WSBK Misano Superpole-Rennen: Rinaldi bezwingt Razgatlioglu, Folger auf P19

Ducati-Pilot Michael Ruben Rinaldi setzt sich auch im Sprintrennen durch - Jonathan Rea erneut geschlagen - Jonas Folger kommt als Letzter ins Ziel

WSBK Misano Superpole-Rennen: Rinaldi bezwingt Razgatlioglu, Folger auf P19

Ducati-Werkspilot Michael Ruben Rinaldi hat sich in Misano den Sieg im Superpole-Rennen gesichert. Der Italiener setzte sich im Sprintrennen gegen Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu durch. Jonathan Rea (Kawasaki) kam auf Position drei ins Ziel. BMW-Pilot Jonas Folger erlebte erneut ein enttäuschendes Rennen.

Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu und Scott Redding (Ducati) bildeten die erste Startreihe. Michael Ruben Rinaldi, der Sieger des ersten Rennens, ging von Startplatz vier ins Rennen. Jonas Folger profitierte von der Strafversetzung von Yamaha-Pilot Kohta Nozane und stand auf Position 14. BMW-Markenkollege Eugene Laverty wurde am Sonntagmorgen als fit eingestuft und konnte das Rennen vom letzten Startplatz in Angriff nehmen.

Toprak Razgatlioglu gewann den Sprint zur ersten Kurve und führte das Feld in durch erste Runde. Chaz Davies stürzte in der ersten Schikane und hielt sich danach seinen Arm. Bereits im Samstags-Rennen war Davies durch einen Sturz ausgeschieden.

Der Weltmeister erneut klar geschlagen

Die Reihenfolge nach Runde eins: Toprak Razgatlioglu vor Jonathan Rea, Michael Ruben Rinaldi, Scott Redding, Alex Lowes, Tom Sykes, Axel Bassani, Alvaro Bautista, Lucas Mahias und Andrea Locatelli. Jonas Folger konnte zwei Positionen gutmachen und fuhr auf Position zwölf.

 

 

In der zweiten Runde bremste sich Michael Ruben Rinaldi an Jonathan Rea vorbei und übernahm die zweite Position. Rea hatte Mühe, den Anschluss an Razgatlioglu zu Rinaldi zu halten. Scott Redding musste zur Halbzeit abreißen lassen.

Rinaldi setzt sich gegen Razgatlioglu durch

Rinaldi nutzte in Runde fünf den Topspeed-Vorteil seiner Ducati und ging an Razgatlioglu vorbei. Doch Razgatlioglu wollte sich noch nicht geschlagen geben. Der Türke versuchte, Rinaldi unter Druck zu setzen. Rea beobachtete das Duell von Position drei aus.

 

Mit starken Rundenzeiten konnte sich Rinaldi im finalen Renndrittel leicht von Razgatlioglu absetzen. Der Italiener holte sich den Sieg im Superpole-Rennen und kam nach zehn Runden mit einem Vorsprung von 0,485 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Jonathan Rea hatte als Dritter 1,865 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Scott Redding kam wie in Lauf eins auf Position vier ins Ziel und verlor weitere Punkte auf Jonathan Rea. Alex Lowes wurde Fünfter. Erneut stark unterwegs war Rookie Axel Bassani mit seiner Motocorsa-Ducati. Der Italiener wurde Sechster und damit bester Privatfahrer.

Jonas Folger mit 37 Sekunden Rückstand

Die finalen Punkte gingen an Tom Sykes (BMW), Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) und Andrea Locatelli (Yamaha). Honda ging komplett leer aus. Alvaro Bautista wurde Zehnter, Leon Haslam kam auf Position elf ins Ziel.

Jonas Folger wurde durch einen Ausritt ins Kiesbett bis auf die 19. Position durchgereicht und kam damit als Letzter ins Ziel. BMW-Markenkollege Michael van der Mark schied aus, genau wie Lucas Mahias (Puccetti-Kawasaki). Eugene Laverty kämpfte sich mit seiner BMW vom letzten Startplatz bis auf Position 13 vor.

Lauf zwei wird um 14:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Nicht das Erhoffte gefunden" - Jonas Folger verpasst erneut die Top 15

Vorheriger Artikel

"Nicht das Erhoffte gefunden" - Jonas Folger verpasst erneut die Top 15

Nächster Artikel

WSBK Misano: Yamaha-Sieg in Lauf zwei, Jonas Folger geht komplett leer aus

WSBK Misano: Yamaha-Sieg in Lauf zwei, Jonas Folger geht komplett leer aus
Kommentare laden