Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht
Superbike-WM Donington

WSBK Donington (Lauf 2): Bautista-Sieg wird durch Massensturz überschattet

Alvaro Bautista gewinnt bei der Superbike-WM in Donington das zweite Rennen - Schwerer Massensturz führt zum Abbruch: Michael Rinaldi und Tom Sykes verletzt

WSBK Donington (Lauf 2): Bautista-Sieg wird durch Massensturz überschattet

Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat bei der Superbike-WM das zweite Hauptrennen gewonnen. Der WSBK-Champion setzte sich klar gegen Toprak Razgatlioglu (Yamaha) durch. Danilo Petrucci (Barni-Ducati) komplettierte das Podium und schaffte zum ersten Mal den Sprung in die Top 3. Überschattet wurde das Sonntags-Rennen durch einen schweren Massensturz, der zum Abbruch führte.

Durch den Sieg im Superpole-Rennen startete Toprak Razgatlioglu von der Pole ins finale Rennen. Alvaro Bautista und Jonathan Rea komplettierten die erste Startreihe. Erneut setzten alle Fahrer auf den SC0-Hinterreifen und verzichteten auf das Risiko, mit dem SCX-Reifen ins Rennen zu starten.

Obwohl Alvaro Bautista beim ersten Start nicht gut wegkam, setzte er sich in Kurve 1 an die Spitze. Doch Toprak Razgatlioglu schob sich sofort wieder vorbei. Ausgangs von Coppice kam es zu einem Massensturz, der zum Rennabbruch führte.

Kettenreaktion nach Highsider von Tom Sykes

Tom Sykes hatte einen Highsider und Loris Baz konnte nicht ausweichen. Michael Rinaldi war ebenfalls involviert. Philipp Öttl reagierte blitzschnell und konnte ausweichen. Sykes wirkte nach dem Sturz benommen. Baz stand nach einigen Sekunden wieder auf seinen Beinen und erkundigte sich bei Sykes nach dem Zustand.

 

Der Rettungswagen stand auf der Strecke, doch Rinaldi wurde einige Minuten lang im Kiesbett erstversorgt. Nach zehn bangen Minuten meldeten die Verantwortlichen, dass alle Fahrer bei Bewusstsein sind.

In der Bonovo-Box wurde eifrig gearbeitet, um Baz ein Motorrad für den Neustart bereitzustellen. Doch die Bemühungen scheiterten. Sykes und Rinaldi wurden mit dem Rettungswagen ins Medical Center gefahren.

Michael Ruben Rinaldi

Michael Ruben Rinaldi musste lange an der Unfallstelle behandelt werden

Foto: Ducati

Bei Sykes wurden eine Brustkorbverletzung, Rippenbrüche auf der rechten Seite und eine Verletzung des linken Knöchels diagnostiziert. Der Ex-Champion wurde für weitere Untersuchungen ins Queen's Medical Center in Nottingham gebracht.

Harte Zweikämpfe nach dem Neustart

Um 17:24 Uhr (MESZ) erfolgte der Neustart des zweiten Hauptrennens. Alvaro Bautista setze sich beim Sprint zur ersten Kurve erneut an die Spitze, wurde aber in der Old Hairpin von Jonathan Rea attackiert. Toprak Razgatlioglu fiel auf die dritte Position zurück. In der Melbourne Hairpin bremste sich Razgatlioglu an Rea vorbei und kam als Zweiter aus der ersten Runde.

 

Razgatlioglu attackierte hart, um Bautista nicht entkommen zu lassen. In Runde zwei schob sich der Türke in der Haarnadel an Bautista vorbei. Bautista musste seine Ducati aufrichten und machte dadurch die Tür für Rea auf, der ebenfalls vorbeizog.

An der Spitze fuhren Razgatlioglu und Rea ein hohes Tempo. Bautista hielt sich nach der Schrecksekunde in der Haarnadel zurück und fuhr auf Position drei. Dahinter folgten Andrea Locatelli (Yamaha), Garrett Gerloff (Bonovo-BMW), Alex Lowes (Kawasaki) und Danilo Petrucci (Barni-Ducati).

Alvaro Bautista legt sich Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu zurecht

In Runde sechs rückten die Top 3 enger zusammen und lagen innerhalb einer Zehntelsekunde. Bautista fuhr auf Position drei und deutete an, dass er bald ein Manöver startet. Eine Runde später verlor Bautista etwas den Anschluss, weil er sich in Coppice verschätzte. Binnen einer halben Runde lag Bautista wieder in Schlagdistanz.

Bautista startete in Runde zehn ein Manöver gegen Rea und schob sich in der Schikane auf die zweite Position. Razgatlioglu und Bautista setzten sich leicht von den Kawasakis von Rea und Lowes ab, die das Tempo nicht mehr mitgehen konnten.

In der zweiten Rennhälfte war Bautista deutlich schneller und übernahm zu Beginn von Runde 13 die Führung. Razgatlioglu gab sich noch nicht geschlagen und drückte sich mit viel Risiko in der Old Hairpin vorbei.

 

Eine Runde später fuhr Bautista auf der Zielgeraden erneut vorbei, behauptete sich dieses Mal aber vor der Yamaha mit der Nummer 54. Bautista fuhr innerhalb einer Runde eine deutliche Lücke heraus. Razgatlioglu kämpfte hart, doch der Rückstand wurde von Runde zu Runde größer.

Kawasaki-Werksduo wird in der Schlussphase durchgereicht

Im finalen Renndrittel entwickelte sich ein spannender Kampf um Platz drei. Danilo Petrucci kämpfte sich durch das Feld und setzte die beiden Werks-Kawasakis unter Druck. Petrucci ging zuerst an Lowes und später an Rea vorbei.

 

Die Kawasakis waren in der Schlussphase nicht mehr konkurrenzfähig. Auch BMW-Pilot Scott Redding zog an Lowes und Rea vorbei und befand sich auf Kurs zu P4. Rea kämpfte aber hart, um sich gegen seinen Landsmann durchzusetzen.

Danilo Petrucci erstmals auf dem WSBK-Podium

An der Spitze waren die Positionen bezogen. Bautista fuhr einem weiteren Sieg entgegen. In den Hauptrennen ist der Titelverteidiger in diesem Jahr weiterhin ungeschlagen. Razgatlioglu musste sich mit Platz zwei zufriedengeben. Petrucci fuhr erstmals in seiner WSBK-Karriere auf das Podium.

 

Redding bog als Vierter in die letzte Runde und behauptete P4 gegen Rea und Lowes. Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) kam auf P7 ins Ziel. Andrea Locatelli, Garrett Gerloff und Philipp Öttl komplettierten die Top 10. Dominique Aegerter wurde als Elfter gewertet.

Absolut enttäuschend verlief das Rennen für Honda. Iker Lecuona kam als 14. ins Ziel und lag 24,5 Sekunden zurück. HRC-Teamkollege Xavi Vierge steuerte im Laufe des Rennens die Box an und gab auf.

Die WSBK-Saison 2023 wird in zwei Wochen in Imola (Italien) fortgesetzt.

Mit Bildmaterial von Ducati.

Vorheriger Artikel Supersport-WM in Donington: Heftiger Crash von Schrötter, Bulega dominiert
Nächster Artikel WSBK-Massencrash in Donington: Wie es Michael Rinaldi und Tom Sykes geht

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland