WSBK Navarra FT2: Razgatlioglu vor Redding, Folger nur auf P17

Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu holt die FT2-Bestzeit - Jonathan Rea nur auf Position sieben - Jonas Folger rutscht am Nachmittag aus den Top 15

WSBK Navarra FT2: Razgatlioglu vor Redding, Folger nur auf P17

Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich bei der Superbike-WM in Navarra die FT2-Bestzeit gesichert (zum Ergebnis). Der Türke setzte sich knapp gegen Ducati-Pilot Scott Redding durch. Die Rundenzeiten waren am Nachmittag aber nicht so schnell wie beim Auftakt am Vormittag (zum FT1-Bericht).

Wie bereits am Freitagvormittag im FT1 fanden die 22 WSBK-Piloten sommerliche Bedingungen vor. Im ersten Training setzte sich Weltmeister Jonathan Rea mit einer 1:37.629er-Runde an die Spitze.

Nach einer halben Stunde Trainingszeit im FT2 hatten lediglich sechs Fahrer ihrer Zeiten verbessert. Keiner der Fahrer in den Top 10 war schneller als am Vormittag. Der Asphalt war deutlich wärmer als am Vormittag und erreichte 45°C. Deshalb bauten die Pirelli-Reifen weniger Haftung auf.

Yamaha-Pilot Garrett Gerloff landet im Kiesbett

17 Minuten vor dem Ende des FT2 kam Garrett Gerloff in Kurve 4 zu Sturz. Gerloffs Yamaha R1 überschlug sich im Kiesbett und wurde leicht beschädigt. Zum Zeitpunkt des Sturzes lag der GRT-Pilot auf der vierten Position. In den finalen Minuten konnte Gerloff noch einmal ins Geschehen eingreifen.

 

Die Rundenzeiten waren durchweg langsamer als im FT1. Scott Redding befand sich mit seiner Ducati auf Kurs zu einer FT2-Bestzeit, als er kurz vor dem Ende des Trainings ausrollte. Offensichtlich gab es an der Werks-Ducati des Briten einen technischen Defekt oder ihm war einfach nur der Sprit ausgegangen.

 

Auch beim finalen Versuch gab es keine Zeitenverbesserungen. Die Bestzeit ging an Toprak Razgatlioglu, der mit seiner 1:38.134er-Runde der schnellste Fahrer am Nachmittag war. Scott Redding beendete das FT2 auf der zweiten Position. Ducati-Teamkollege Michael Ruben Rinaldi folgte auf der dritten Position.

Keine Kawasaki in den Top 6

Andrea Locatelli hinterließ als Viertplatzierter erneut einen starken Eindruck. Bereits im FT1 lag der WSBK-Rookie in den Top 5. Yamaha-Markenkollege Garrett Gerloff komplettierte die Top 5. Wie am Vormittag lagen drei Yamahas in den Top 5.

Ducati-Pilot Chaz Davies folgte auf der sechsten Position und ließ Weltmeister Jonathan Rea hinter sich, der im FT2 eine Sekunde langsamer war als am Vormittag. Mit seiner FT1-Bestzeit beendete Rea den Tag als Schnellster. Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes wurde im FT2 als Achter gewertet. Axel Bassani schob sich im FT2 mit seiner Motocorsa-Ducati in die Top 10.

Tom Sykes war als Neunter erneut bester BMW-Pilot. Der Brite schaffte als einziger BMW-Pilot den Sprung in die Top 10. Teamkollege Michael van der Mark beendete das FT2 auf der elften Position. Jonas Folger (Bonovo-BMW) kam nicht über die 17. Position hinaus.

Am Samstag haben die WSBK-Piloten im FT3 noch einmal die Chance, ihre Abstimmungen anzupassen, bevor um 11:10 Uhr die Superpole gestartet wird. Das erste Rennen beginnt um 14:00 Uhr.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Positiver Corona-Test: Isaac Vinales verpasst WSBK-Event in Navarra
Vorheriger Artikel

Positiver Corona-Test: Isaac Vinales verpasst WSBK-Event in Navarra

Nächster Artikel

Scott Redding: Kritik an Ducati-Entwicklung, Vorfreude auf BMW

Scott Redding: Kritik an Ducati-Entwicklung, Vorfreude auf BMW
Kommentare laden