präsentiert von:

WSBK-Test Barcelona: Jonathan Rea vorn, Jonas Folger beim BMW-Debüt Siebter

Kawasaki-Pilot Jonathan Rea holt sich beim Auftakt am Mittwoch die Bestzeit - Alle fünf Hersteller in den Top 5 vertreten - Jonas Folger mit starkem BMW-Debüt

WSBK-Test Barcelona: Jonathan Rea vorn, Jonas Folger beim BMW-Debüt Siebter

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) hat sich am ersten von zwei Testtagen in Barcelona die Bestzeit gesichert. Der Titelverteidiger holte sich am Mittwoch mit einer 1:40.793er-Runde die Tages-Bestzeit.

Alle fünf Hersteller präsentierten sich gut in Form beim Auftakt des offiziellen Barcelona-Tests. Je ein Fahrer schaffte es pro Hersteller in die Top 5, die von weniger als einer halben Sekunde getrennt wurden. Auch Jonas Folger war mit seiner BMW M1000RR gut unterwegs.

 

Die Rundenzeiten in Barcelona sind nur schwer mit denen aus dem Vorjahr zu vergleichen, da der Kurs im Winter umgebaut wurde. Die Verantwortlichen entschieden sich dazu, den Verlauf von Kurve 10 leicht zu modifizieren. Die 20 anwesenden Piloten erhielten die Chance, sich mit dem neuen Kurvenverlauf und dem neuen Belag vertraut zu machen und nutzten diese Gelegenheit intensiv. Das Wetter spielte im Vergleich zum Jerez-Test im Januar mit.

Honda kratzt an der 330-km/h-Marke, Kawasaki liegt zurück

In Sachen Topspeed gab Honda das Tempo vor. Alvaro Bautista wurde mit knapp 330 km/h gemessen. Ebenfalls schnell waren die Ducati-Piloten, die sich im Bereich von 326 bis 328 km/h bewegten. Kawasaki konnte das Defizit beim Topspeed offensichtlich nicht aufholen. Weltmeister Jonathan Rea wurde mit lediglich 319 km/h gemessen.

Alvaro Bautista, Leon Haslam

Die Honda Fireblade von Alvaro Bautista erreichte 329,5 km/h

Foto: HRC

Das hielt den Weltmeister nicht davon ab, sich die Bestzeit zu holen. Doch die Verfolger befanden sich in Schlagdistanz. Ex-Teamkollege Leon Haslam (Honda) lag nur 0,107 Sekunden zurück und deutete an, dass die Fireblade über den Winter verbessert werden konnte. HRC-Teamkollege Alvaro Bautista tat sich aber schwer. Der Spanier landete mit 1,157 Sekunden Rückstand nur auf der elften Position.

Garrett Gerloff auf Position drei bester Yamaha-Pilot

Deutlich besser lief der Tag für Yamaha-Pilot Garrett Gerloff. Der US-Amerikaner war als Drittplatzierter der beste Yamaha-Pilot und ließ die Werkspiloten hinter sich. Zur Bestzeit fehlten Gerloff nur 0,117 Sekunden.

Garrett Gerloff

Garrett Gerloff geht voll motiviert in seine zweite WSBK-Saison

Foto: Motorsport Images

Beim WSBK-Renn-Wochenende im Vorjahr holte sich der GRT-Pilot sein erstes Podium in der Superbike-WM. In der neuen Saison möchte Gerloff erneut aufs Podium fahren und die etablierten Spitzenfahrer herausfordern. Von Yamaha bekommt Gerloff erstmals aktuelles Werks-Material.

Scott Redding war beim Testauftakt in Katalonien bester Ducati-Pilot. Der Brite führte die Wertung lange Zeit an, rutschte am Ende aber bis auf die vierte Position zurück. Mit lediglich 0,169 Sekunden Rückstand befand sich Redding aber in Schlagdistanz zur Spitze.

