Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

WSBK Misano (Superpole): Chaos nach gelben Flaggen, Razgatlioglu auf Pole!

Toprak Razgatlioglu stellt bei der Superbike-WM in Misano Startplatz eins sicher - Nicolo Bulega verliert die Pole auf Grund gelber Flaggen - Jonathan Rea nur auf P15

WSBK Misano (Superpole): Chaos nach gelben Flaggen, Razgatlioglu auf Pole!

BMW-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat bei der Superbike-WM in Misano (Italien) die Poleposition für das erste Rennen am Samstagnachmittag und den Sprint am Sonntagvormittag sichergestellt. Razgatlioglu fuhr in der Superpole die zweitschnellste Zeit und profitierte von einer Rundenstreichung auf Grund gelber Flaggen.

Vor der Superpole war Nicolo Bulegas FT3-Bestzeit die bisher schnellste Runde des Misano-Wochenendes. Am Samstagmorgen umrundete Bulega den Misano World Circuit Marco Simoncelli in 1:33.114 Minuten und kratzte damit bereits am Pole-Rekord von Alvaro Bautista aus dem Vorjahr (1:33.017 Minuten).

Pünktlich um 11:00 Uhr nahmen die 24 Piloten die 15-minütige Superpole-Session in Angriff. Die Bedingungen waren sommerlich. Der Asphalt hatte sich bereits auf 35°C erwärmt. Die Lufttemperatur lag bei 27°C.

Der bestehende Rundenrekord fällt bereits beim ersten Versuch

Bereits beim ersten Versuch wurde der Pole-Rekord unterboten. Toprak Razgatlioglu schob sich mit einer 1:32.786er-Runde an die Spitze, obwohl er im zweiten Teil der Runde auf BMW-Teamkollege Michael van der Mark auflief und dadurch etwas Zeit verlor. In der darauf folgenden Runde verbesserte Razgatlioglu die Bestzeit auf 1:32.709 Minuten.

Doch Nicolo Bulega war beim ersten Schlagabtausch noch schneller. Der Ducati-Werkspilot setzte in 1:32.556 Minuten eine neue Bestzeit. Die Reihenfolge nach dem ersten Versuch: Nicolo Bulega vor Toprak Razgatlioglu und Remy Gardner (GRT-Yamaha). Rekord-Champion Jonathan Rea (Yamaha) lag nach dem ersten Stint nur auf P19 und hatte über 1,7 Sekunden Rückstand.

Spannender Schlagabtausch zwischen Toprak Razgatlioglu und Nicolo Bulega

Beim zweiten Versuch kamen Andrea Iannone (GoEleven-Ducati) und Michael van der Mark (BMW) zu Sturz. Es wurden gelbe Flaggen geschwenkt. Nach dem Ende der Superpole mussten eine Reihe von Rundenzeiten gestrichen werden.

Toprak Razgatlioglu stürmte in 1:32.320 Minuten zu einer neuen Bestzeit, wurde aber kurz darauf von Nicolo Bulega an der Spitze verdrängt, der 0,099 Sekunden schneller war. Doch Bulegas Runde wurde nach der Superpole gestrichen. Der Italiener rutschte auf die zweite Position.

Nicolo Bulega

Nicolo Bulega war eine Zehntelsekunde schneller, doch seine Runde wurde gestrichen

Foto: Ducati

Keiner der restlichen 22 Fahrer kam auch nur ansatzweise in den Bereich von Bulega und Razgatlioglu an der Spitze. Remy Gardner behauptete die dritte Position, war aber bereits mehr als eine halbe Sekunden langsamer.

Alvaro Bautista deutlich langsamer als Teamkollege Nicolo Bulega

Alex Lowes beendete die Superpole auf P4 und brachte Kawasaki in die zweite Startreihe. Alvaro Bautista war in der Superpole deutlich langsamer als sein Teamkollege und muss von Startplatz fünf ins Rennen gehen. Komplettiert wird die zweite Startreihe von Andrea Locatelli (Yamaha).

Alvaro Bautista

Vorjahressieger Alvaro Bautista steht nur auf Startplatz fünf

Foto: Ducati

Andrea Iannone konnte sich durch den Sturz nicht mehr verbessern und führt als Siebter die dritte Startreihe an. Sam Lowes (Marc-VDS-Ducati) und Dominique Aegerter (GRT-Yamaha) komplettieren Reihe drei.

Tito Rabat (Puccetti-Kawasaki) war als Zehnter zweitbester Kawasaki-Pilot und verwies Markenkollege Axel Bassani aus dem Werksteam auf P11. Danilo Petrucci (Barni-Ducati) vervollständigt die vierte Startreihe als Zwölfter.

Garrett Gerloff (Bonovo-BMW) führt als zweitbester BMW-Pilot die fünfte Reihe an und steht auf P13. Iker Lecuona (Honda) wurde seine schnellste Runde gestrichen. Deshalb rutschte der HRC-Pilot auf P14 zurück.

Jonathan Rea am Ende der fünften Startreihe

Rekord-Weltmeister Jonathan Rea (Yamaha) erlebte eine enttäuschende Superpole. Der sechsmalige Weltmeister steht nur auf P15. Ohne die Rundenstreichungen wäre es für Rea noch schlimmer gekommen. Auf die Bestzeit verlor der Ex-Champion 1,362 Sekunden und war nur viertbester Yamaha-Pilot.

Jonathan Rea

Jonathan Rea erlebt weiterhin schwierige Zeiten

Foto: Yamaha

Michael van der Mark (BMW) landete in der Superpole nur auf P16. Der Sturz warf den Niederländer zurück. Und auch BMW-Markenkollege Scott Redding blieb hinter den Erwartungen. Der Brite beendete das Qualifying nur auf P20.

Philipp Öttl (GMT94-Yamaha) verlor in der Superpole 2,712 Sekunden und stellte Startplatz 22 sicher.

Lauf eins der Superbike-WM in Misano wird um 14:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von WorldSBK.com.

Vorheriger Artikel WSBK Misano (FT3): Ducati-Duo an der Spitze, Razgatlioglu auf P5, Rea auf P17!
Nächster Artikel Frauen-WM in Misano (Lauf 1): Mia Rusthen im künstlichen Koma (Update)

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland