Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht

WSBK Misano (Lauf 2): Razgatlioglu demütigt Ducati-Duo beim Heimspiel!

BMW-Pilot Toprak Razgatlioglu gewinnt bei der Superbike-WM in Misano das zweite Hauptrennen - Ducati beim WSBK-Heimrennen klar besiegt

WSBK Misano (Lauf 2): Razgatlioglu demütigt Ducati-Duo beim Heimspiel!

BMW-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat bei der Superbike-WM in Misano (Italien) auch das zweite Hauptrennen gewonnen. Der Türke setzte sich erneut gegen die beiden Ducati-Werkspiloten Nicolo Bulega und Alvaro Bautista durch. Mit dem Sieg baute Razgatlioglu seine Führung in der Fahrerwertung weiter aus.

Bereits am Sonntagvormittag war Razgatlioglu erfolgreich. Mit dem Sieg im Superpole-Rennen am Sonntagvormittag (zum Rennbericht) stellte der WM-Leader die Pole für das zweite Hauptrennen sicher. Komplettiert wurde die erste Startreihe durch Nicolo Bulega und Alex Lowes (Kawasaki). Weltmeister Alvaro Bautista stand nur auf Startplatz elf. Im Sprintrennen war der Vorjahressieger gestürzt.

Bei der Reifenwahl sah man das gleiche Bild wie im Samstags-Rennen. Hinten setzte das Feld geschlossen auf die SCX-Mischung. Toprak Razgatlioglu wählte erneut den SC2-Vorderreifen. Die anderen Spitzenfahrer fuhren mit dem SC1-Vorderreifen.

Nicolo Bulega übernimmt beim Start die Führung

Mit einem entschlossenen Start schob sich Nicolo Bulega an die Spitze. Toprak Razgatlioglu war der Verlierer des Starts. Toprak Razgatlioglu fuhr nur auf der fünften Position. Michael Rinaldi (Motocorsa-Ducati) rutschte nach einem Sturz in Kurve 4 ans Ende des Feldes.

 

Toprak Razgatlioglu kämpfte sich schnell wieder in Richtung Spitze. Als er die zweite Position einnahm, hatte Nicolo Bulega aber bereits 1,4 Sekunden Vorsprung herausgefahren. Alvaro Bautista zeigte eine starke Startphase und kämpfte sich aus der vierten Startreihe in die Top 4.

An der Spitze zog sich das Feld in der Anfangsphase etwas auseinander. Nicolo Bulega verwaltete seinen Vorsprung. Toprak Razgatlioglu fuhr nach vier Runden 1,3 Sekunden hinter der Ducati mit der Nummer 11. Alex Lowes behauptete die dritte Position, wurde aber durch Alvaro Bautista unter Druck gesetzt.

Dominique Aegerter und Michael van der Mark scheiden aus

Für Dominique Aegerter (GRT-Yamaha) war das Rennen nach fünf Runden vorzeitig beendet. Der Schweizer rollte wie im ersten Rennen mit einem Defekt aus. Aegerters Yamaha R1 qualmte bereits am Samstag.

 

Und auch für Michael van der Mark (BMW) war das Rennen am Ende des ersten Drittels vorbei. Der Niederländer brachte seine BMW zurück an die Box. Mit Ausnahme von Toprak Razgatlioglu verlief das Rennen aus BMW-Sicht enttäuschend. Razgatlioglu war der einzige BMW-Pilot in den Top 10.

Führungswechsel: Toprak Razgatlioglu bezwingt Nicolo Bulega

Toprak Razgatlioglu zog das Tempo nach einem Drittel der Renndistanz an und stellte den Anschluss an Nicolo Bulega her. In Runde acht übernahm Razgatlioglu in Kurve 8 die Führung. Der Plan des Türken ging auf. Bulega verlor nach einigen Kurven den Anschluss an die BMW mit der Nummer 54.

 

Razgatlioglu setzte sich innerhalb weniger Runden klar von Bulega ab und fuhr seinem sechsten Saisonsieg entgegen. Bulega musste sich mit Platz zwei zufriedengeben. Spannend wurde es um Platz drei.

Alvaro Bautista ging in Runde zwölf an Alex Lowes vorbei und übernahm die dritte Position. Kurz danach erlebte Bautista in Kurve 4 eine Schrecksekunde, als das Vorderrad die Haftung verlor und Bautista einen Sturz verhindern konnte, indem er sich mit seinem Knie abstützte.