Gelungenes Debüt der neuen BMW M1000RR

BMW durfte sich über ein gelungenes Debüt der neuen M1000RR freuen. Die Münchner schafften mit Tom "Mister Superpole" Sykes den Sprung in die Top 5. Sykes hatte am Mittwoch 0,472 Sekunden Rückstand und war als Fünfter bester BMW-Pilot.

Aber auch BMW-Markenkollege Jonas Folger war gut unterwegs. Kurz vor dem Ende des ersten Testtags verbesserte sich der Deutsche auf die siebte Position. Folger kam bis auf 0,805 Sekunden an die Bestzeit heran und war zweitbester BMW-Pilot.

Ein Sturz im Laufe des Testtags kostete Folger wertvolle Testzeit. Doch der Deutsche meldete sich nach dem Ausritt eindrucksvoll zurück. BMW-Neuzugang Michael van der Mark landete beim Auftakt nur auf Position 13 und lag 1,253 Sekunden zurück.

 

WM-Mitfavorit Toprak Razgatlioglu (Yamaha) beendete den ersten Testtag auf Position sechs. Ebenfalls in die Top 10 schafften es Michael Ruben Rinaldi (Ducati), Chaz Davies (GoEleven-Ducati) und Andrea Locatelli (Yamaha).

Alex Lowes und Tito Rabat enttäuschen beim Auftakt

Etwas enttäuschend verlief der Auftakt für Kawasaki-Werkspilot Alex Lowes. Während Teamkollege Jonathan Rea die Bestzeit fuhr, reihte sich Lowes nur auf der zwölften Position ein. Barcelona zählte im Vorjahr nicht zu den Paradestrecken des Briten.

Tito Rabat

Tito Rabat will um Siege kämpfen, fuhr aber bisher keine konkurrenzfähigen Rundenzeiten

Foto: Barni Racing Team

Ebenfalls enttäuschend war WSBK-Rookie Tito Rabat (Barni-Ducati). Bereits bei den vergangenen Tests konnte der ehemalige MotoGP-Pilot nicht mit guten Rundenzeiten auf sich aufmerksam machen. Beim Testauftakt am Mittwoch lag der Spanier über zwei Sekunden zurück.

Die Testzeiten aus Barcelona (Mittwoch):

1. Jonathan Rea (Kawasaki) - 1:40.793 Minuten

2. Leon Haslam (Honda) +0,107 Sekunden

3. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) + 0,117

4. Scott Redding (Ducati) +0,169

5. Tom Sykes (BMW) +0,472

6. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) +0,541

7. Jonas Folger (Bonovo-Action-BMW) +0,805

8. Michael Ruben Rinaldi (Ducati) +0,955

9. Chaz Davies (GoEleven-Ducati) +0,982

10. Andrea Locatelli (Yamaha) +1,133

11. Alvaro Bautista (Honda) +1,157

12. Alex Lowes (Kawasaki) +1,173

13. Michael van der Mark (BMW) +1,253

14. Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) +1,884

15. Kohta Nozane (GRT-Yamaha) +1,965

16. Tito Rabat (Barni-Ducati) +2,026

17. Isaac Vinales (Orelac-Kawasaki) +2,130

18. Christophe Ponsson (Alstare-Yamaha) +3,607

19. Leandro Mercado (MIE-Honda) +4,164

20. Samuele Cavalieri (Pedercini-Kawasaki) +4,641

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

geteilte inhalte
kommentare
Starker Supersport-WM-Test: Dominique Aegerter der große Favorit für 2021

Vorheriger Artikel

Starker Supersport-WM-Test: Dominique Aegerter der große Favorit für 2021

Nächster Artikel

Ex-Weltmeister Sandro Cortese wird Yamaha-Markenbotschafter

Ex-Weltmeister Sandro Cortese wird Yamaha-Markenbotschafter
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Jonathan Rea , Jonas Folger
Urheber Sebastian Fränzschky