WSBK Portimao FT1: Kawasaki beim Auftakt vor Yamaha, Jonas Folger 17.

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea schiebt sich beim Trainingsauftakt in Portimao an die Spitze - Leon Haslam und Eugene Laverty zerstören ihre Superbikes

WSBK Portimao FT1: Kawasaki beim Auftakt vor Yamaha, Jonas Folger 17.

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea ist mit einer Bestzeit ins WSBK-Wochenende in Portimao gestartet. Der Weltmeister umrundete den Kurs im FT1 in 1:41.542 Minuten und verwies Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) auf die zweite Position. BMW-Pilot Jonas Folger beendete das erste Training außerhalb der Top 15 und wurde als 17. gewertet.

Auch in Portimao können nicht alle WSBK-Stammpiloten an den Start gehen. Chaz Davies wird bei GoEleven-Ducati erneut durch Loris Baz ersetzt. BMW greift wie in Jerez auf die Dienste von Eugene Laverty zurück, da Tom Sykes nach dem Barcelona-Unfall als nicht fit eingestuft wurde. Puccetti-Kawasaki hat Tito Rabat als Ersatz für Lucas Mahias nominiert. Der Italiener Gabriele Ruiu (B-Max-BMW) startet in Portimao mit einer Wildcard.

Weltmeister Jonathan Rea konnte mit Kawasaki vor einigen Wochen in Portimao testen und hatte damit einen kleinen Erfahrungsvorsprung, wie sich der neue Asphalt anfühlt. Es war aber WM-Leader Toprak Razgatlioglu (Yamaha), der sich zu Beginn des FT1 an der Spitze behaupten konnte. Ebenfalls schnell unterwegs waren die Ducati-Piloten Scott Redding und Loris Baz, die sich noch vor Jonathan Rea behaupten konnten.

Beim zweiten Stint setzte sich Jonathan Rea mit einer 1:41.554er-Runde an die Spitze. Und auch Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes war schnell unterwegs. Obwohl Lowes weiterhin mit großen Schmerzen in der Hand kämpft, setzte sich der Brite kurz vor der Halbzeit des FT1 auf die zweite Position. Nach dem ersten Stint brach Lowes das FT1 ab.

Leon Haslam und Eugene Laverty sorgen für Schrott

Honda-Pilot Leon Haslam stürzte 20 Minuten vor dem Ende des FT1 in Kurve 7. Ein Vorderradrutscher verursachte den Abflug des Briten. Im Kiesbett überschlug sich Haslams Honda Fireblade mehrfach und wurde dabei stark beschädigt. Haslam hatte sich offensichtlich keine schweren Verletzung zugezogen. In der Box kühlte sich der Brite später den linken Ellbogen.

Leon Haslam

Leon Haslam zerstörte seine Honda Fireblade im FT1

Foto: Motorsport Images

Etwa fünf Minuten später erwischte es an gleicher Stelle BMW-Ersatzpilot Eugene Laverty. Auch das Motorrad von Laverty wurde beim Sturz schwer beschädigt. Der Nordire wurde wild durchgeschüttelt, konnte die Unfallstelle aber aus eigener Kraft verlassen. Dabei sammelte Laverty die abgerissenen Verkleidungsteile seiner BMW auf.

Garrett Gerloff im FT1 bester Yamaha-Pilot

Toprak Razgatlioglu fuhr in der Schlussphase eine absolute Sektor-Bestzeit, bog aber in die Boxengasse ein. Yamaha-Markenkollege Garrett Gerloff scheiterte bei seinem finalen Versuch um 0,009 Sekunden an der Zeit von Jonathan Rea und schob sich auf die zweite Position.

Garrett Gerloff

Garrett Gerloff fand im FT1 zu alter Stärke

Foto: Motorsport Images

Rea konnte seine eigene Bestzeit beim finalen Versuch noch einmal knapp unterbieten. Der Portimao-Spezialist umrundete den Kurs in 1:41.542 Minuten und war damit 0,012 Sekunden als beim Versuch zuvor.

Nach dem Ende des FT1 wurden einige Zeiten gestrichen, denn Wildcard-Pilot Gabriele Ruiu sorge in Kurve 3 für gelbe Flaggen. Gerloffs Runde wurde gestrichen, doch der US-Amerikaner behauptete sich dennoch auf Position zwei. Alex Lowes rundete die Top 3 ab.

Toprak Razgatlioglu am Vormittag nicht in den Top 3

WM-Leader Toprak Razgatlioglu beendete das FT1 auf der vierten Position. GoEleven-Ersatzpilot Loris Baz rundete die Top 5 ab und war damit bester Ducati-Pilot. Auf Position sechs folgte Ducati-Werkspilot Scott Redding. Alvaro Bautista (Honda), Andrea Locatelli (Yamaha), Michael van der Mark (BMW) und Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) vervollständigten die Top 10.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu legte es im FT1 nicht auf eine schnelle Runde an

Foto: Motorsport Images

BMW-Pilot Jonas Folger landete beim Trainingsauftakt in Portimao auf der 17. Position. Der Deutsche musste den Kurs im FT1 lernen, da er zuvor nie in Portimao fahren konnte. Beim Kennenlernen umrundete Folger den Kurs in 1:44.208 Minuten und war damit 2,666 Sekunden langsamer als Jonathan Rea.

Das FT2 der WSBK in Portimao wird um 16:00 Uhr (MESZ) gestartet.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

geteilte inhalte
kommentare
Rossi schwärmt von Razgatlioglu: "Kann auch in der MotoGP schnell sein"

Vorheriger Artikel

Rossi schwärmt von Razgatlioglu: "Kann auch in der MotoGP schnell sein"

Nächster Artikel

Rea-Crewchief exklusiv: Warum 2021 Kawasakis WSBK-Dominanz zu Ende ging

Rea-Crewchief exklusiv: Warum 2021 Kawasakis WSBK-Dominanz zu Ende ging
Kommentare laden