WSBK Portimao FT2: Kawasaki-Duo vorn, keine BMW in den Top 10!

Jonathan Rea holt sich bei der Superbike-WM in Portimao am Freitag die Tagesbestzeit - BMW-Pilot Jonas Folger landet auf Position 16

WSBK Portimao FT2: Kawasaki-Duo vorn, keine BMW in den Top 10!

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea hat sich bei der Superbike-WM in Portimao die Freitags-Bestzeit geholt. Der Kawasaki-Pilot umrundete den Kurs im FT2 in 1:41.466 Minuten und verwies Teamkollege Alex Lowes auf die zweite Position. Leon Haslam brachte Honda in die Top 3. Weniger gut verlief das Training für BMW.

Bereits am Vormittag führte Rea die Wertung mit einer 1:41.542er-Zeit an (zum FT1-Bericht). BMW-Pilot Jonas Folger landete im FT1 auf der 17. Position und hatte 2,666 Sekunden Rückstand. Folger konnte zuvor noch nie in Portimao fahren und musste den anspruchsvollen Kurs am Freitagvormittag erst lernen.

Der Asphalt hatte sich zu Beginn des FT2 auf über 47°C aufgewärmt und war damit deutlich wärmer als am Vormittag. Die Rundenzeiten waren deutlich langsamer als am Ende des FT1. Nach einer Viertelstunde führte Kawasaki-Pilot Alex Lowes die Wertung mit einer 1:42.118er-Runde an.

Kawasaki-Piloten wechseln sich an der Spitze ab

Jonathan Rea fuhr die erste 1:41er-Runde des FT2 und übernahm nach 16 Minuten die Führung in der Nachmittags-Session. Die Uhr blieb bei 1:41.811 Minuten stehen. Nach etwa 20 Minuten Trainingszeit schob sich Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu auf die zweite Position. Lediglich 0,022 Sekunden fehlten zur Rea-Bestzeit.

Alex Lowes setzte sich wenig später erneut an die Spitze. Der Kawasaki-Pilot schraubte die FT2-Bestzeit auf 1:41.657 Minuten herunter. Und auch Honda-Pilot Leon Haslam war schnell unterwegs. Haslam verpasste die Lowes-Zeit nur um 0,059 Sekunden und demonstrierte, dass er den Abflug vom Vormittag gut weggesteckt hat.

Jonathan Rea; Alex Lowes

Jonathan Rea und Alex Lowes beendeten den Tag auf den Positionen eins und zwei

Foto: Kawasaki

Bei Ducati gab es Probleme an der Maschine von Scott Redding. In der Box des Ducati-Werksteams wurde gearbeitet, um die Panigale V4R wieder startklar zu machen. Zehn Minuten vor dem Ende des FT2 konnte Redding wieder auf die Strecke fahren. In der Wertung war Redding aus den Top 10 gerutscht. Zu diesem Zeitpunkt war GoEleven-Ersatzpilot Loris Baz bester Ducati-Pilot.

Der Weltmeister behauptet sich an der Spitze

Jonathan Rea übernahm in der Schlussphase erneut die Führung im FT2. Der Weltmeister verpasste mit einer 1:41.638er-Runde knapp seine FT1-Bestzeit und war 0,019 Sekunden schneller als Teamkollege Alex Lowes. Fünf Minuten vor dem Ende des FT2 verbesserte Rea die Bestzeit auf 1:41.466 Minuten und fuhr damit die bisher schnellste Runde des Tages.

Beim finalen Versuch gab es keine Änderungen. Rea blieb vor Lowes. Hinter dem Kawasaki-Werksduo folgte Leon Haslam. Die Yamaha-Piloten Toprak Razgatlioglu und Garrett Gerloff komplettierten die Top 5.

Loris Baz war als Sechster bester Ducati-Pilot. Markenkollege Scott Redding beendete das FT2 auf Position sieben. Michael Ruben Rinaldi folgte auf der achten Position. Alvaro Bautista (Honda) und Andrea Locatelli (Yamaha) vervollständigten die Top 10.

Keine BMW in den Top 10

Keiner der vier BMW-Piloten schaffte den Sprung in die Top 10. Michael van der Mark beendete das FT2 auf Position elf und 0,858 Sekunden zurück. BMW-Ersatzpilot Eugene Laverty landete auf der 15. Position. Jonas Folger beendete die Session auf der 16. Position. Folger verringerte den Rückstand auf 1,855 Sekunden.

Das FT3 am Samstagmorgen wird um 10:00 Uhr (MESZ) gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Rea-Crewchief exklusiv: Warum 2021 Kawasakis WSBK-Dominanz zu Ende ging

Vorheriger Artikel

Rea-Crewchief exklusiv: Warum 2021 Kawasakis WSBK-Dominanz zu Ende ging

Nächster Artikel

WSBK Portimao: Profitiert Kawasaki von einer kontroversen Reifensituation?

WSBK Portimao: Profitiert Kawasaki von einer kontroversen Reifensituation?
Kommentare laden