuhr als erster Fahrer unter 1:28 Minuten und schob sich mit einer 1:27.841er-Runde auf die erste Position. Zu diesem Zeitpunkt war Rea mehr als sechs Zehntelsekunden schneller als seine Gegner.

Toprak Razgatlioglu wird die Bestzeit aberkannt

In den finalen Minuten der Session konnten sich einige Fahrer noch einmal deutlich steigern. Toprak Razgatlioglu holte sich bei seiner letzten gezeiteten Runde die Bestzeit. Der Türke umrundete den Kurs in 1:27.678 Minuten und machte vor allem im letzten Sektor viel Zeit gut. Das Ergebnis musste aber überarbeitet werden.

Toprak Razgatlioglus Runde wurde gestrichen. Somit rückte Jonathan Rea wieder auf die erste Position vor und wurde mit seiner 1:27.841er-Runde als Spitzenreiter gewertet. Razgatlioglu landete auf der zweiten Position und lag 0,264 Sekunden zurück. BMW-Pilot Tom Sykes komplettierte die Top 3.

 

Auf den Positionen vier folgte die erste der beiden Werks-Ducatis. Michael Ruben Rinaldi lag als Vierter aber bereits 0,719 Sekunden zurück. Teamkollege Scott Redding wurde die schnellste Runde gestrichen. Der Brite fand sich nur auf Position sechs wieder. Yamaha-Pilot Garrett Gerloff schob sich zwischen die beiden Werks-Ducatis auf Position fünf.

Jonas Folger mit 2,236 Sekunden Rückstand nur auf P15

Leon Haslam (Honda), Alex Lowes (Kawasaki), Michael van der Mark (BMW) und Chaz Davies (GoEleven-Ducati) vervollständigten die Top 10. Alvaro Bautista (Honda) schaffte es mit seiner Werks-Fireblade nicht unter die besten zehn Fahrer. Der Vize-Weltmeister von 2019 lag als 14 bereits 2,091 Sekunden zurück.

 

Jonas Folger (Bonovo-BMW) erwischte ebenfalls keinen besonders erfreulichen Start ins Wochenende. Der Deutsche beendete das FT1 auf der 15. Position. Bei seiner schnellsten Runde lag Folger 2,236 Sekunden zurück. Noch schlimmer traf es BMW-Markenkollege Eugene Laverty (RC Squadra Corse), der keine einzige Runde fahren konnte und die komplette Session in seiner Box verbrachte.

Das FT2 in Donington wird um 16:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von WorldSBK.com.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Absage: Toprak Razgatlioglu unterschreibt neuen WSBK-Vertrag

Vorheriger Artikel

MotoGP-Absage: Toprak Razgatlioglu unterschreibt neuen WSBK-Vertrag

Nächster Artikel

"Richtig beeindruckend" - Jonathan Rea lobt Garrett Gerloffs MotoGP-Einsatz

"Richtig beeindruckend" - Jonathan Rea lobt Garrett Gerloffs MotoGP-Einsatz
Kommentare laden