Bittere Niederlage: Ducati beim Heimspiel klar besiegt

An der Spitze waren die Positionen bezogen. Razgatlioglu fuhr seinem sechsten Saisonsieg entgegen und komplettierte das Misano-Wochenende mit dem Erfolg im Sonntags-Rennen. Bei der Zieldurchfahrt hatte die Startnummer 54 einen Vorsprung von fünf Sekunden herausgefahren. Razgatlioglu feierte seinen Sieg mit einem Stoppie auf der Zielgeraden.

 

"Vor dem Rennen habe ich gesagt, dass drei Siege an einem Wochenende mein Ziel sind. Jetzt habe ich es geschafft", freut sich der BMW-Pilot. "Danke an mein Team, denn sie haben das Motorrad für heute verbessert."

"Ich fühle mich auf dem Motorrad relaxter und habe dieses letzte Rennen sehr genossen. Wegen der Hitze war es für niemanden einfach, jeder ist mehr gerutscht. Aber ich habe es sehr gut gemacht. Es ist Teamwork, denn ich gewinne nicht alleine. Diese drei Siege sind erst der Startpunkt", kündigt Razgatlioglu an.

Nicolo Bulega n Misano bester Ducati-Pilot

Nicolo Bulega hatte erneut keine Antwort für Razgatlioglu parat und kam auf Position zwei ins Ziel. "Ich bin sehr glücklich. Ich war an diesem Wochenende immer auf dem Podium", bilanziert der Italiener.

Nicolo Bulega

Nicolo Bulega setzte sich erneut gegen Alvaro Bautista durch

Foto: Ducati

"Wir waren stark, aber Toprak war sehr schnell", stellt der WSBK-Rookie fest. "Das Ziel lautet, immer auf dem Podium zu sein. Ich bin zufrieden. Danke an alle Fans in Misano."

Alvaro Bautistas Aufholjagd endet auf Platz drei

Alvaro Bautista schloss das Misano-Wochenende mit einem dritten Platz im Sonntags-Rennen ab. "Glücklicherweise hatte ich einen guten Start. In den ersten beiden Kurven hatte ich eine gute Linie und habe Plätze gutgemacht. Dann bin ich meine Pace gefahren", berichtet der Titelverteidiger.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista konnte in Misano nicht um Siege kämpfen

Foto: Ducati

Von der Form der vergangenen Saison war Bautista aber weit entfernt. "Wir sind noch nicht bei unserem optimalen Gefühl angekommen. Wir müssen das Vertrauen aufbauen und am Set-up arbeiten. Natürlich hätte ich hier gerne vor den Ducati-Fans gewonnen, aber es war schwierig. Toprak war das ganze Wochenende auf einem unglaublichen Level, fast unantastbar. Wir haben unser Bestes gegeben", so der Spanier.

Jonathan Rea im zweiten Rennen nur drittbester Yamaha-Pilot

Platz vier ging an Alex Lowes, der Kawasaki in die Top 4 brachte. Andrea Locatelli war als Fünfter bester Yamaha-Pilot. Danilo Petrucci (Barni-Ducati) kämpfte sich trotz großer Schmerzen über die Renndistanz und beendete das Rennen auf der sechsten Position. Axel Bassani (Kawasaki), Remy Gardner (GRT-Yamaha), Iker Lecuona (Honda) und Jonathan Rea (Yamaha) komplettierten die Top 10.

Jonathan Rea

Über 27 Sekunden Rückstand: Jonathan Rea war erneut weit vom Podium entfernt

Foto: Yamaha

Andrea Iannone (GoEleven-Ducati) kam nicht über P11 hinaus. Scott Redding (Bonovo-BMW) kam auf P12 ins Ziel. Sam Lowes (Marc-VDS-Ducati), Tito Rabat (Puccetti-Kawasaki) und Philipp Öttl (GMT94-Yamaha) belegten die finalen Punkteränge.

Die WSBK-Saison 2024 wird im Juli in Donington (Großbritannien) fortgesetzt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Frauen-WM in Misano (Lauf 2): Maria Herrera gewinnt, Lucy Michel auf P10!
Nächster Artikel Alvaro Bautista: Ducati hat sich verschlechtert, die Gegner verbessert

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland