WSBK Navarra FT1: Rea knapp vor Razgatlioglu, Folger beim Auftakt auf P12

Kawasaki, Yamaha und Ducati beim Trainingsauftakt in Navarra in den Top 3 - Tom Sykes bester BMW-Pilot - Jonas Folger liegt 1,364 Sekunden zurück

WSBK Navarra FT1: Rea knapp vor Razgatlioglu, Folger beim Auftakt auf P12

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea ist mit der FT1-Bestzeit ins Navarra-Wochenende gestartet. Beim ersten Training auf der für die WSBK neuen Piste holte sich der Kawasaki-Werkspilot mit einer 1:37.629er-Runde die Bestzeit. Seine WM-Rivalen Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Scott Redding (Ducati) lagen in Schlagdistanz.

Die 22 WSBK-Piloten starteten pünktlich um 10:30 Uhr ins erste Training. Der Kurs befand sich am Freitagvormittag nicht im optimalen Zustand. Der Wind hatte reichlich Sand auf den Kurs geweht. Ein Teil der Fahrer konnte in Navarra testen. Für einige Fahrer war der nur 3,9 Kilometer lange Kurs Neuland.

In der ersten Hälfte des Trainings purzelten die Zeiten mit jeder Runde. Nach 20 Minuten behauptete sich Ducati-Werkspilot Scott Redding mit einer 1:38.190er-Runde an der Spitze. Toprak Razgatlioglu folgte mit seiner Werks-R1 auf Position zwei vor den beiden Werks-Kawasakis von Alex Lowes und Jonathan Rea. Jonas Folger (Bonovo-BMW) lag auf Position zwölf.

Scott Redding führt die Wertung lange Zeit an

Mit einer 1:38.045er-Runde kratzte Scott Redding an der ersten 1:37er-Runde des Wochenendes und unterbot seine eigene Bestmarke. Zehn Minuten vor dem Ende des FT1 schob sich Yamaha-Pilot Andrea Locatelli auf die zweite Position. Jonathan Rea lag auf Position drei.

Scott Redding

Scott Redding rutschte am Ende auf die dritte Position ab

Foto: Motorsport Images

Vier Minuten vor dem Ablaufen der Trainingszeit übernahm Jonathan Rea mit einer 1:37.747er-Zeit die Führung. Auch Scott Redding und Toprak Razgatlioglu fuhren beim finalen Versuch 1:37er-Zeiten. Rea verbesserte seine eigene Zeit weiter und schraubte die Bestmarke auf 1:37.629 Minuten herunter.

Damit sicherte sich der WM-Führende die Bestzeit im ersten Training. WM-Rivale Toprak Razgatlioglu beendete das FT1 mit 0,123 Sekunden Rücktand auf der zweiten Position. Auf der dritten Position folgte der WM-Dritte: Scott Redding lag 0,164 Sekunden Rückstand zurück.

Honda und BMW in den Top 8

Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) hatte als Vierter bereits 0,453 Sekunden Rückstand. Andrea Locatelli komplettierte mit seiner Werks-Yamaha die Top 5. Somit lagen beim Trainingsauftakt am Freitagvormittag drei Yamaha-Piloten in den Top 5.

Tom Sykes

Tom Sykes war erneut bester BMW-Pilot

Foto: Motorsport Images

Auf Position sechs folgte GoEleven-Ducati-Pilot Chaz Davies. Alvaro Bautista war als Siebter bester Honda-Pilot. HRC-Teamkollege Leon Haslam stürzte beim finalen Versuch und kam nicht über die 15. Position hinaus. Der WSBK-Routinier lag 1,628 Sekunden zurück.

Auf Position acht folgte mit Tom Sykes die schnellste BMW. Ducati-Werkspilot Michael Ruben Rinaldi und Kawasaki-Werkspilot Alex Lowes vervollständigten die Top 10. Jonas Folger beendete das FT1 auf der zwölften Position. Der Deutsche hatte 1,364 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. BMW-Markenkollege Michael van der Mark wurde als Elfter gewertet.

Das FT2 wird um 15:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Dreikampf um den Titel: Reas Fehler überraschen Razgatlioglu und Redding

Vorheriger Artikel

Dreikampf um den Titel: Reas Fehler überraschen Razgatlioglu und Redding

Nächster Artikel

Positiver Corona-Test: Isaac Vinales verpasst WSBK-Event in Navarra

Positiver Corona-Test: Isaac Vinales verpasst WSBK-Event in Navarra
Kommentare laden